Archive for Mai 2015

Die Flutung der EU mit „Asylanten“


Asylhopping verkaufen die Medien und die politische Elite als humanitäre Notwendigkeit. Wieso eigentlich? Diese Frage stellt dieser Aufsatz bei „unzensuriert.at“.

Larifari bei der Ausschaffung


Die Schweizer Zeitung Blick.ch berichtet über die unhaltbaren Zustände in der Schweiz:

Larifari bei Ausschaffungen

57000 Ausländer wurden 2013 in der Schweiz verhaftet. Doch nur 376 von ihnen mussten im gleichen Jahr das Land verlassen.

Das heißt in Deutschland Bleiberecht für alle Scheinasylanten. Auch bei uns sorgt eine deutsche Migrationsindustrie, daß die Anerkennungsverfahren für Asylanten solange in die Länge gezogen werden, daß daraus ein Bleiberecht wird. Und sollte mal ein einzelner Scheinasylant abgeschoben werden, dann verhindern das gewalttätige Linke und Grüne, wie jetzt in Magdeburg geschehen. Die deutsche Staatsgewalt kann Recht und Sicherheit nicht mehr durchsetzen. Die vermummten Blockierer, sie nennen sich Menschenrechtsaktivisten (was auch noch so vom mdr übernommen wird), feiern natürlich in den sozialen Netzwerken ihren Erfolg, daß sie Polizei und Justiz lächerlich gemacht haben.

Geburtenrate in Deutschland erklärt am Beispiel Ehepaar Mustermann


Fundsache zur Information:

Wahlhelfer als Wahlfälscher?


Das gibt es nicht in unserer unbestechlichen Demokratie oder doch? Jedenfalls mußten doch in letzter Zeit immer wieder Wahlen im kommunalen Bereich wegen Schlampereien oder gar Betrug wiederholt werden. Das geschieht aber nur dann, wenn jemand die Kraft besitzt, sich öffentlich und gerichtlich zu wehren. Denn wie heißt es schön, wo kein Kläger ist, da ist auch kein Richter. Bei der letzten Landtagswahl in Sachsen lag die NPD bis zum amtlichen Endergebnis klar über 5 % und die Grünen darunter. Zum Schluß fehlten den Nationaldemokraten landesweit etwa 800 Stimmen und sie waren draußen und die Grüne drin. Eine Beschwerde und eine punktuelle Nachzählung bestätigte das Ergebnis. Also, es war alles korrekt oder? Der neuste Fall spielte sich aber jetzt bei der Bremer Wahl ab. Dort kam man auf die Idee, Schüler als Auszähler einzusetzen. Die Begründung (Zitat bei blu-News):

Für die Schulen sei der Einsatz Schüler als Wahlhelfer eine „praktizierte Staatsbürgerkunde“, für die es neben der üblichen Aufwandsentschädigung von mindestens 30 Euro sogar Bonuspunkte in der „Berufs- und Studienorientierung“ (BSO) der Oberstufenschüler gebe.

Nun fehlten der AfD in Bremerhaven nur 50 Stimmen, um im Stadtrat eine Fraktion bilden zu können. Die AfD hatte Unregelmäßigkeiten bemängelt und angekündigt, ein Wahlprüfungsverfahren einzuleiten. Es wurde die Vermutung angestellt, daß womöglich die Schüler die Wahlauszählung zu ungunsten der AfD manipuliert haben könnten.

Diesen Bericht finden Sie hier bei „blu-News“.

Gender-Professoren gehören an die Werkbank


200 Professuren gibt es mittlerweile an deutschen Hochschulen, die sich als wissenschaftliche Nichtsnutze damit beschäftigen, dem Volk den Genderismus schmackhaft zu machen. In einigen Bundesländern schaffte es dieser Blödsinn sogar in die Lehrpläne unserer Schulen, und ist somit brandgefährlich. Diese Meinungsseite hat das schon mehrfach aufgegriffen, unter anderem weil sich diese „neue Religion“ bereits auch an der niederbayerischen Hochschule Landshut eingeschlichen hat. Die neue „wissenschaftliche Fachrichtung“ produzierte sogar die Schlagzeile, „Landshut goes Gender!“

Endlich scheinen auch einige Medien aufzuwachen, welchen Unsinn der Steuerzahler da finanzieren muß. So hat die FAZ endlich das Thema auch entsprechend scharf aufgegriffen. Noch deutlicher sind die Leserkommentare dazu. Wir fragen unsere verantwortlichen Politiker, wollt ihr nicht endlich dafür sorgen, daß diese Geldverschwendung gestoppt wird? Gebt den Gender-Professoren eine sinnvolle Beschäftigung, an der Werkbank werden noch „Fachkräfte“ gebraucht, gönnen wir ihnen den Mindestlohn von 8,50 Euro in der Stunde.

So urteilt zumindest am heutigen Tag die FAZ (Zitat sinngemäß):

„Die Genderisten wollen, dass alle Menschen so denken wie sie, weil sie sich im Besitze einer Wahrheit wähnen, die alle anderen missachten oder nicht zur Kenntnis nehmen wollen. Dahinter steckt ein Erziehungsprogramm, für das die Vertreter dieser Position keine demokratische Legitimation besitzen.“

Aber klicken Sie hier zum Aufrufen des ganzen Textes einschließlich der Leserkommentare an!

 

Entdecke Deutschland Deine Heimat, Stadtkirche Wunstorf


WunstorfKirchturm2015

 

Anne B. aus Wunstorf schickte uns dieses Bild vom Kirchturm der alten Stadtkirche zu! Bemerkung, auch wir Protestanten haben unsere schönen alten Kirchen, aber durch das Verhalten unserer Kirchenführung werden viele Prinzipien der Kirche Luthers auf den Kopf gestellt.

SPD Zusammenarbeit mit linksextremem, verfassungsfeindlichem Rand?


Der Internetauftritt „blu-News“ berichtet über den Oberbürgermeisterwahlkampf in Dresden. Die SPD Kandidatin läßt alle Hemmungen fallen. In Zusammenarbeit mit allen zur Verfügung stehenden linken, linksextremen und verfassungsfeindlichen Gruppierung will sie u.a. auch die friedlichen Spaziergänger von PEGIDA bekämpfen.

Schützt unsere Kinder, wählt keine Grünen! (Aktualisierter Beitrag von 2013, der heute noch wichtiger ist!)


Wer die Grünen wählt, der gefährdet unsere Kinder. Es ist nicht nur die jetzige Debatte über die Pädophilie-Affäre (taz ), in die die Grünen verstrickt sind, sondern es sind auch solche Schulprogramme, die offensiv bereits in NRW von der dortigen grünen Schulministerin Löhrmann und stellvertretenden Ministerpräsidentin vorangetrieben werden (Zitat):

Ausweitung des Projekts „Schule ohne Homophobie – Schule der Vielfalt“

Es unterzeichneten gemeinsam die Kooperationsvereinbarung:  Ulla Breuer (aus dem Vorstand des Sozialwerks für Lesben und Schwule), Dr. Beate Blatz (Geschäftsführerin des Sozialwerks für Lesben und Schwul), Schulministerin Sylvia Löhrmann und Markus Chmielorz (Leiter der Beratungsstelle Rosa Strippe) (v.l.).

Schulministerin Sylvia Löhrmann hat am 26.10.2012 die  Kooperationsvereinbarung „Schule ohne Homophobie – Schule der Vielfalt“  unterzeichnet. Damit wird das Projekt „Schule ohne Homophobie“, wie im  Koalitionsvertrag vereinbart, nun auch von Landesseite ausgeweitet.  Kooperationspartner sind das Sozialwerk für Lesben und Schwule e.V. in Köln und  Rosa Strippe e.V. in Bochum.

Hier die Regierungsvereinbarung aus NRW als Beweis zur Beurteilung durch unsere Leser! (Wurde wohl entfernt, eine Leserin machte uns darauf aufmerksam. Dazu haben wir einen neuen Link gefunden)

http://www.nrw.de/landesregierung/ausweitung-des-projekts-schule-ohne-homophobie-schule-der-vielfalt-13602/

Wir stellen fest, daß immer wieder die beweisenden Links verschwinden. Deshalb haben wir erneut suchen müssen und haben diesen hier noch gefunden. Es wird wohl peinlich für die Landesregierung von NRW!

http://www.schulministerium.nrw.de/docs/bp/Ministerium/Presse/Pressemitteilungen/2012_-16_-Legislaturperiode/PM20121026/index.html  Aktualisiert am 29.5.2015

Pädophilie in Kreuzberg: Für die linke und grüne Szene schien das normal zu sein!


Der Berliner „Tagesspiegel“ berichtet darüber, daß bereits frühzeitig eine Erzieherin über den Mißbrauch von Kindern in Berlin-Kreuzberg warnte, nur die gesamte linke Szene wollte davon nichts hören.  Dieser Artikel ist lesenswert und überraschenderweise auch mal vernünftig recherchiert. Heute ist aber die Frage zu stellen, haben sich die Grünen wirklich geändert? Überall wo die Grünen an der Macht mitregieren dürfen, betreiben sie in Schulen die Frühsexualisierung unserer Kinder. Wir fragen was das soll? In NRW hat das Kultusministerium zum Zweck des Zugangs von Schwulen zu Schulen sogar Staatsverträge mit solchen Vereinen wie „Rosa Strippe“ unterzeichnet. Ist das normal? lst in der linken Szene nach wie vor der Geist von Kreuzberg vorhanden? Vor dieser Entwicklung muß gewarnt werden! Will diese Warnung wieder niemand hören?

Massenzuwanderung von Asylanten in Passau


Täglich werden zahlreiche illegale Asylanten aus aller Welt, fast nur junge Männer, in Passau aufgegriffen. Teilweise spazieren sie direkt über die A 3 nach Passau. Wir Niederbayern fragen uns, was hat unser altbayerische Bezirk was Oberösterreich nicht hat. Unsere Nachbarn bieten „Flüchtlingen“ ähnlich komfortable Sozialleistungen an wie Deutschland. Aber scheinbar geht der Ruf durch die Welt, bei uns schmecken die Rosinen noch besser. 

Wir fragen schon seit Jahrzehnten, „liebe Landesregierung, liebe Bundesregierung, was tut ihr, um das Eindringen von Wirtschaftsflüchtlingen und Scheinasylanten wenigstens einzudämmen, wenn ihr schon nicht den Willen habt, das zu ändern?“ Die Antwort ist noch mehr Willkommenskultur!

D. Alfons Proebstl: „Der Feuerlöscher brennt!“


…………damit kann man nicht mehr löschen…….klicken Sie an, mit wenigen Minuten Satire bringt Dr. Alfons Proebstl die Wirklichkeit auf den Punkt!

Grüne Passau: Holt alle Asylanten nach Deutschland


Wohl mehr durch Zufall ging bei uns dieses Schreiben der Grünen aus Passau per Email ein, das wir unverändert Ihnen, liebe Leser, zur Selbstbeurteilung überlassen. Grüne Kampagne in Bayern Das kommentieren wir nicht weiter. Nur eine Leseprobe daraus, die für sich selbst spricht (Zitat):

Mohamed, einer der Hauptorganisatoren der Demo, musste aus Syrien fliehen. Seine „Reise“ nach Deutschland beschreibt er wie folgt:
 Hallo, ich bin Mohamed, 23 Jahre, und komme aus Damaskus (Syrien). Vor meiner Flucht aus Syrien im Januar 2014 studierte ich an der Universität in Damaskus und führte ein normales Leben. Durch den verheerenden Bürgerkrieg wurden die Lebensbedingungen unerträglich. Um der Zwangsrekrutierung und dem Töten meiner Mitmenschen zu entgehen, entschloss ich mich zu fliehen und schweren Herzens meine Familie zurück zulassen.

Wie verheerend dieser extreme Politikverein ist, das ersehen Sie an der Eigendarstellung auch über Facebook.  

Sie können sogar die Einrichtungen der Universität für ihre extremen Einstellungen jederzeit nutzen!

Japan auf der Höhe der Zeit: 14 Asylanträge wurden 2014 genehmigt


Die Japaner lassen sich nicht wie die Deutschen mit dem Nasenring durch die Manege (zum Gaudi) der „Weltgemeinschaft“ führen. Sie brauchen weder zeugungskräftige junge Burschen aus aller Welt, um ihre demografische Delle zu glätten, noch ausländische Fachkräfte oder billig Arbeitskräfte. Sie haben wohl auch den großen Durchblick. Sie glauben Syrern nicht, die sich ausgerechnet nach Japan durchschlagen, um hier den verfolgten Flüchtling zu mimen. Die Japaner nehmen zunächst an, daß die eher ihre Familien im Krisengebiet in Stich gelassen haben.

München: Saat der Volksverhetzung geht auf!


Akt eins: Zutritt verboten für…………………………..

Akt zwei: Einschränkung der Meinungsfreiheit

Akt drei: Politisch motivierte Überfälle (Was fällt dem Leser dieser dpa Meldung auf, Verharmlosung und das Opfer wird mit einem Bild als fanatische Politikerin dargestellt – darf man diese perfide Art der Berichterstattung nicht doch als „Lügenpresse“ bezeichnen?)

 

Japan bleibt Japan, Deutschland nicht aber Deutschland


Die Japaner sorgen dafür, daß ihr Land japanisch bleibt, in einem Film warnen sie aber mit dem Negativ-Beispiel Deutschland. 

Für einen AfD-Neuanfang, Fundsache bei COMPACT


Für einen AfD-Neuanfang: „Obelix schlägt Lucky Lucke“. Fundsache bei Elsässers COMPACT. Er provoziert und sieht aber gleichzeitig den Handlungsspielraum durch Veränderung, den die neue Partei nutzen und verwirklichen sollte und riecht die Chance eines daraus resultierenden möglichen Erfolges.

Eingebetteter Bild-LinkWir ergänzen, schaut hin wie es die FPÖ in unserer Nachbarschaft macht.

 

Lebensmittelmarktkette SPAR in Österreich gegen TTIP


Unser Leser Georg D. aus Österreich verweist uns auf die Stellungnahme der österreichischen Marktkette SPAR SPARgegen TTIP hin, die überzeugende Argumente vorträgt.

 

 

%d Bloggern gefällt das: