Archive for 14. Mai 2015

Gibt es in Demokratien Wahlfälschungen?


Nur mal so ganz nebenbei frech gefragt? Bei den Briten geht es immer ehrlich zu oder? 

Was kosten uns Asylanten?


Ein Leserbriefschreiber an den Vilshofener Anzeiger (Lokalausgabe der PNP) überließ auch uns seine Meinungsäußerung zur Veröffentlichung.

Der Schreiber hat sich hauptsächlich mit den Kosten für Asylanten auseinandergesetzt. Das ist eine gute Vorlage für eine sachliche Diskussion auch im eigenen Freundes- und Bekanntenkreis:

Klein Leseprobe:

……Jedes asylsuchende Ehepaar erhält pro Person und  per Gesetz 352.-Euro im Monat, macht zusammen 704.-Euro. Rechnet man jetzt nur zwei Kinder im Alter von 7 bis 14 Jahren hinzu, macht das nochmals zweimal 244.-, zusammen 1192.-Euro im Monat und bar auf die Hand. Dazu im Asylheim (wenn sie die zum Teil extrem schwierige Situation in den Auffanglagern überstanden haben), freien Strom, Wasser, Licht und Wärme. Und selbstverständlich völlig freie medizinische Versorgung : Ein Vertreter der Kommunen hat vor wenigen Wochen die Gesundheitskosten für die Asylanten auf über 1 Milliarde geschätzt. Dazu erhalten unsere Asylanten noch Bekleidungsgeld (etwa 400.- pro Person und Jahr), Schulgeld für die schulpflichtigen Kinder (17o.- Euro), Freifahrtscheine für den öffentlichen Nahverkehr in der gesamten Region und einen Freibetrag für ihre Telefonkarten. Nach 15 Monaten werden sie alle auf Hartz IV gesetzt.

Und die ehrenamtlichen Helfer aus echter christlicher Gesinnung und in relativ großer Zahl stehen jederzeit parat! Wenn jetzt noch die durchschnittliche Aufenthaltsdauer für jeden Asylanten im Durchschnitt 6.9 Monate (Angabe vom Amt für Migration) währt, können Sie es sich selbst ausrechnen, welche Summen beim Zugang von über 200.00 im Jahr 2014 und den erwarteten 300.000 bis 500.000 in diesem Jahr zusammenkommen. Das sind jetzt aber noch lange nicht die Gesamtkosten für den Asylbereich …….. 

Hier können Sie den Text weiter lesen: Leserbrief anVilshofenerAnzeiger 

AfD, eine neue Partei und ihr Findungsprozeß?


So schlimm ist der Findungsprozeß innerhalb der AfD auch wieder nicht. Die Richtung und das Profil muß für den Wähler sichtbar werden. Wenn die Gazetten von Verfall und Spaltung reden, dann ist es das Wunschdenken, daß diese Konkurrenz zu  verschwinden hat. Die an den Futtertrögen hängen, werden alles unternehmen, um die AfD wegzubeißen. Für den wohlwollenden Beobachter sollte es nicht in erster Linie um die Personen gehen, sondern um die Inhalte, die sie vertreten. Die Thüringer AfD wehrt sich gegen die gewollte Amtsenthebung ihres Landes- und Fraktionsvorsitzenden Höcke. Dazu fanden wir diese Darstellung auf Facebook.

Stephan Brandner: „Herr Lucke als Bundessprecher der AfD hat sich nicht in Angelegenheiten der Fraktion einzumischen.“
Björn Höckes Foto.

Die AfD-Fraktion im Thüringer Landtag weist die Aufforderung des Bundessprechers Bernd Lucke an unseren Fraktionschef Björn Höcke, seine Ämter zurückzulegen, en

Fußball: „Migranten“-Kreisligaverein wird Meister weil ihn die anderen Vereine boykottieren!


Zunächst ging auf unserem Kurznachrichtenportal Vilstal diese Meldung ein:

Meistgeklickt: Gewalteskalation im Amateurfußball: Altenessen wird Meister durch Boykott

Wir wunderten uns, daß ein Verein Meister werden kann, ohne daß er sich im sportlichen Wettbewerb gegen andere messen muß. Zunächst einmal muß man sagen, daß hier dieser Fernsehsender durch Unterdrückung einer wichtigen Information den Zuschauer nur ungenügend informiert („Lügenmedien, für diesen Fall gerechtfertigter Vorwurf?“) Er teilt seinen Fernsehkonsumenten nicht mit, daß die Mannschaft dieses Fußballvereins hauptsächlich aus Migranten besteht, die besonders gewalttätig sind. Wir mußten erst weiter recherchieren, um das herauszufinden. Dazu die WAZ: „85 Prozent der Täter haben einen Migrationshintergrund!“

%d Bloggern gefällt das: