Einstein: „Stirbt die Biene, stirbt der Mensch“


Albert Einstein soll gesagt haben, wenn die Bienen von der Erde verschwinden, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben!

Die Europäische Union erwägt, die Beschränkungen von drei Pestiziden der Neonicotinoid-Familie aufzuheben, das sind die Mittel, die in den USA und Kanada für das massenhafte Bienensterben verantwortlich gemacht werden. Dazu fand Ferdi diesen Beitrag bei Epoch Times:

Die Europäische Union erwägt, die Beschränkungen von drei Pestiziden der Neonicotinoid-Familie aufzuheben, doch wäre es gut das aktuelle Phänomen bei
EPOCHTIMES.DE|VON EPOCH TIMES DEUTSCHLAND

4 responses to this post.

  1. Soll Einstein aber garnicht gesagt haben…egal trtozdem sind Bienen wichtig.In China müssen schon Menschen die Bäume bestäuben-KEIN WITZ!!!

    Gefällt mir

    Antworten

  2. Posted by Gerhard Bauer on 23. Januar 2016 at 6:53

    Einstein irrte sich.

    Gefällt mir

    Antworten

    • Wieso? Welche Alternative gibt es zur Biene?

      Gefällt mir

      Antworten

      • Posted by Gerhard Bauer on 23. Januar 2016 at 15:12

        Alle wildlebenden Insekten, die seit Urzeiten mit der Bestäubung befasst sind. Hummeln, Wildbienen, Wespen und mancherlei anderes Getier das sich in und auf Blüten tummelt.
        Wieso sollte der Mensch nur noch 4 Jahre zu leben haben, wenn die Biene verschwindet?
        Nicht zu übersehen ist auch, dass auch die Haltung der Bienen sehr in Massentierhaltung ausartete und dies mit eine Ursache des Bienensterbens und all der Krankheitsanfälligkeiten innerhalb dieser Insektenfamilie ist.
        Obig verlinkter Artikel bezieht sich auf Kanada, soweit ich weiß, werden diese Mittel bei uns in anderer Form verabreicht und sind daher für Bienen unschädlich.
        Übertriebener Einsatz von Chemie ist natürlich abzulehnen, aber mal ganz ehrlich, wo stünden wir, hätten wir diese Pflanzenschutzmittel nicht. Selbst im kleinen Hausgarten ist es äußerst schwierig ohne den Einsatz chemischer Mittel einen einigermaßen vernünftigen Ertrag zu bekommen.

        Alles mit Maß und Ziel, ich kenne keinen Bauern, der mehr auf´s Feld tut als notwendig, schon allein weil die Mittel nicht gerade billig sind.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: