1. Mai Randale


Überall, wie jedes Jahr, schwere „linke“ Ausschreitungen und eine „rechte“ Schubserei in Weimar! Zu beachten und zu bewerten ist die Berichterstattung in Medien und die Empörung der Berufspolitiker.

Fundsache bei Facebook:

Auch in diesem Jahr ist es in Berlin und Hamburg am 1. Mai zu Ausschreitungen bei linksextremen Demonstrationen gekommen. Mehrere Polizisten wurden verletzt. In der Hansestadt kam es auch zu Plünderungen. >>
Auch in diesem Jahr ist es in Berlin und Hamburg am 1. Mai zu Ausschreitungen bei linksextremen Demonstrationen gekommen. Mehrere Polizisten wurden verletzt. In der Hansestadt kam es auch zu Plünderungen.
und dieser Bericht hier über das Geschehen in Weimar, der es in Rundfunk und Fernsehen bracht.
Zugegeben, beide Stellungnahmen stammen aus Nischenmedien, die man gern in die rechte Ecke stellt. Aber wo soll man sonst eine vernünftige Information her bekommen, etwa beim Berliner „Tagesspiegel“ (Nummer 1 und Nummer 2) oder gar beim „Neuen Deutschland“ ? Aber da wir bekanntlich nichts von rechts oder links halten, aber unsere Information immer noch zur Selbstbeurteilung unserem Leser dient, verlinken wir auch dorthin.

One response to this post.

  1. Posted by johannes3v16 on 2. Mai 2015 at 20:43

    Bedrohlicher Roter Mob in Tröglitz – Nie wieder Deutschland

    Die brauchen dringend mehr marodierende Banden und bolschewistische Schläger in unseren Straßen.Wehrt euch dagegen.Noch ist Zeit..

    Zitat Hans Püschel.

    “Zu 120 sitzen sie in der kleinen Dorfkirche von Tröglitz, samt Innenminister, Landrat und wichtigen Mitläufern, und beten um Frieden. Ja, führen sie denn Krieg und gegen wen? In jedem zweiten ihrer Sätze reden sie von Fremdenfeindlichkeit, Ausländerhass, Rassismus und braunen Horden. Sie meinen und beschimpfen damit ihre Mitbürger und Landsleute draußen, die sich noch oder wieder auf die Straße trauen und gegen Verfremdung und Asylüberflutung ihrer Heimat – vielleicht in letzter Minute – demonstrieren und meinen, daß auch der junge starke “Flüchtling” am besten in seiner Heimat aufgehoben wäre, um diese lebenswerter zu machen. Wer sonst? Etwa die zurückgebliebenen Kinder, Frauen und Alten? Schizophren! Aber nunmehr wird der eigentliche Feind deutlich:

    Die Regierenden führen Krieg gegen ihr eigenes Volk!
    Sie holen dazu, als Fußtruppen, Hundertausende und Millionen junger Männer aus Asien und Afrika. Sie locken sie mit freier Unterkunft, Kleidung und bester Bezahlung. Viel bessere als die armen Landsleute bekommen, die im Lande von Hartz IV oder Sozialhilfe leben müsen. Und die jungen Fremden werden hofiert, haben die modernsten Klamotten, die neusten Smartphones, dürfen tun und lassen, was sie wollen; werden für kriminelle Handlungen selten oder nur schonend belangt, und wenn etwas passiert, sind immer die bösen Deutschen schuld. Das wissen viele Einwohner und wollen deshalb ihren Heimatort Tröglitz von diesem Damoklesschwert frei halten. Deshalb haben sie den NPD-Kreisrat Steffen Thiel gebeten, Sonntagsspaziergänge und -kundgebungen anzumelden. Sie selbst trauen sich nicht, das zu tun, weil sie Angst um Arbeitsplatz und vor Repression haben, aus Erfahrung haben müssen. Darum nun laufen sie jeden Sonntag.”

    https://johannes3v16.wordpress.com/2015/05/02/bedrohlicher-roter-mob-in-troglitz-nie-wieder-deutschland/

    Liken

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: