Archive for Juni 2015

Dresden: PEGIDA bekommt wieder mehr Zulauf


Unverdrossen gehen Montag für Montag anständige Patrioten in Dresden auf die Straße, um gegen die Mißstände in Deutschland zu demonstrieren. Sie tun das für alle besorgten Deutschen, auch für die, die sich in den westlichen Bundesländern nicht mehr auf die Straße trauen, die Angst haben ihre Meinung zu sagen. Die Medien sind dazu übergegangen, PEGIDA einfach totzuschweigen, auch von der Demo der Familien- und Kinderschützer in Stuttgart wurde nicht berichtet. Deshalb stellen wir für unsere Leser hier diesen Film über den gestrigen Spaziergang von PEGIDA durch Dresden ein.

Entdecke Deutschland Deine Heimat: Klosterkirche Vornbach


Dr. Pf. aus Passau zeigt uns seine Heimat. Er führt uns zur prachtvollen Kirche Maria Himmelfahrt in Vornbach am Inn.

KirchePassauerLand2015 unsereKirchenunsereKulturPassauerLand2015

Klicken Sie die Fotos zum Vergrößern an. Auf den Geschmack gekommen? Dann wandern Sie einfach mal in dieser Ecke am Inn!

Ramadan: Und Merkel gibt sich die Ehre


Der muslimische Fastenmonat Ramadan findet dieses Jahr vom 18. Juni bis 16. Juli statt. Traditionell wird das Fasten nach dem Abendgebet mit dem gemeinschaftlichen Mahl, auf Arabisch Iftar, gebrochen, zu dem häufig auch Nicht-Muslime eingeladen werden. Dieses islamische Fest wird feierlich in der Villa Borsig, dem Gästehaus des deutschen Außenministers, gefeiert. Neben Merkel ist die Teilnehmerliste an dieser Veranstaltung nicht uninteressant:

…..An dem multireligiösen Empfang der Ausländerbeauftragten der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), sollen ferner der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, für die Bischofskonferenz die Stellvertretende Leiterin den Katholischen Büros in Berlin, Katharina Jestaedt, der Präsident des Zentralrats der Juden, Josef Schuster, sowie der Präsident des Zentralkomitees der Katholiken in Deutschland, Alois Glück, und die Sprecherin des Koordinationsrats der Muslime, Nurhan Soykan, teilnehmen…….

Das Deutsch-Türkische-Journal ist natürlich begeistert. 

Katastrophe bei „Holi Farbenfest“ in Taiwan, auch in Deutschland wird jeder Mist nachgeäfft, wie in kürze wieder in Jena!


In Deutschland begründet man diesen Schwachsinn sogar mit einem Kampf gegen Rassismus, für eine Welt, in der alle gleich bunt aussehen. Das muß natürlich nun von Veranstaltung gesteigert werden, noch ein Kick drauf. Jeder kennt das Sprichwort vom Krug, der so lange zum Brunnen geht, bis er bricht. Nach dem schweren Unglück in Taiwan mit Hunderten von Schwerverbrannten geht man nun aber wieder locker vom Hocker zur Tagesordnung über. Schon gibt es wieder Aufrufe, wie zu diesem Holi Fest nach Jena. Und die Jugendlichen sind begeistert, wenn sie eine Eintrittskarte für 19 Euro ergattern können.

Auf dieser Facebook-Seite wird so geworben. Zahlreiche Jugendlich präsentieren sich im Weltnetz mit diesen Karten.

ab heute sind die begehrten Hardtickets in Jena verfügbar yeahhhh /// Hardtickets gibt es im MSHI Johannesstrasse, Touri Info & im Chillhouse für 18,99€ incl.Farbbeutel zzgl.VVK Gebühr /// wer sein Ticket lieber von der Couch aus bestellen will kann das natürlich auch machen unterwww.amiando.de/holijena

Holi Farbenfest Jenas Foto.

Wir raten, macht bei diesem Unsinn nicht mit, denn die Veranstalter wollen Euch nur abzocken. Seid helle!

Nachdem wir diesen Beitrag auch auf die Facebook-Seite von Holi Fest Jena einstellten, wurden wir jetzt, nachdem sie die Kritik merkten, blockiert. Das ist uns aber egal, diese Verführung, Manipulation und Geschäftemacherei unserer Jugend geht in vielen Städten weiter. Deshalb, auch wegen des schweren Unglücks in Taiwan, sagen wir dazu ganz deutlich unsere Meinung.

SPD Maas: „Mörder ist kein Mörder mehr“


Das denkt sich dieser famose Justizminister der Regierung Merkel aus. Er liefert gleich die Begründung mit (Zitat):

………………….Die Tötungsdelikte des Strafgesetzbuchs sind historisch schwer belastet. Der Mordparagraph ist bis heute vom Ungeist der Nazi-Ideologie geprägt. Wir wollen ein modernes Recht, das frei ist von der Sprache der Nazis; die Empfehlungen zum Reformbedarf bei der jetzigen Terminologie, die auf einen Tätertypus zielt, nehmen wir daher dankbar auf………………………………..

Hier finden Sie, liebe Leser, die Experten für „Tötungsdelikte“, die dem Justizminister zuarbeiten. Was es nicht alles gibt, Maas prahlt damit noch herum und nennt das zeitgemäße Gesetzgebung.

Zustände in Deutschland


Ein zugewanderter Schwerverbrecher aus Niger wird in Notwehr erschossen. Wir fragen die Hamburger Behörden und Politiker, warum wurde dieser Verbrecher mit seiner Familie nicht abgeschoben? Bericht im Hamburger Abendblatt!

Dazu fanden wir noch diesen Eintrag auf Facebook:

Einbrecher, Gewalttäter und Schwerverbrecher in Notwehr erschossen?
Zwei Meter groß, breites Kreuz, fest angespannte Faust – dieser Mann war ein echter Schrank. Moustapha A. (✝25) ist der Räuber von Jenfeld, der von Dieter B. (63)…
MOPO.DE|VON ANASTASIA IKSANOV UND MARIUS RÖER,

München: Die Ideologen des Idiotismus finden „Schwarzfahren“ sei rassistisch!


Ein Münchner Stadt der Linken will den Begriff „Schwarzfahren“ in München ersetzen, „es sagt doch auch keiner „Weißfahren“ oder?“ Er findet sozusagen, alles was mit der Farbe Schwarz im Zusammenhang steht, rassistisch. Darüber berichtet die Abendzeitung (Zitat):

…………München – Dass man Cola-Weizen bestellt und keinen „Neger“, ist inzwischen Standard. Auch der Begriff „Schokoküsse“ hat sich für die früheren „Mohrenköpfe“ weitgehend durchgesetzt……………………….Jetzt startet der Linken-Stadtrat Orhan Akman einen weiteren Vorschlag zur Befreiung der Sprache von rassistischen Begriffen. Konkret stört er sich am Wort: „Schwarzfahrer“……………… Diese umgangssprachliche Bezeichnung für Menschen, die kein Ticket haben, sei rassistisch, „da sie die Hautfarbe bestimmter Menschen in einen negativen Kontext stellt“……………………

Nach der Logik dieser Weltverbesserer soll das doch heißen, der Schwarze kann doch nichts dafür, daß er schwarz ist und der Weiße hat Glück gehabt, weiß zu sein. Deshalb ist nun schwarz weiß und weiß schwarz. Dieser Stadtrat wird sicherlich Unterstützer in München finden.

Dieser Bericht der Abendzeitung stammt zwar von 2012, aber die Ideologie des Idiotismus hat seitdem bereits in ganz Deutschland Anhänger gefunden. Wir müssen über diese Ansteckungsgefahr nahezu jede Woche einmal berichten.