Archive for 10. Februar 2016

Seehofer spricht von einem Unrechtsstaat in dem wir leben


Leben wir in einem Staat, in dem das Recht nicht mehr gilt? Seehofer nennt seine Regierung, der seine CSU ja angehört, die Herrschaft des Unrechts. Dazu verweisen wir auf das eher linke Handelsblatt!

Dazu fand unser Kurznachrichtendienst Vilstal diesen Eintrag auf Twitter:

„Wir alle spüren ein Beben des Bodens“

Eingebetteter Bild-Link

Lügenpresse wird korrigiert: Handgranatenanschlag in Villingen, Migranten waren es!


Zwei Tage trommelten alle Medien, wie fürchterlich der Handgranatenanschlag auf Flüchtlinge war. Zum Glück ist diese nicht explodiert. Tote unter Flüchtlingen hätten die feigen Mörder einkalkuliert. So und ähnlich äußerten sich Medien und Politiker der Blockparteien, auch Minister der Merkelregierung meldeten sich empört zu Wort. Wir wunderten uns nach 48 Stunden Aufregung, daß plötzlich Stille einkehrte und fragten bereits am 1. Februar nach, warum wird nicht mehr berichtet? . 10 Tage mußten wir warten, bis uns nun das Ergebnis präsentiert wird, Migranten waren es, eine Auseinandersetzung unter Sicherheitsdiensten, die in der Migrationsindustrie (nicht nur die) ein riesen Geschäft sehen.

Das war z.B die Twittermeldung der Süddeutschen Zeitung: 

Maas bestürzt über Anschlag mit Granate in Villingen – Panorama – Süddeutsche.de http://www.sueddeutsche.de/panorama/baden-wuerttemberg-anschlag-mit-handgranate-maas-duerfen-nicht-abwarten-bis-es-tote-gibt-1.2839954 via @SZ

Originalzitate von Justizminister Maas, SPD, Innenminister de Maiziere, CDU, und Ministerpräsident Kretschmann (Grüne, Baden-Württemberg): 

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) sagte über den Handgranatenanschlag: „Also das ist wirklich unfassbar, dass jetzt schon mit Handgranaten – quasi mit militärischen Waffen – auf Asylsuchende losgegangen wird.“ Man müsse alles dafür tun, Extremismus, der die rote Linie überschreitet und zu Gewalt übergeht, gesellschaftlich radikal zu ächten.

Auch Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) zeigte sich erschüttert. „Das Ausmaß der Gewalt ist erschreckend“, erklärte er in Berlin. „Wir können alle nur dankbar sein, dass dieses Mal niemand verletzt wurde.“ Die Täter dürften nicht ungestraft davonkommen. „Sprengkörper auf Flüchtlingsheime fliegen heute schon, wir dürfen nicht abwarten, bis es die ersten Toten gibt.“ Die Täter müssten „konsequent ermittelt und bestraft werden“, forderte Maas. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) sprach von einem „feigen“ Angriff. Die Attacke sei „inakzeptabel“, sagte er dem Sender N24.

Fast alle Printmedien und Medien des Äthers verbreiteten diese Entrüstung, nach dem Motto, der Zweck heiligt die Mittel. Die Handgranate wurde instrumentalisiert (ein Lieblingswort, das derzeit in der Lügenpresse und in der Politik Hochkonjunktur hat). Sicher Sie sich die Einträge bei #Handgranate , bevor dieser Hashtag möglicherweise auf Twitter gelöscht wird!

Wie sich Maas auf Twitter echauffierte:

Dürfen nicht abwarten, bis es die ersten Toten gibt. Müssen Gewalt u Hetze noch entschiedener begegnen.

29. Jan.

Heiko Maas hat tagesschau retweetet

Diese Ausmaß der Gewalt ist einfach erschreckend. Die Täter dürfen nicht ungestraft davon kommen.

Heiko Maas hat hinzugefügt,

Eingebetteter Bild-Link

tagesschau @tagesschau

In Villingen-Schwennigen wurde offenbar eine auf eine Flüchtlingsunterkunft geworfen.

%d Bloggern gefällt das: