ZDF und Bundesregierung: Arbeitsplatz mit Rückkehrversicherung! Die Abhängigkeit eines Höflings?


Regierungssprecher Steffen Seibert, 21 Jahre als Journalist beim ZDF tätig und Christiane Wirtz, seine bisherige Stellvertreterin, genießen interessante Privilegien. Anstatt ihre Arbeitsverträge beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu kündigen, als sie in die Dienste der Bundesregierung eintraten, ließen sie diese nur ruhen und vereinbarten ein Rückkehrrecht.

Auch wenn die Grenzen zwischen den Aufgaben eines Regierungssprechers und denen eines Heute-Moderators inzwischen fließend sind – dieses „Rückfahrticket“ hat ein Geschmäckle.

Unabhängige Sender oder Regierungs-Wunschprogramm?

Zeit, die Rundfunkgebühren abzuschaffen!

http://www.spiegel.de/spiegel/steffen-seibert-darf-zum-zdf-zurueckkehren-a-1105441.html#js-article-comments-box-pager

7 responses to this post.

  1. Posted by Maria S. on 5. August 2016 at 20:54

    @ Uranus
    Selbstverständlich darf man auch eine AfD kritisieren. Wo Menschen arbeiten, werden Fehler gemacht. Deshalb kann man ja darüber diskutieren.
    Die AfD hat das Problem, dass sie sehr gut aufpassen muss, denn jeder kleine Ausrutscher wird von den Journalisten medial ausgeschlachtet, um sie den Wählern zu vergraulen. Da wird genau beobachtet, ob nicht auch ein NPD-Mann in der Nähe ist, denn dann kann man die Partei gleich als rassistisch bezeichnen. Ständig werden der AfD Fallen gestellt und auch ein Herr Gauland ist unvorsichtigerweise rein getappt. Man kann nun Frau Dr. Petry vorhalten, dass sie voreilig gehandelt hat. Sie war aber nur um Schadensbegrenzung bemüht.
    Die AfD ist für mich kein Teil des jetzigen Systems, denn sie wurde schon zur Anfangszeit unter Herrn Prof. Lucke durch Politik und Medien vehement angegriffen.
    Damals war das Flüchtlingsproblem noch gar kein Thema. Was die Hochfinanz und die Etablierten am meisten an dieser Partei ärgert ist, dass sie den Euro abschaffen und keine Bankenrettungen im Ausland vornehmen will. Wer rettet dann u.a. die südländischen Zockerbanken, wenn nicht der dumme deutsche Steuerzahler.
    Alle anderen etablierten Parteien (CDU/CSU, SPD, Linke, Grüne/ FDP) tragen diesen Rettungsschwachsinn mit außer der AfD. Wie sich die AfD in ein paar Jahren entwickeln wird, wenn sie erst in Regierungsverantwortung steht, kann man zum jetzigen Zeitpunkt freilich nicht sagen. Aber bis jetzt macht sie auf mich einen ehrlichen Eindruck und auch das Wahlprogramm ist sehr gut.

    Liken

    Antworten

  2. Posted by Uranus on 5. August 2016 at 9:53

    Das ist ja nun wirklich ein konstruiertes Problem. Die AfD bekommt dafür von mir einen Minuspunkt. Warum? Seibert fungierte beim ZDF als Sprechapparat für politisch Korrektes. Er fungiert jetzt als Regierungssprecher ebenfalls als Sprechapparat für politisch Korrektes. Wenn er wieder zum ZDF zurückgehen sollte, fungiert er dort weiterhin als Sprechapparat für politisch Korrektes. Das ist das, was er kann. Was gibt es da zu kritisieren?

    Seibert wird jetzt als Regierungssprecher aus Zwangsabgaben finanziert (Steuern), die dem Volk abgepreßt werden. Wenn er wieder zum ZDF zurückgehen sollte, wird er auch dort wieder aus Zwangsabgaben finanziert (Rundfunkbeitrag), die dem Volk abgepreßt werden. Was gibt es da zu kritisieren? Es wäre angebracht, nicht Dinge zu kritisieren, die innerhalb eines Systems von den Nutznießern des Systems als schlüssig betrachtet werden, sondern es wäre nun wirklich an der Zeit, das System als solches in Frage zu stellen und ihm als erstes die innere Legitimation zu entziehen.

    Liken

    Antworten

    • Posted by Maria S. on 5. August 2016 at 11:10

      Sie sehen die Sache leider nur einseitig. Es stimmt zwar, dass Seibert sowohl als Journalist,bzw. Moderator oder aber Regierungssprecher die political correctness vertritt und in beiden Bereichen vom Steuerzahler finanziert wird.
      Hier wird aber nicht nach geübter Praxis verfahren, sondern es gibt für auserwählte, besonders regierungstreue Personen eine Sonderregelung. Dass die AfD diesen Missstand kritisiert, finde ich richtig und gut. Es geht nämlich nicht nur um die finanzielle Seite, sondern auch um die rechtliche und moralische.
      Und, die AfD bekämpft ja dieses System, indem sie die GEZ abschaffen will.

      Liken

      Antworten

      • Posted by Uranus on 5. August 2016 at 14:46

        Die AfD bekämpft dieses System nicht, sie ist Bestandteil des Systems.

        Liken

      • Das ist abzuwarten. Diese neue Partei ist vielleicht aber auch die letzte Hoffnung, daß sich etwas ändert. Die AfDler, die uns bekannt sind, heben sich durch ihre Anständigkeit und Ehrlichkeit stark von den Parteifunktionären der Etablierten ab. Diese neue Partei macht noch einen Findungsprozeß durch, den es zu beoabachten gilt. Ansonsten gilt aber für unseren Gesprächskreis, wir sind nicht parteigebunden, jeder kann sich hinhocken, der die Spielregeln der toleranten Auseinandersetzung anerkennt. Niemand wird ausgegrenzt und wir grenzen uns bei der Themenbetrachtung auch nicht ein.

        J.H.

        Liken

      • Posted by Uranus on 5. August 2016 at 19:08

        Als zugelassene und somit demokratische Partei ist die AfD schon heute Bestandteil des parlamentarischen, demokratischen Parteiensystems der BRD. Das muß man nicht abwarten. Ob das parlamentarische Parteiensystem tatsächlich so demokratisch ist, wie es die Bezeichnung vorgibt sein zu wollen, darüber allerdings darf man geteilter Meinung sein.

        Meine Kritik im obigen Kommentar bezog sich nicht generell auf die AfD insgesamt, sondern darauf, die im Ausgangsbeitrag angesprochene mögliche Hin- und Herwanderung von Regierungs- und Nachrichtensprechern als erwähnenswertes Problem darzustellen. Selbstverständlich darf die AfD tun und schreiben, was sie will. Allerdings darf ich ebenfalls kritisieren, was mir kritisierenswert erscheint. Und selbstverständlich dürfen auch andere mich kritisieren, wenn ihnen etwas an mir oder meinen Kommentaren mißfällt.

        Generell finde ich es sehr gut, daß es eine Partei wie die AfD gibt. Ich finde es auch sehr gut, daß es eine Partei wie die NPD gibt, ebenfalls ein Bestandteil des parlamentarischen, demokratischen Parteiensystems. Hervorragend an der AfD finde ich, daß deren Vertreter gerade in den letzten Wochen und Monaten Themen angesprochen haben, die ansonsten tabu sind. Gerade das ist der Grund, weshalb ich die AfD in diesen Tagen auf dem Höhepunkt ihrer Macht wähne. Wer weiß, ob sie dazu noch in der Lage wäre, falls sie tatsächlich einmal in Regierungsverantwortung käme. Dann unterläge sie ganz anderen Zwängen, die auch die AfD nicht so einfach ignorieren könnte. Dennoch werde ich es mir auch künftig erlauben, die AfD und ihre Vertreter im konkreten Einzelfall zu kritisieren, zum Beispiel das zuweilen ziemlich ungeschickte Auftreten und Verhalten von Frauke Petry. Natürlich macht jeder Mensch Fehler. Das ist nicht das Problem. Wenn aber ein Vertreter der AfD angeblich eine unpassende Bemerkung über einen Fußballspieler macht und die Parteivorsitzende entschuldigt sich sofort in vorauseilendem Gehorsam bei den Vasallen des politisch korrekten Systems, deren Bestandteil die AfD ja ist, anstatt sich erst einmal richtig zu informieren, was überhaupt vorgefallen ist, dann ist das ein Lapsus, der einer Parteivorsitzenden nicht unterlaufen sollte.

        Liken

  3. Posted by Maria S. on 4. August 2016 at 18:06

    Wundert sich da überhaupt jemand darüber? Das Merkel-System bricht Gesetze je nach Belieben und biegt sie so zurecht, wie es gerade passt. Und selbstverständlich werden die Logen für ihre treuen Dienste reichlich belohnt. Man muss sich nur mal ansehen, über welch großes Budget die Öffentlich-Rechtlichen verfügen und wie hoch deren Pensionsansprüche ausfallen.
    Ich würde mich schon deshalb freuen, wenn die AfD an die Macht käme, weil sie die GEZ abschaffen würde. Es ist eine Frechheit, dass wir für die Lügenmedien auch noch bezahlen müssen.

    Liken

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: