Entdecke Deutschland Deine Heimat, Landshut, Blick über die Isar!


Landshut82016FotoMariaLEuer heutiger Beitrag mit den Gegensätzen dieses wild aussehenden Berliners und der linken Aufpasserin der Bundesregierung, ist auf dem ersten Blick heute früh nicht leicht zu verdauen. Deshalb liefere ich lieber  mal wieder ein friedliches Bild meiner Heimatstadt Landshut, der Bezirkshauptstadt Niederbayerns. Foto Maria L., Landshut, August 2016! (Zum Vergrößern anklicken)

8 responses to this post.

  1. Posted by laboe-laboe on 8. August 2016 at 10:14

    Erfreulich, diese Bilder, die immer noch ein Stück Hoffnung, Kraft und Optimismus geben. Diese Impulsgeber werden gebraucht, denn nach nachstehende Thema kostet all die v.g. Eigenschaften. Dennoch war mir wichtig, dazu etwas zu verfassen.

    LBP – LUG, BETRUG, POLITIK

    Der Fall Petra Hinz trägt schon seit langem viele Namen, denn ihr Handeln ist leider nicht einzigartig. Und es ist stark anzunehmen, dass viele ihrer Parteikollegen, bis hin zu Hannelore Kraft, über die Sachverhalte Bescheid wussten

    Die Verlogenheit in der Politik ist gängige, alltägliche Praxis, die hingenommen wird.
    Beispiele liefern uns Namen wie Merkel, Altmeyer, Maas, Gabriel, usw….

    Hier hat sich ein eigener Kosmos, mit eigener Wahrnehmung, mit eigener Werte-Vorstellung entwickelt.

    Die Dreistigkeit jedoch im Fall Hinz ist schon bemerkenswert. Der Hang, sich zu wichtig zu nehmen, überheblich zu werden, gepaart mit mit einer gehörigen Portion Habgier, – das hat schon eine besonders kriminelle Energie.

    Wenn es nicht gelingt, diese kriminellen Machenschaften vollends zu unterbinden und auch konsequent zu sanktionieren, (auch was das wissende Umfeld von derartigen Kriminellen anbelangt) dann werden wir immer mehr diesen politischen Verbrechern ausgeliefert sein.

    Es sind Kriminelle, die über unser Schicksal und über das Schicksal künftiger Generationen entscheiden. Sie sind es, die uns regelrecht belügen, betrügen und im Gegenzug finanziell abgreifen.

    Ihre Habgier ist schier unersättlich, und ihr Verhalten ist eine Beleidigung gegenüber den Menschen in diesem Land, die redlich und ehrlich ihr Brot sauer verdienen müssen.

    Als ob es nicht reicht, dass dieses Land derzeit von einer stetig wachsenden Anzahl von Kriminellen überschwemmt wird, – so kommen die Kriminellen inzwischen aus den eigenen Reihen.
    Das ganz besonders perfide ist, dass sie sich zuvor eben mit Lug und Betrug unser Vertrauen erschlichen haben, und sich wählen ließen.
    Wie schäbig ist doch solch ein Verhalten.

    Und eines ist auch ganz klar an die politische Kaste zu richten.

    Wir brauchen weder studierte Menschen, noch brauchen wir zwingend akademische Titel in diesen Positionen, denn diese allzu häufige, alleinige Theorie tut nicht gut.

    Wir brauchen auch keine machtgeilen Männer oder Frauen, deren ausgeprägteste Eigenschaft der ausgefahrene Ellenbogen ist.

    Wir brauchen keine durchtriebenen Egoisten, die nur in Seilschaften denken, alleine um ihre eigene Macht-Position auszubauen.

    Was wir brauchen, das sind Menschen aus der Mitte, die eine praktische Lebenserfahrung haben, die ihren Mann oder Frau im Beruf, im Leben standen.

    Wir brauchen Menschen mit Herz, mit einer gesunden sozialen Einstellung, Menschen, die als Kinder schon gerne teilen konnten, – die keine Egoisten sind. Menschen, die Dinge auch kritisch ansehen und auch erkennen, ohne dass der eine oder andere Vorteil-Geber deren Blick darauf lenken muss.

    Wir brauchen ehrliche Menschen, die vielleicht sogar Höhen und Tiefen des Lebens durchschritten haben, und die daraus lernen konnten. Sie sind sensibel genug, für die Aufgaben, die derzeit von den ‚Falschen‘ – im doppelten Sinne durchgeführt werden

    Menschen mit Herz, einem gesunden Verstand, mit einer guten Portion Empathie, – das täte diesem Land, deren Menschen gut, – sie werden gesucht und gebraucht.

    Und nicht Menschen, die machtbesessen, wichtigtuerisch und skrupellos und geldgierig sind.

    Das Land braucht dringendst eine Erneuerung mit Werten, die uns Allen geläufig sind und seit Kindheit mit auf den Weg gegeben wurden.

    All diese Tugenden, wie Redlichkeit, Aufrichtigkeit, Respekt, Ehrlichkeit, Fleiß, Verlässlichkeit, – um nur einige zu nennen, – all das wird immer wichtiger in diesen Zeiten.

    Es sind Zeiten, in denen die Bürger hierzulande und in Europa zusehends zu Opfern werden. Opfer von ungezügelter, importierter, brutaler Gewalt. Und hier ist die gesamte Bandbreite an Verbrechen gemeint.

    Menschen werden bestohlen, beraubt, getötet. Menschen werden sexuell missbraucht, vergewaltigt. Menschen werden bedroht, beleidigt, genötigt.

    Es macht vor Niemandem mehr Halt; nicht vor Alten, nicht vor Jungen, nicht vor Kindern, nicht vor Frauen, nicht vor dem Glauben.

    Und all diese Gewalt ist das Ergebnis von verfehlten, politischen Entscheidern, die sich lieber um sich selbst und um ihren eigenen Machterhalt kümmern, als um das Wohl der Bürger.

    Nur so konnten Hunderttausende unbekannter Menschen, insbesondere Männer in dieses Land strömen, das sie derzeit systematisch mit tagtäglichen Gewalttaten immer ein Stück weiter zerlegen, destabilisieren.

    Unsere politische Kaste lässt dies ungehindert geschehen, denn selbst polizeibekannte Serienstraftäter erhalten keine erkennbaren Sanktionen, geschweige denn Verurteilungen.

    Und damit sind wir bei den nächsten Verantwortlichen anbelangt. Es sind unsere Richter und Staatsanwälte, deren Handeln weiß Gott nicht mehr nachvollziehbar ist.

    Erwiesene Straftäter, Totschläger, Betrüger, einbezogen, – sie erhalten u.U. zum x-ten – Male eine Bewährungsstrafe. Ist das eine Strafe? Nein, – das ist eine Ermutigung, nämlich die Ermutigung, es weiter zu machen. Und leider stellen das viele von ihnen unter Beweis.

    Das soll noch Jemand verstehen; vergewaltigte, missbrauchte, traumatisierte Menschen, deren Leben möglicherweise seitdem verpfuscht ist, oder Menschen die ins Koma oder in den Tod getreten oder geprügelt wurden, und um deren Angehörige verzweifelt bangen und trauern. Menschen, deren Kinder evtl. das Elternteil verloren haben… Sie müssen mit ansehen, wie verschonte Verbrecher grinsend und feixend ein ums andere Mal den Gerichtssaal verlassen.

    Und nur deshalb, weil ein sogenannter Richter kurz zuvor die Worte: ‚Im Namen des Volkes‘ sprach…

    Verdammt noch einmal, NEIN! – das war niemals Volkes Wille und ich frage Euch Richter, Staatsanwälte: ‚Von wem seid Ihr ferngesteuert?‘

    Ist Euch wirklich nicht klar, dass Ihr neben Euren ‚Partnern‘ aus der Politik als ‚Mitproduzenten‘ einer Schmieren Komödie für eine immer größer werdende Gewaltspirale sorgt, die bald nicht mehr auszubremsen ist? – Habt Ihr keinerlei Visionen, seid Ihr wirklich schon so weit von der rauen Wirklichkeit entfernt. Das ist wirklich fatal, weil oft tödlich. Jetzt, hier, in Zukunft. Es geht um uns, unsere Kinder, um unsere Sicherheit, unser Leben – und tatsächlich auch um das Eurer Kinder.

    Das könnt Ihr nicht wirklich wollen, sie in eine düstere Zukunft zu führen. Deshalb, hört auf mit Eurem Versagen!

    Eine Schwarzfahrt, ein unterschlagener BON, eine sog. rassistische Äußerung, – sie werden alle schärfstens verurteilt.

    Wie niederträchtig ist doch so etwas.

    Und so bleibt festzustellen, dass auch die eben genannten mindestens genauso heuchlerisch und verlogen sind wie eine Petra Hinz und deren Konsorten.

    Deutschland, Europa – ich frage mich immer mehr, welcher Zeitgeist hier eigentlich vorherrscht?

    Das frage ich mich auch dann wenn ich lese, dass neuerlich weitere psychiatrische Behandlungszentren für traumatisierte Flüchtlinge errichtet werden sollen.

    Diese Zentren machen Sinn, – aber eher für die betroffenen, traumatisierten Opfer hierzulande.
    Sie sind es, die dringendst zu betreuen sind. Nicht Diejenigen, die den Namen Allahs zuvor riefen, um dann eine Axt in ungeschützte, unschuldige Gesichter zu schlagen, oder mit einem LKW Menschenleiber zu zerfetzen, oder wild um sich zu schießen, oder mit Macheten auf unschuldige Menschen einzuschlagen

    Ihr politischen Versager, und Ihr, die ihnen vollkommen kritiklos folgt, wie eben auch besagte Richter, Ihr tragt Alle ein Stück Verantwortung für jeden Tropfen Blut der geflossen ist, für jedes Leben das zerstört oder gar ausgelöscht wurde.

    Manchmal würde ich mir wünschen, Ihr könntet das Salz aller Tränen, die vergossen wurden und werden, in Eurem gierigen Schlund schmecken. Euch müsste speiübel werden.

    Deutschland war einst ein so sicheres Land, mit seinen wertschätzenden, zufriedenen, fleißigen Menschen.
    Und das sollte auch ein gesamtes Europa sein. Ein Garant für Frieden.

    Was habt Ihr Politiker daraus gemacht?

    Ich will es Euch sagen: Europa ist inzwischen zu einer einzigen, instabilen, terroristisch unterwanderten Hochrisiko – Gefahrenzone verkommen, in der inzwischen immer mehr Menschen in akuter (Lebens)-Gefahr leben, und leider auch darunter tagtäglich Menschen ihr Leben lassen müssen. – Die Zahlen steigen unaufhörlich. Und Gnade uns Gott, wenn die ‚Vorgeplänkel‘ abgelöst werden.
    Manchmal möchte ich mich kneifen in der Hoffnung, aus diesem Alptraum endlich aufwachen zu können. Ob sie in Tschechien, Polen, Ungarn auch derartige Alpträume haben?

    Antworten

    • Posted by Maria S. on 8. August 2016 at 13:37

      Ihr Kommentar trifft wieder mal den Nagel auf den Kopf.
      Lug, Betrug, Gesetzesbruch werden immer gesellschaftsfähiger. Wie soll es auch anders kommen, wenn unsere christlichen Werte, bzw. Moral gewolltermaßen (Frankfurter Schule) immer mehr den Bach runtergehen. Auch wenn man es nicht glauben kann, diese Entwicklung ist politisch gewollt.
      Wir können diesen schrecklichen Zustand nur ändern, wenn andere, neue Parteien/Politiker an die Regierung kommen. Die Etablierten werden so weitermachen wie bisher, auf eine freiwillige Einsicht werden wir Bürger vergebens warten.
      Man möchte meinen, wir befinden uns in einem Science-Fiction-Film, dabei handelt es sich um traurige Realität.

      Antworten

      • Posted by laboe-laboe on 8. August 2016 at 19:04

        Liebe Maria S.,

        vielen Dank für die Zeilen. Wie Sie es beschreiben, so fühlt es sich an; – wie in einem schlechten Film, der nicht enden will, in dem der grausame Höhepunkt lange noch nicht erreicht ist.

        Ich habe eine Vision, aber ich fürchte, dass sie nie eintreten wird.

        Es ist die Vision, dass die Verantwortlichen dieser Katastrophe endlich aus tiefstem Herzen und aus einer plötzlichen Erkenntnis uns Alle um Verzeihung bitten für das, was sie angerichtet haben. – Aber es ist halt eine Vision….

        Wenn ich an unsere Kinder und Enkel denke könnte ich weinen, – vor Wut, vor Zorn, vor lauter Ohnmacht und Hilflosigkeit.

        Liebe Grüße aus Hilden und alles erdenklich Gute von hier

        Wolfgang K.

    • Posted by gunstickuncle on 8. August 2016 at 19:16

      Lieber laboe-laboe,
      obwohl sie ja sonst recht haben, in einen Punkt muß ich Kritik üben.
      Sie schreiben:
      „Wir brauchen Menschen mit Herz, mit einer gesunden sozialen Einstellung, Menschen, die als Kinder schon gerne teilen konnten, – die keine Egoisten sind.“
      Ich war/bin so, aber mein Vater, bestimmt kein Phantast (er hat 6 Jahre in Deutschland gedient, hat sich ein Haus erarbeitet, wobei er seinen Erbteil seinem jüngeren Bruder überließ) hat mir desöfteren diesen Spruch über die Ohren gezogen:
      „Gutheit ist eine Form von Liderlichkeit“.
      Leider hab ich das erst begriffen, als er schon tot war.

      Antworten

      • Posted by laboe-laboe on 8. August 2016 at 22:26

        Guten Abend, – so in etwa kenne ich diesen Spruch auch; Gutheit ist Dummheit.
        Deshalb schrieb ich ja auch: ..mit einer gesunden, sozialen Einstellung.

        Wenn wir die hätten, gäbe es deutlich mehr Gerechtigkeit, davon bin ich überzeugt.

    • Posted by Maria S. on 9. August 2016 at 9:25

      Lieber Herr laboe-laboe,
      es tut mir Leid, Ihre Vision zerstören zu müssen. Sie wird mit den jetzigen Politikern nie eintreten, dazu braucht es unbedingt neue Leute.
      Wir müssen uns mit der Wahrheit auseinandersetzen, auch wenn sie noch so schrecklich ist. In eine Scheinwelt zu flüchten, wie es viele Leute tun, bringt gar nichts, denn die Probleme holen einen so oder so ein.
      Gutheit an sich ist sehr positiv, aber auch ihr sind Grenzen gesetzt, weil sie sonst, wie bereits geschrieben, in Liderlichkeit ausartet. Ich für meinen Teil kann diese Grenze sehr gut erkennen.
      Viele Grüße nach Hilden

      Antworten

      • Posted by laboe-laboe on 9. August 2016 at 20:06

        Hallo liebe Maria S.,

        Sie haben ja so Recht. Und insgeheim weiss auch ich das, denn ich bin letztlich kein einfältiger Träumer.

        In eine Scheinwelt kann und will ich nicht hineingehen.

        Passend dazu sah ich heute auf PI Nachrichten die Botschaft eines ital. Kirchenmannes eines Signore Don Romano Vescovi.

        Er ist erzürnt über die allzu moderate Haltung unseres Papstes, hinsichtlich des islamistischen Gewalt.

        Er kann es nicht nachvollziehen und sagt sinngemäß: Ich mache mir keine Sorgen um mich, den mit 71 Jahren betrifft es mich nicht wirklich.

        Aber was macht die Generation danach? – Sie wird unendlich viel mehr kämpfen müssen als wir.

        Und er hat Recht. Und wir müssen auch jetzt kämpfen, – auch für uns, aber besonders für unsere Kinder und Kindes-Kinder.

        Ich persönlich kann derzeit kaum einen Tag verbringen, ohne dass ich versuche mit Menschen zu reden um sie für den täglich stattfindenden Wahnsinn zu sensibilisieren.

        Das ist ungemein anstrengend, denn die Meisten wollen partout nichts davon hören. Es existiert für die Meisten hierzulande keine tagtägliche Vergewaltigung, Raubüberfall, Körperverletzung, und, und, und….

        Sie ignorieren und verdrängen es. – Das macht mich wahnsinnig.

        Und deshalb war ich froh, als ich auf der Seite Krisenfrei nach einem abgegebenen Kommentar u.a. diese Antwort fand:

        http://krisenfrei.de/von-hinz-und-kunz/

        Autor: jürgen
        Kommentar:
        hallo an alle unzufriedenen, die auch die schnauze voll haben. ich mach euch jetzt mal einen vorschlag: ich bin ein 1-mann betrieb im baugewerbe, lese ,,krisenfrei“ nun fast jahr, finde die unterschiedlichen meinungen loyal, wie wäre es denn, wenn wir uns mal alle die hier schreiben, treffen könnten, ist wahrscheinlich nicht so einfach, viellleicht nimmt doch jemand den weg auf sich. ich habe seid einem halben jahr einen großen bunker (munitionsbunker der nva)gepachtet, 20x17m, absolut abgelegen, daneben eine kleine gaststätte, für leib und wohl gesorgt, befindet sich im vogtland, und wenn es am anfang 10 leute sind,kein thema, vielleicht spricht es sich rum, wäre mal ein anfang, einfach mal nicht virtuell austauschen, sondern reden. wer interesse hat, meine email adresse: jhprofi18@online.de

        Es ist eine kleine Reise von Hilden aus, – aber eines weiss ich.

        Dieses Land wird gerade von so vielen Invasoren, männlich heimgesucht, die bereit waren, tausende Kilometer zu reisen, nur um dieses Land zu erobern.

        Da sollten doch verdammt noch einmal ein paar hundert Kilometer zu schaffen und lohnenswert sein, wenn es um ein Stück sichere Zukunft geht.

        Oder einfach einmal nur mit Menschen zusammen zu treffen, die die gleichen Sorgen haben, die die Probleme allemal erkennen, und die darüber reden möchten. Vielleicht auch die eine oder andere gewinnbringende Idee beisteuern.

        Ich finde die Idee des Treffens gut und ich werde dabei sein.

        Vielleicht lässt sich ja auch die eine oder andere Fahrgemeinschaft bilden.

        Sich ein klein wenig gegenseitig stützen, motivieren und aufbauen, – alleine das lohnt schon.

        Wir sollten reden. – Vielleicht im Vogtland?

        Alles Gute für Maria und all die anderen Redlichen da draußen.

        Ps.: Tipp noch für die Mädels: unbedingt anschauen, besorgen, sich kümmern, sich wehren, sich schützen:
        KUBOTAN – siehe you tube

        Darüber sollten wir wirklich reden

        PS: auch heute gelesen: inzwischen sind hierzuland in den letzten, wenigen Jahren 7000 !! Deutsche GETÖTET wurden durch massive Gewalteinwirkung.
        Schlagen, Treten, Messer, o.ä. – weitaus mehr wurden schwerst verletzt.
        Die Verursacher kommen in der Hauptsache immer aus der gleichen Ethnie.

        Halali – die Jagd ist längst eröffnet….

    • Posted by Maria S. on 10. August 2016 at 9:14

      Lieber Herr laboe-laboe,
      das mit dem Desinteresse kenne ich nur zu gut. Habe selber so einen Fall in der Familie. Wenn ich meine Schwester auf die politischen Missstände aufmerksam machen möchte, bekomme ich oft von ihr die Antwort, dass sie davon nichts wissen und ihre Ruhe haben will. Und so ist es leider bei vielen Leuten. Trotzdem lasse ich nicht locker und probiere es immer wieder.
      Sie haben ja auch den Papst angesprochen. Dieser entstammt dem Jesuitenorden und das oberste Ziel dieses Ordens ist der Machterhalt der katholischen Kirche. Dazu ist den Jesuiten auch jedes Mittel Recht, selbst die größten Verbrechen (Mord, Totschlag usw.) halten sie als gerechtfertigt, wenn sie dem Machterhalt des Vatikans dienen. Das muss man sich mal vorstellen. So eine Hochkriminalität soll im Sinne Gottes sein. Als Christ habe ich mich an das zu halten, was uns die Bibel über Jesus Christus lehrt und nicht was irgendwelche Orden nach seinem Tod erfunden haben. Außerdem ist es den Jesuiten durch ihren Orden untersagt, nach höheren Ämtern zu streben. Und nun hat ein Jesuit das höchste Amt belegt und kein Kirchendiener stößt sich daran.
      Ich halte es schon für eine gute Idee, wenn sich Gleichgesinnte zum Gesprächsaustausch treffen und wünsche allen Teilnehmern einen erfolgreichen Tag.

      Antworten

Schreibe eine Antwort zu laboe-laboe Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s