Bayer will Monsanto übernehmen? Sucht Draghis Papiergeld einen Gegenwert?


Lt. Presseberichten sollen 63 Milliarden Dollar für die Übernahme von Monsanto durch Bayer nicht reichen. Monsanto will mehr Geld haben. Da fragt sich der staunende Bürger, woher hat eigentlich Bayer diese gigantische Kaufsumme? Der Verdacht liegt doch nah, daß diese Milliarden an zunächst noch wertlosen Papiergeld, die Draghi in Massen drucken läßt, einen entsprechenden Gegenwert suchen. Da bekanntlich Geld die Welt regiert, ist die Anlage in einen einzigen Monopolisten für die Ernährung der Menschheit sehr lukrativ und für die Anleger (wer ist das eigentlich?) zudem ein Machtinstrument gigantischen Ausmaßes. Eine zu einfache These, Populismus oder gar Verschwörungstheorie oder nur ein berechtigter Denkanstoß eines kleinen niederbayerischen Gesprächskreises?

Fundsachen auf Facebook und Twitter, die uns sehr nachdenklich machen sollten:

Die EZB beginnt bald, die Anleihen von Firmen zu kaufen. So werden Konzerne mit Zentralbank-Geld finanziert. Das soll die Wirtschaft ankurbeln. In Wahrheit drohen neue Verzerrungen im Finanzsystem.
WELT.DE|VON ANJA ETTEL UND HOLGER ZSCHÄPITZ
Meldung, die auf einging: Saatgutkonzern: Monsanto-Management lehnt Bayer-Angebot ab via
Photo published for Saatgutkonzern: Monsanto-Management lehnt Bayer-Angebot ab
 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: