Putin zur Flüchtlingskrise in der EU: „Die sind selbst schuld!“


Hat Putin recht oder nicht? 

RT (Zitat):

Der Präsident der Russischen Föderation, Wladimir Putin, hat im Rahmen einer Rede darauf hingewiesen, dass die Flüchtlingskrise in Europa angesichts der westlichen Interventions-Politik im Nahen Osten nicht überraschend kommt. Zudem betonte er, dass die USA, denen die EU im blinden Gehorsam folgte, kaum von dem Flüchtlingszustrom betroffen ist, trotz ihrer maßgeblichen Rolle bei der Destabilisierung der Region.

 

 

5 responses to this post.

  1. Wer sind „die“? Der Verweis führt nicht zur Putinaussage. Ich las, Putin sagte die USA wären verantwortlich für den derzeit stattfindendenden Exodus.
    Die Destabilisierung der diversen Regionen durch „Nationbuilding“ ala USA trägt sicherlich seinen Teil dazu bei.
    Der Einfall aus Balkanstaaten und Teilen Afrikas kann aber sicherlich nicht in Gänze so erklärt werden.
    Wieso dies gerade jetzt stattfindet und in diesem Ausmaß, hat sicherlich noch andere Hintergründe.
    Dass dieser Einfall gesteuert ist, ist klar. Wer dahintersteckt ist nicht so klar erkennbar.
    Dass es Feinde der Europäer und vor allem der Deutschen sind, ist klar. Dass diese Leute über viel, viel Geld und Einfluss verfügen ebenso.
    Die nächsten Gedankenschritte sind selbst zu tun. Eine kleine Hilfe sei noch angebracht, George Soros und ähnliche.
    Wer finanziert diese Flüchtlingshilfsorganisationen?

    Antworten

  2. Posted by chrigle on 5. September 2015 at 0:18

    Lasst bloss #Putin in Ruhe! Löst die #EU Probleme! #Russland ist ein gites Land.

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s