„Rechtes“ Sammelbecken?


Ein Redakteur der Landshuter Zeitung (Lokalausgabe des Straubinger Tagblattes) will sich wohl zu Lasten des CSU Fraktionsvorsitzenden in Landshut profilieren. Seit Wochen nutzt er die erste Stadtseite für eine Kampagne gegen den CSU Stadtrat Rudolf Schnur. Auch heute wieder. Dabei nennt er das Auftreten von Schnur auf einer, für jeden öffentlichen Veranstaltung zum Thema Isar 1 und der Sicherheit des Zwischenlagers, als besonders verwerflich, weil er vor einem „knallharten rechten“ Sammelbecken gesprochen habe. Dabei hat er aber unterschlagen, daß es hier um ein rein sachliches Umweltthema ging, und der damalige Dingolfinger FDP Kreisvorsitzende als Gegenredner den Bundestagsabgeordneten und energiepolitischen Sprecher der FDP, Horst Mayerhofer, eingeladen hatte. Es waren wohl so 35 Teilnehmer anwesend, vorwiegend CSU- und FDP Mitglieder und Unabhängige. Das war es, mehr nicht. Die Landauer Zeitung, der Dingolfinger Anzeiger und die Landauer Neue Presse waren dazu eingeladen, damit sie sich ein Bild über den „Runden Tisch DGF“ hätte machen können. Keiner war erschienen. Der Redakteur bezieht sich auf einen konstruierten Bericht des BR über unseren lockeren Gesprächskreis, der wiederum aus einer erfundenen Geschichte eines „linksextremen Untergrundermittlers“ aus dem Umfeld der SED Nachfolger und der Rosa-Luxemburg-Stiftung stammt. Ein Redakteur, der jedes Wort von Schnur und dem Auftritt Klartext.LA auf die Goldwaage legt, und damit behauptet, sauber recherchiert zu haben, hat es eben im Fall unseres Gesprächskreises, nicht einmal für nötig gehalten, mich anzurufen. Ich leitete diese Gesprächsrunde. In den 135 Veranstaltungen des „Runden Tisches DGF“ haben wir alle möglichen Themen behandelt. Jede Monatsrunde war öffentlich, über 70 Veranstaltungen führten wir allein im Wintergarten beim Apfelbeck in Mamming durch. Immer transparent, jeder konnte kommen und gehen. Zum Ausländerthema und Islam waren als Gäste Afrikaner und Türken anwesend. Der Innenstaatssekretär, Mitglied im PK der Geheimdienste und innenpolitische Sprecher der FDP, Max Stadler, hat alleine dreimal zu innenpolitischen Themen vor dem „knallhart rechten Sammelbecken“ gesprochen. Ein weiterer FDP Bundestagsabgeordneter referierte zur Verkehrspolitik. Ärzte aus Afghanistan berichteten über die Lage vor Ort. Sogar der Ex-Fraktionsvorsitzende der PDS/Linken im Sächsischen Landtag, Prof. Dr. Porsch, trug seine Vorstellungen zum Gedenken an die Vernichtung Dresdens durch US Bomber vor. Der ehemalige stramm Linke Jürgen Elsässer sprach vor rund 100 Teilnehmern in Mamming zum Euro. Von den sogenannten rechten Parteien, wie NPD, Republikaner oder jetzt AfD, hatten wir noch keinen Redner. Aber wir halten unsere Gründungsregeln strickt ein, jeder ist ein gleichberechtigter Gesprächspartner, der sich an die Regeln der toleranten Auseinandersetzung hält, wir weisen niemanden die Tür, wir grenzen niemanden aus, und wir lassen uns aber auch bei der Themenbehandlung von niemanden eingrenzen.  Was ist da nun „knallhart rechts“, lieber Redakteur Karg? Es geht kaum noch demokratischer. Machen sie ihre Arbeit vernünftig, bevor sie Menschen diffamieren. Die politischen Kampfbegriffe, „rechts und links“, dienen nur zur Diskreditierung des politischen Gegner. Wir dagegen stellen lieber die Frage, richtig oder falsch?

LAZeitung29102015

Abschließend noch das Thema Pirincci. Der hat auf der PEGIDA Veranstaltung genau das Gegenteil von dem gesagt was man ihm unterstellt. Deshalb haben wir unseren Beitrag an Klartext.LA gerichtet, sich vorher genau zu informieren, bevor man aus Angst vor der eigenen Courage auch auf den Zug der Existenzvernichtung eines unbequemen Schriftstellers aufspringt. Pirincci hat nach einer ersten Schockstarre jetzt mit Klagen auf Widerruf reagiert und auch erste Erfolge erzielt.

J.H.

Advertisements

2 responses to this post.

  1. Posted by Hermann on 2. November 2016 at 23:31

    „Rechts“ sind doch alle, die nicht die allseits vorgegebene Meinung haben. Wenn man uns am Abend „Rechts“ nennt, haben wir am Tage alles richtig gemacht. So einfach ist das.

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: