„Flüchtlinge“ machen Urlaub im Heimatland


Fundsache auf Facebook, Urlaub im Heimatland, indem man angeblich verfolgt wird?

Die Schweiz hat immer Menschen aufgenommen, die in ihrem Herkunftsland an Leib und Leben bedroht waren. Wenn jedoch unsere humanitäre Tradition ausgenutzt und mit Füssen getreten wird, schwindet die Toleranz zusehends.
SVP.CH

 

4 responses to this post.

  1. Posted by Maria S. on 12. September 2016 at 9:03

    In Wahrheit ist es doch so, dass von all den zugewanderten Flüchtlingen nur etwa 40% ein Anrecht auf Asyl hätten. 60% von den Migranten hätten demnach erst gar nicht einreisen dürfen und müssten abgeschoben werden. Merkels Plan sieht aber anders aus. Unter dem Vorwand des Asylrechts möchte sie in Deutschland eine Massenmigration einführen.

    Antworten

    • Posted by Uranus on 12. September 2016 at 17:43

      Über 99% der in den letzten Jahren hier Eingedrungenen sind illegal eingereiste Ausländer, die gemäß der gültigen Gesetze überhaupt kein Anrecht auf Asyl haben, da sie über EU-Staaten oder über die sicheren Drittstaaten Schweiz und Liechtenstein die Grenzen zur BRD überschritten haben. Die illegal Eingereisten hätten deshalb in diesen Staaten, über die sie gekommen sind, zuvor bereits Asyl beantragen MÜSSEN. Die trotzdem hier Eingedrungenen hätten aus diesem Grund sofort in das Land zurückgeschoben werden MÜSSEN, über dessen Grenzen sie die BRD betreten haben. Die weniger als 1% der Hierhergekommenen, die tatsächlich das Recht hätten, in der BRD Asyl beantragen zu können, sind diejenigen, die per Flugzeug direkt aus ihrem Heimatland hier eingeflogen sind oder auf dem Seeweg die 12-Meilenzone überschritten und direkt in Hoheitsgewässer der BRD eingedrungen sind.

      Davon abgesehen gibt es nirgendwo auf der Welt ein grundsätzliches Menschenrecht auf Asyl, auch nicht in der BRD. Das jeweilige Asylrecht eines Staates ist immer an Bedingungen geknüpft. Aber wie man sieht, Papier ist geduldig, auch in der BRD.

      Antworten

      • Posted by Maria S. on 13. September 2016 at 7:54

        Bei diesen 40% handelt es sich wahrscheinlich um alle Flüchtlinge, welche aus ihren Kriegsgebieten geflohen sind und ein Anrecht auf Asyl haben.
        Sie haben aber sicher Recht, dass 99% von diesen bereits in einem sicheren Drittland angekommen waren und somit die Einreise nach Deutschland nicht hätte erlaubt werden dürfen. Insofern stimme ich mit Ihrem Kommentar voll überein.

  2. Posted by Susann K. on 11. September 2016 at 16:42

    Ich persönlich finde es einen derben Schlag in`s Gesicht aller Steuerzahler und Mitbürger. Wie kann es sein, dass Flüchtlinge in dem Land Urlaub machen können, wo sie doch von dort geflohen sind, weil Leib und Leben bedroht waren, ja schlimmer noch sie als Kriegsverfolgte hier in Deutschland aufgenommen worden waren?? Kann es sein, dass wir nur benutzt und ausgequetscht werden?
    Ich persönlich finde, dass eine Rückreise nach Deutschland dann NICHT mehr möglich sein sollte! Meine Toleranz- und Schmerzgrenze ist bei Weitem überschritten und ich glaube, ich spreche vielen aus dem Herzen.

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s