Archive for 9. Mai 2015

Jetzt Parteipropaganda in Kirchen und Moscheen?


 Fundsache auf Facebook: Was die FDP heute stolz macht. Sie darf neben der SPD, den Linken, den Grünen und der CDU Parteipropaganda in einer Moschee betreiben. Da müssen wir dann gleich mal die zuständigen Muslime fragen, ist es in eurer Moschee normal, daß dort weltliche Parteipropaganda betrieben werden darf? Hinter der Allah-Kanzel gleich 4 Frauen ohne Kopftuch sitzen dürfen? Aber im Ernst, darf jetzt jede Kirche für Parteipolitik mißbraucht werden. Und was noch auffällt, nur ein Mann in der Runde?

Podiumsdiskussion in der Nasir Moschee, Marie-Curie-Straße 7, 28816 Stuhr-Brinkum mit Lencke Steiner FDP Spitzenkandidatin der FDP Bremen.
Erfolgreich ist sie. Sie hat gesagt dass sie mit dem Islam kein Probleme hat. Auch deshalb werben wir gerne für sie, damit die Bremerinnen und Bremer ihre 5 Stimmen am 10.05.2015 an richtige Stelle, nämlich bei ihr ankreuzen.
Auch Stuhrer – Bürgermeisterin Frau Hofmann hat ein Grußwort gesprochen.

Podiumsteilnehmerinnen und Teilnehmer von links nach rechts:

Winfried Brumma MdBB SPD

Karoline Linnert MdBB Bündnis 90/Die Grünen, Senatorin und Bremer Bürgermeisterin

Kristina Vogt MdBB Die Linke

Elisabeth Motschmann MdB CDU

Lenke Steiner FDP

„Wir Freien Demokraten sind frei von Ressentiments. Für uns kommt es nicht darauf an, woher jemand kommt, sondern wohin jemand mit uns will. Niemand darf aufgrund Herkunft, Hautfarbe, Religion oder Geschlecht diskriminiert werden! </p>
<p>Lencke Steiner steht für ein weltoffenes, tolerantes und freiheitliches Bremen, und nur wer den Dialog mit den MENSCHEN unter Religionen und Kulturen fördert, kann sich auch seiner eigenen Wurzeln wirklich bewusst sein.“
„Podiumsteilnehmerinnen und Teilnehmer von links nach rechts:</p>
<p>Winfried Brumma MdBB SPD</p>
<p>Karoline Linnert MdBB Bündnis 90/Die Grünen, Senatorin und Bremer Bürgermeisterin</p>
<p>Kristina Vogt MdBB Die Linke</p>
<p>Elisabeth Motschmann MdB CDU</p>
<p>Lenke Steiner FDP“

Der 8. Mai, ausschließlich ein Tag der Befreiung?


Die Generation der Enkel und Enkelkinder wird das Treiben um diesen Tag eher mit Desinteresse abhaken, da kann Gauck sich noch so tief in den Staub werfen und seine Dankesgebete zum Himmel senden. Da ist dann dieser Autor und Publizist Michael Klonovsky näher dran am Thema (Zitat):

……..Der 8. Mai 1945 war für viele ein Tag der Befreiung, für andere ein Tag des Zusammenbruchs, für wieder andere ein Tag der Neuversklavung, und für viele davon alles zugleich. Wobei es sich jeweils um Millionen von Menschen handelte, weshalb es sich verbieten sollte, in oder gegen deren Namen zu sprechen………..

Es lohnt sich den ganzen Text von Klonovsky zu lesen, legen Sie diesen Autor auf Ihre Favoritenleiste, er sorgt immer wieder für ein andere Sicht zum verordneten Mainstream.

 

Wie bestimmte politische Richtungen Asylanten für ihre Zwecke mißbrauchen


Und die Monopolzeitung Leipziger-Volks-Zeitung (LVZ – früher SED Sprachrohr) liefert auch noch mit der wirklichkeitsverzerrenden Schlagzeile die entsprechende Stimmungsmache.

Diese Meldung ging auf Vilstal ein:

Stadtteile Flüchtlinge aus Nazi-Hochburgen holen Initiative fordert Unterkunft in Connewitz

Es ist unglaublich diffamierend durch diese Zeitung und der linken politischen Szene, anderen Stadtteilen Leipzigs Zustände anzuhängen, die es in Wirklichkeit so überhaupt nicht gibt.

Grüne: Wälder brauchen Windräder!


Ein unglaublich dämliches Interview liefert die energiepolitische Sprecherin und Landtagsabgordnete der Grünen, Angela Dorn, der FAZ. Wenn es nicht so traurig und gefährlich für alle Bürger wäre, könnte man ja über diese Vorstellungen lachen. Aber die sitzen an den Schaltstellen der Macht, nicht nur hier in Hessen.

Leserkommentare bringen es auf den Punkt:

….Die Wälder zerstören, um sie langfristig vorm Klimawandel zu retten – das ist die Losung einer jungen Dame, die offenbar direkt von der Theke im Bioladen zur energiepolitischen Sprecherin der Grünen avanciert ist. Nun will die „Ängste abbauen“, damit auch diejenigen Mitbürger, die sich einen Restverstand bewahrt haben, in den Chor der Dummheit mit einstimmen können…

…..Wälder brauchen vorallem eines, keine Grünen!……..

Demnächst werden die Grüne auch behaupten, diese Windräder in der Magdeburger Börde seien aufgeforstete Wälder.BespargelungBoerde2822015

SPD in der Asylantenfrage jetzt weiter als die Union?


Wenn die Asylanten solange in den Sammelunterkünften verbleiben müßten, bis ihr Verfahren abgeschlossen ist und dann bei Ablehnung konsequent abgeschoben werden, ist das wenigstens der erste Ansatzversuch eines Handelns. Bisher werden alle Asylanten (in der Mehrheit Wirtschaftsflüchtlinge ohne Chance auf Anerkennung) sehr schnell auf die Kommunen verteilt, um dort für lange Zeit oder gar dauerhaft verbleiben zu können. Es wird aber auch wieder nur bei Sprüchen bleiben, die Unionsparteien CDU/CSU werden diesen Vorschlag der SPD aus Feigheit nicht aufgreifen.

%d Bloggern gefällt das: