Offener Leserbrief an einen Landtagsabgeordneten der SPD zur Flüchtlingsproblematik


Wenn jemand mal bei der SPD und bei den Grünen war, dann ist es interessant wie er heute die Asylproblematik beurteilt. Deshalb veröffentlichen wir seinen Brief, den er an den bayerischen Landtagsabgeordneten Bernhard Roos und den Vilshofener Anzeiger schickte.

Daraus eine kleine Leseprobe:

Lieber Kollege Roos,

………wir kennen uns seit langer Zeit und ich schätze Dich als ehrlichen und geradlinigen Menschen, und wir stammen ja beide aus der deutschen Arbeiterbewegung. Aber Deine Aussagen zum Umgang mit der Massenzuwanderung, und speziell zu den Maßnahmen der Bayerischen Staatsregierung, kann ich Dir und Deiner Partei nicht unwidersprochen durchgehen lassen……………….Schauen wir uns doch einmal kurz an, was Deine Partei in Verbund mit der Türkenpartei Die Grünen erst vor ein paar Monaten angestellt hat : Die rot-grün regierten Bundesländer haben einen Antrag der CSU abgelehnt, die Staaten Albanien, Kosovo und Montenegro zu sicheren Drittstaaten zu erklären, sodass gerade aus diesen Ländern die (Männer-)Massen nur so hereinströmen (allein ein Blick nach Aidenbach und Eging sollte Dir doch genügen!). Du weißt doch, dass über 40 Prozent „unserer“ Flüchtlinge von allen(!) Balkanstaaten stammen und dass deren Aufenthaltsberechtigung gegen null geht. Aber bis zu ihrer Ausweisung vergehen Monate, früher im Durchschnitt sieben, und in dieser Zeit kann man vom deutschen Staat bzw. seinen Steuerzahlern richtig gut leben. Dass das bar ausgezahlten „Handgeld“ von 360 Euro pro Person  —   bei einer Familie mit zwei minderjährigen Kinder erhöht sich dieser Betrag auf 12oo Euro  —   zusammen mit den sonstigen „Vergünstigungen“ (völlig freie medizinische Versorgung, freier Strom-, Wasser- und Lichtverbrauch, Bekleidungsgeld in Höhe von etwa zweimal 200 Euro pro Jahr und Person, Schulgeld und Freifahrtscheine) die reinsten Lockprämien darstellen, muss ich doch Dir nicht erzählen…………………………

Hier können Sie den kompletten Text von Dieter Will lesen: Offener Brief an einen Landtagsabgeordneten der SPD

2 responses to this post.

  1. Posted by tyrannosaurus on 25. August 2015 at 1:20

    Das sind hauptsächlich Sozialeinwanderer und keine Flüchtlinge.
    Wobei jemand, der vor der Polizei flieht, auch ein „Flüchtling“ ist.
    Unsere Unterbringungsmöglichkeiten sind völlig erschöpft und platzen aus allen Nähten.
    Die explodierenden Kosten sind nur noch durch Schulden oder Steuererhöhungen zu finanzieren.
    Wie wir in SUHL beobachten konnten genügt ein Funke und das Pulverfass explodiert.
    Wenn das flächendeckend passiert und diese hauptsächlich jungen Männer gehen marodierend auf Wachschutz, Polizei und Bevölkerung los, reicht unsere Polizei bei weitem nicht aus um die Bürger auch nur annähernd zu schützen!
    Deshalb sofort die Grenzen dicht!
    Wir haben übergenug aufgenommen!
    Sollen nun die anderen ran!

    Liken

    Antworten

  2. Hat dies auf MURAT O. rebloggt.

    Liken

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: