Die Empörungsindustrie wird Chefsache, Merkel übernimmt Gauland!


Selbst Merkel hat jetzt das, was Gauland von sich gegeben hat oder auch nicht zur Chefsache erklärt. Die Empörte kann nun schnell mal von ihren eigenen Fehlern zum Schaden unseres Volkes ablenken, bekommt durch ein aufgeblasenes Nichts eine Atempause.

Twitternachricht auf : Kanzlerin Merkel: „Das ist niederträchtig“ via Die Empörungsindustrie wird Chefsache!
Ferdi hat einen Link geteilt und kommentiert diesen diesmal nicht. Urteilen Sie Selbst.
Die Lügenpresse beweist einmal mehr, dass dieses Wort wirklich seine Berechtigung hat. Aktuelles Beispiel ist die heutige Geschichte um den AfD-Politiker Alexander Gauland, der sich rassistisch zum…
AUFKLAERUNG.CO

8 responses to this post.

  1. Posted by Uranus on 31. Mai 2016 at 15:32

    Nicht Gauland, wenn überhaupt, hat der AfD Schaden zugefügt, sondern, das muß ich leider so unverblümt feststellen, Frauke Petry mit einer unglaublich dämlichen Einlassung. Gegenüber n-tv entschuldigte sie sich bei Herrn Boateng vorsorglich für etwas zunächst völlig Imaginäres, für etwas, das überhaupt nicht eindeutig geklärt ist, für etwas, für das Petry auf gar keinen Fall selber verantwortlich ist. DAS ist für mich der eigentliche Fehltritt, für den eigentlich Petry selber in den Senkel gestellt werden sollte.

    Es ist mir völlig unverständlich, wieso sich Petry nicht SOFORT hinter Gauland gestellt und der geifernden Pressemeute nicht als erstes erklärt hat, daß bis zur eindeutigen Klärung dessen, was tatsächlich wer wann gesagt oder nicht gesagt hat, von der AfD hierzu keine Stellungnahme erfolgt. Petry sollte als Politprofi die Nazi- und Rassistensucht der Pressemeute doch nun wirklich kennen. So aber ist ausschließlich Petry dafür verantwortlich, falls der AfD aus dieser Angelegenheit ein Schaden entstehen sollte, was ich aber nicht so richtig glauben mag. Den Werbeeffekt, der der AfD daraus entstehen könnte, schätze ich höher ein.

    Und nun zu Boateng: Falls der sich durch dieses Affentheater tatsächlich beleidigt fühlen sollte, so wäre das ganz alleine sein Problem. Nur wem der Schuh paßt, der zieht ihn sich an.

    Antworten

  2. Posted by Jeremias on 31. Mai 2016 at 14:50

    Wenn ich Prominenter würde ich jede Anfrage eines Journalisten mit dem Stichwort „Gauland“ abschmettern.
    Liebe AfD-Wählerin. Wir haben schon ein Gegenargument.
    Bundesregierung empört über Gauland, nicht aber über den Tod von Niklas P.
    Seteter Tropfen höhlt den Stein.

    Antworten

  3. Posted by Franz45 on 31. Mai 2016 at 7:31

    Als kritischer Wähler ist es eine Herausforderung wenn man diese Meinungsbildende Perfidität im Alter so hautnah mit erlebt und versucht sich daran zu erinnern wie es möglich gewesen ist als Wahl Beteiligter diese Entwicklung befördert zu haben!

    Es bleibt also abzuwarten was dieser schon peinliche Diskriminierungsversuch der AfD bringen wird!

    Ist man optimistisch könnte man sogar behaupten das diese Propaganda vom System die AfD positiv in den Mittelpunkt des gesellschaftlichen Leben gestellt hat und heute Nacht um 24 Uhr in TV Nachrichten aufgrund der relativierenden FAZ Aussagen zum Ablauf des Gauland Gespräches diesen Versuch zu entschärfen!

    AfD Politikern Weidel auf ihrer FaceBook mit einer im ZDF heute Journal beschriebenen FAZ Lohse Darstellung wie man Worte von Gauland verdreht hat!

    Meiner Meinung würde diese Beschreibung einer Straftat eines mit beteiligten Täter, wissentlich jemanden mit Verfälschung bzw Wortverdrehungen dessen persönlichen Ruf versucht hat zu beschädigen für eine Verleumdungsklage ausreichen !

    Als jetzt im Zenit eines vom System entfachten Sturmes könnte das Merkel Schiff ganz gehörig ins Schleudern kommen und der AfD sehr nützlich werden !

    Es liegt an den Geschädigten und es würde mich wieder sehr irritieren wenn Herr Gauland sich diese Chance entgehen läßt!

    Als AfD Mitglied würde ich auf die Barrikade gehen, als Wähler beobachte ich jetzt ganz genau was dort in der AfD Chefetage abgehen wird….

    https://www.facebook.com/aliceweidel/?fref=ts

    Antworten

  4. Posted by Andy on 30. Mai 2016 at 22:18

    Hat dies auf Andreas Große rebloggt.

    Antworten

  5. Posted by Adolf Breitmeier on 30. Mai 2016 at 19:43

    Mein Leserbrief an die von mir geschätztte und abonnierte Offenbach Post

    An die Leserbriefredaktion der Offenbach Post
    leserbriefe@op-online.de

    Ich beziehe mich auf die Artikel: Eigentor von rechts (Leitartikel Seite 2 vom 30. Mai 2016 von Ralf Enders und Bewährte Populisten-Masche Seit 2 vom 30. Mai 2016 von Tim Braune

    Guten Tag, sehr verehrte Damen und sehr geehrte Herren der Leserbriefredaktion!

    Da weist in einem eigentlich vertraulichen Gespräch ein führender AfD Politiker darauf hin, dass es gerade unter Moralisten, die sich besonders für die ,,Flüchtlinge“ einsetzen Leute gibt, die noch nicht einmal einen Herrn Boateng in ihrer Nachbarschaft dulden würden – und was wird daraus gemacht? Ein Totschlagargument! Stellen Sie sich vor, Frau Dr. Merkel., Herr Gabriel oder ein sonstiger für die Flüchtlingskatastrophe Mitschuldiger hätte diesen Ausspruch getan? Jeder hätte den Vergleich sofort als das erkannt, was er wirklich war: Ein Vergleich – und hätte wohlwollend mit dem Kopf genickt. Man bedenke: Ein vertrauliches Gespräch UND nur ein Böswilliger kann den Vergleich mit Herrn Boateng nicht als Vergleich verstehen. Gleich zwei Brüche in der Darstellung, das wirft kein gutes Licht auf die Informationsfähigkeit der Presse. Von den Redakteuren der OP hätte ich eine sachgerechte Darstellung erwartet. Ich bin in keiner Partei Mitglied und hätte den Brief auch geschrieben, wenn man so mit Frau Dr. Merkel oder Herrn Gabriel umgegangen wäre – jedoch an die traut sich keiner ran. Eigentlich ist das, was man Herrn Gauland antut, sehr üble Nachrede. Aber anscheinend ist jedes Mittel recht, um der AfD zu schaden, echte Argumente scheinen zu fehlen, da muss man mit Dreck werfen

    Mit freundlichem Gruß
    Adolf Breitmeier

    Antworten

  6. Posted by AFD-Wählerin on 30. Mai 2016 at 16:58

    Die mediale Schlammschlacht gegen die AfD nimmt neue Fahrt auf. Wir sind ja schon einiges gewohnt. Die nun publizierte angebliche Äußerung von Herrn Gauland wird der AfD wohl sehr schaden. Am 10. Juni beginnt die Fußball-Europameisterschaft. Davor und während der EM und noch lange danach ist somit fast täglich Gelegenheit, an die angebliche, „widerwärtige“ Bemerkung von Herrn Gauland zu erinnern und Boateng als herrlichen Leistungsträger der Nationalmannschaft euphorisch zu feiern. Gewiss macht Merkel noch ein Selfie mit Boateng. Allen Fußballfreunden – und das sind sehr viele – wird wochenlang eingehämmert werden, dass die AfD unwählbar, weil rassistisch und daher sogar gegen den herrlichen Boateng sei. Im September sind drei Landtagswahlen, bis dahin soll möglichst vielen potentiellen Wählern die AfD vergrämt werden. Vermutlich erfolgreich…

    Antworten

    • Posted by Maria S. on 8. Juni 2016 at 15:46

      @ AFD-Wählerin
      Sie haben sicher Recht! Aufgrund der immer weiter fallenden Umfragewerte für CDU/SPD wird fieberhaft nach neuen AfD-Aufregern gesucht. Wahrscheinlich winkt dafür auch eine schöne Belohnung für die Journalisten. Diese mediale Hetze gegen die AfD ist wirklich nur noch widerwärtig.

      Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s