Archive for 16. Februar 2016

Unser Land zur Beute von Parteifunkionären, Selbstjustiz und Cowboys


Die Sitten in unserem Land kommen immer mehr unter die Räder. Der Anstand geht verloren. Verbrecherbanden ziehen durch das Land, erpressen Gastwirte und Hotels, brandschatzen als selbsternannte Moralisten, fühlen sich berechtigt Selbstjustiz ausführen zu dürfen, weil der Staat sie auch noch finanziert. Der Leser wird über diese wenigen scharfen Worte erschrocken sein, aber wenn es genug ist, dann ist es genug, dann muß man seine Meinung sagen, solange es noch möglich ist. Die Beispiele, die nur scheinbar nicht im Zusammenhang stehen, sind zu nennen. Da gibt es den EU Kommissar Oettinger, der wegen seiner Eskapaden und Unfähigkeit aus dem  Amt des Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg gejagt werden mußte und dafür von Merkel und Co. mit dem lukrativen Posten des EU-Kommissars „bestraft“ wurde. Anstatt nun auf seinem Austragsjob in der Eurokratie Ruhe zu geben, meint der, sich angesichts der sinkenden Zustimmung für Merkel und seine CDU und dem Aufstieg der AfD in zweistellige Umfragewerte, den Revolver ziehen zu müssen.

Twitternachricht auf Vilstal zu diesem Vorgang:

Alexander Kissler hat Die Nachrichten retweetet

Wie viele Liter Trollinger muss man intus haben, um sich öffentlich derart gehen zu lassen…?

Alexander Kissler hat hinzugefügt,

Da maßen sich im Frankenland und anderen Stellen dieses Staates unter den Augen der Obrigkeit, und von diesen noch alimentiert, Tugenwächter im Auftrag der Berliner Blockparteien an, Jagd auf „Nazis“ zu machen. Wer Nazis sind, das bestimmen natürlich sie, und für diese Selbstjustiz erhalten sie auch noch Beifall von allerlei Medien. Nach Mafiamanier werden Wirte bedroht, wenn sie  z.B.  AfD ler beherbergen. Wir fragen den Innenminister Bayerns Herrmann, wo sind wir eigentlich hier. Nur der Staat hat das Monopol der Gewalt für Recht und Sicherheit und vor allen für Gerechtigkeit zu sorgen. Eigentlich müßte die Bayerische Staatsregierung gegen diese Verbrecher vorgehen, die Wirte erpressen, Menschen mit anderen Meinungen den Zutritt und die Beherbergung zu verweigern. Die Nürnbeger Gazetten wörtlich zitiert: Zudem will die Allianz mit einer großen Gegendemonstration am 13. März ein deutliches Zeichen gegen die Alternative für Deutschland (AfD) setzen. Die AfD hat für diesen Tag ihrerseits eine Kundgebung vor dem Justizpalast angekündigt. „Die AfD muss demaskiert und bekämpft werden“, sagte Doll, der die Wirte und Hotelbetreiber auffordert, dieser Partei keine Räume zur Verfügung zu stellen. Der Bereich Gastronomie ist ein großes Thema der Allianz, die eine Broschüre erstellt hat mit Tipps für Gaststättenbesitzer  und Hoteliers, wie sie verhindern können, dass Rechtsextreme sich bei ihnen einnisten. Suzi Streckel, Vize-Vorsitzende der Allianz, appelliert an die Moral der Wirtsleute: „Es ist eine Frage der Anständigkeit, wie man sein Geld verdient“.
COMPACT Abo-2016-02

Auch Boykott von Zeitschriften, das Schreddern und „Verbrennen“ von Büchern ist ein Skandal in unserem Staat, der sich der freiheitslichste, demokratischste Rechtsstaat aller Zeiten auf deutschem Boden nennt. Die Bücher des türkischstämmigen Schriftstellers Akif Pirincci sind in allen Buchhandlungen auf Index gestellt, weil er gegen den Genderwahn und gegen Islamisierung anschreibt. Und jetzt ist das erfolgreiche, sehr kritisch gegen den Mainstream anschreibende, politische Monatsmagazin COMPACT im Fokus der Denunzianten und Hüter der „Moral“.

Hinzukommen die Angriffe auf Personen und Sachen, Brandstiftungen auf vermeintlich „Rechte“, für die sich die Presse nicht interessiert. Die sind ja Dreck, Ratten, Pack, Mischpoke und……..? Einen auf den Grund gehenden Artikel dazu finden Sie bei Tichys Einblick von Bettina Röhl. 

Die Achtung des politischen Gegners geht verloren, wenn die Argumente für eine faire Auseinandersetzung fehlen.

Des Volkes Stimme, was ist daran falsch? Aalglatte Politiker und Journalisten laufen uns dagegen täglich über den Weg.


NDR bekommt klare Ansage: Volkes Stimme – Tolle Frau !

TEILEN ▬► hat schon 200.000 Leute in 54 Stunden erreicht !! (das war bereits 2015)

Warum werden die Berliner Blockparteien eigentlich (noch) gewählt?


Dazu erhielten wir von unserem Leser Uranus folgenden Kommentar, den wir hier gern auf die erste Seite stellen:

„Es gibt eine Reihe von Gründen, weshalb die althergebrachten Blockparteien immer noch mit hohen Prozentwerten gewählt werden. Zwei wesentliche Gründe seien nachfolgend einmal benannt.

Menschen nehmen nur das als Problem wahr, was mehr oder weniger heftig in ihr ganz persönliches Erleben hineinschlägt. Die meisten interessieren sich so lange nicht wirklich für Politik, solange nicht Umstände und Ereignisse sich spürbar unangenehm auswirken. Beispiel Neubesiedelung der BRD. Da gibt es einerseits rechtsfreie Räume vorwiegend in Städten, die auf hochkriminelle Weise von Neusiedlern nach deren Regeln beherrscht werden und wogegen die Polizei schon gar nichts mehr machen kann, jedenfalls nicht unter Einhaltung der Regeln, die zu befolgen sie gezwungen sind. Andererseits, und das ist immer noch der weitaus größte Flächenanteil auf dem Gebiet der BRD, gibt es Räume, in welchen die Neusiedler noch überhaupt nicht aufgetaucht sind und somit auch noch nicht in das persönliche Erleben der dortigen Einheimischen eingedrungen sind. Die Einheimischen sehen das ganze Spektakel zwar im Fernsehen, aber solange sie nicht selber spürbar darunter leiden, sind die damit verbundenen Probleme für diese Leute nicht existent und stellen lediglich so etwas wie ein Abenteuer im Lehnstuhl dar. Wenn man diese Leute für andernorts vorhandene Probleme sensibilisieren und zur Wahl einer neuen Partei motivieren will, sehen sie einen nur erstaunt an sagen: „Was willst du denn? Uns geht es doch immer noch gut!“ Diese Wähler haben keine persönlich motivierte Veranlassung, ihr Kreuz bei der Wahl an anderer Stelle zu machen, als bisher.

Eine weitere Gruppe von Wählern, die immer wieder eine der Altparteien wählen werden, ist die Gruppe der Nutznießer der Umverteilung von Steuergeldern. Dazu gehören übrigens die politischen Parteien selber, und zwar ALLE. Diese Wählergruppe der Nutznießer des Bisherigen und stark steigend die Nutznießer der Asylindustrie dürfte zahlenmäßig eine der größten Wählergruppen sein, wenn nicht die stärkste überhaupt. Die werden ihren Rüssel doch nicht freiwillig aus dem Fördertrog ziehen und eine Partei wählen, die die Fördertröge trockenlegen will.“

%d Bloggern gefällt das: