Archive for 19. Januar 2016

Ein Kommentar in der Schweizer Zeitung „NZZ“ zur deutschen Willkommenskultur


Es sind klare Worte, die ein Kommentator in der Schweizer Zeitung „Neue Zürcher Zeitung“ zur deutschen Flüchtlingspolitik abgibt. Man stelle sich vor, solch einen Beitrag würden wir in deutschen Leitmedien finden. Undenkbar?

Wer kennt denn schon in Deutschland die schweren Verbrechen von muslimischen Pakistanis in Rotherham in England? Für unsere Leitmedien, für die „Öffentlichrechtlichen Ferseh- und Rundfunkanstalten“ war das kein Thema, obwohl ja die Engländer zu unserer EU Familie gehören. Da trifft nun dieser Satz in der NZZ wie die Faust das Auge:

„Deshalb kommt es am Kölner Bahnhof am 31. Dezember 2015 zu einer direkten Wiederholung von Rotherham im Schnelldurchgang.“

Lesen Sie den kompletten Artikel der NZZ und verbreiten Sie ihn!

Tübingen, Migranten: „Eure Heimat ist jetzt auch unsere Heimat!“


Täglich werden neue Kampagnen der Migrationsindustrie gestartet:

Ferdi zu dieser Facebookmeldung: „Eure Heimat ist jetzt auch unsere Heimat……………aber wenn ihr „Rechtspopulisten wählt, verlieren alle ihre Freiheit……..so geht Anmaßung nicht nur in Tübingen………..urteilen Sie, liebe Leser, selbst!“

TÜBINGEN. Etwa 30 Flüchtlinge und Migranten haben am Samstag mittag auf dem Tübinger Holzmarkt gegen Gewalt an Frauen demonstriert.
GEA.DE|VON REUTLINGER GENERAL-ANZEIGER

Entdecke Deutschland Deine Heimat: Blick ins mittlere Vilstal


MarktReisbach171201616.15 Blick auf die Marktgemeide Reisbach im mittleren Vilstal, gestern um 16.15 Uhr, es dämmerte schon, – 8 Grad! Foto vom Stieberg. Zur Vergrößerung klicken Sie mehrmals auf das Bild.

Tübingen: Keine Wohnungen für Studenten und Flüchtlinge vorhanden


Ferdi fragt zu dieser Fundsache auf Facebook:  „Wer hat eigentlich in Tübingen ein vorrangiges Recht auf eine Wohnung, Studenten oder Asylforderer?“
Der grüne Oberbürgermeister von Tübingen ist angesichts der Flüchtlingsflut gezwungen, über die Beschlagnahme von Wohnungen nachzudenken. Der redet zumindest darüber. Dank Einladungsbotschaft an alle Flüchtlinge der Welt durch Frau Merkel wird es vielen anderen Städten genauso ergehen wie der Universitätsstadt Tübingen. Noch schweigen sie im Gegensatz zu Palmer. Nicht nur in Tübingen wird der Schlachtruf der Zuwanderer ertönen: „Eure Heimat ist jetzt auch unsere Heimat!“ Wieviel bleibt davon unsere deutsche Heimat?“
TÜBINGEN. Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) hat angekündigt, leerstehende Wohnungen in diesem Jahr nun doch für die Unterbringung von Flüchtl…
GEA.DE|VON REUTLINGER GENERAL-ANZEIGER
%d Bloggern gefällt das: