Archive for 3. August 2015

Kampagnen: Traumatisierte Flüchtlinge


Wer etwas auf sich hält sieht überall traumatisierte Flüchtlinge. Trauma? Ein weiteres Lieblingswort unserer Politiker, Promis und Medien, die in letzten kritischen Hirne noch die Willkommenskultur einpflanzen wollen. Einer davon ist jetzt Till Schweiger, der sich extra eine Kaserne kaufen will, um ganz selbstlos traumatisierten Flüchtlingskindern zu helfen. Dazu fanden wir diesen Beitrag auf Facebook:

Johannes Normann

 Ach der Schweiger will in seinem Flüchtlingsheim jetzt plötzlich nur „traumatisierte Kinder“.
Der Schauspieler und Regisseur Til Schweiger will in Osterode mit Freunden ein Vorzeige-Flüchtlingsheim für traumatisierte Kinder bauen. Niedersachsens Innenministerium reagiert verhalten.
WWW.TAGESSPIEGEL.DE

Geplantes Asylantenheim in Osterhofen: Bürger sorgen sich um Anstieg von Lärm und Kriminalität


Dazu bezieht ein Bürger mit anliegendem Leserbrief Stellung.

Kurze Leseprobe:

Die öffentliche Diskussion um das vorgesehene Asylantenheim in Osterhofen hat gezeigt, dass man alle Sachfragen ausreichend beantworten, den eigentlichen Problemen, die wir alle mit den hereinströmenden Menschenmassen haben aber aus dem Weg gehen oder sie gutmenschlich verharmlosen kann. Von der Bürgermeisterin Liane Sedlmeier, einer Spezialistin für beifallsträchtige Gemeinplätze,  und anderen Podiumsgästen kamen z.B. folgende Aussagen : Wir müssen alle (!) aus christlicher Nächstenliebe aufnehmen. Es sind Menschen wie wir. Die Kriminalität bei ihnen ist nicht größer oder kleiner als bei uns Deutschen.  Alle diese Aussagen sind vielleicht gut gemeint, aber anzuzweifeln oder sogar widerlegbar. 

Hier finden Sie den kompletten Leserbrief: 3072015

Eine kleine Kritik noch, auch die jungen Männer aus Eritrea fliehen nicht aus einem Land im Kriegszustand.

Felix Menzel: Syrischen Flüchtlingen vor Ort helfen


Der junge Journalist und Publizist aus Chemnitz referierte bereits am „Rundentisch DGF“ im niederbayerischen Mamming über die politischen Verhältnisse in seiner Heimatstadt. Damals war er noch Student. Bekanntlich wird Chemnitz aus einer großen Koalition von CDU, SPD und den SED Nachfolgern, Die Linke, regiert, die sich alle lukrativen Posten untereinander aufteilen. Von Mainstream abweichende Meinungen haben es in Chemnitz besonders schwer, es gab zur Zeit des Vortrages von Menzel sogar die Zerstörung eines Kunstwerkes seitens der Stadt, weil es nicht den dort herrschenden politischen Vorstellungen entsprach. Er gibt die Zeitschrift „Blaue Narzisse“ heraus.

Jetzt fanden wir diesen Aufsatz von ihm bei „JOURNALISTENWATCH.COM“ mit Vorschlägen syrischen Flüchtlingen vor Ort zu helfen. 

Kampagnen: Der ehrliche Finder meiner Geldbörse ist immer ein Asylant


Ist Ihnen, lieber Leser, schon aufgefallen, daß Flüchtlinge mal einen Koffer, eine Geldbörse, sogar zwei 500 Euroscheine und anderes Wertvolles finden und das, ehrlich, wie diese armen Schlucker und anständigen Menschen allemal sind, bei der nächsten Polizeidienststelle abliefern. Sie bestehen nicht einmal mehr auf einem Finderlohn. Wo gibt es diese Anständigkeit unter den Einheimischen noch? Darüber muß natürlich die investigative Presse berichten, ist doch klar, die Zugereisten sind die besseren Menschen.

DerehrlicheFinderAsylant2015Volksverhetzung und Verschwörungstheorie ist es aber, wenn einer meint, das sei eine gesteuerte Kampagne der „Schmierfinken der Lügenpresse“? Am ehrlichen Finder zeigt sich, wer die Guten oder die Bösen sind, oder sind Sie da anderer Meinung?