SPD Essen: Flüchtlingsverteilung lieber verstärkt in den Norden (Arbeiterviertel) statt in den feinen Süden der Stadt


Wir berichteten auf dieser Seite über drei SPD Ortsvereine, die wegen der Asylantenbelastung die Schnauze voll haben. Unter dem Motto „genug ist genug“ wollten sie dagegen in ihren Stadtteilen Altenessen, Karnap und Vogelheim demonstrieren. Das passt aber nicht in die Flüchtlingspolitik der offenen Türen von Gabriel und Kraft. Alles wurde in der Partei aufgeboten, um diese Ortsvereine von ihren Vorhaben abzubringen. Diese knickten schnell ein, denn diese Funktionärspartei des Ruhrgebiets (viele haben in allen Bereichen der Stadt und im Ruhrpott ein schönes Pöstchen) ist schon lange keine Arbeiterpartei mehr, sie ist zum Selbstzweck verkommen, und somit haben die Oberen für die Unteren allerlei politische Folterwerkzeuge. Es finden sich aber bei den besagten Ortsvereine (wie lange noch) einige interessante Beiträg auf Facebook zu diesem Thema.

SAT.1 FrühstücksfernsehenSeite gefällt mir

Guido Reil: Worte, die sich sonst nur wenige zu sagen trauen.
 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: