SPD Vorstand und seine Katzennazis!


Die SPD nennt solche Plakate kreative Werbung, man könnte aber auch sagen, nicht mehr alle Tassen im Schrank!

  1. Einen schönen ! Miauuuu

26 responses to this post.

  1. Posted by Gerhard Bauer on 12. August 2016 at 7:12

    Hier noch ein paar Gedanken zum Thema „Nazis raus“
    https://deutscheseck.wordpress.com/2016/08/12/nazis-raus/

    Gefällt mir

    Antworten

    • Posted by Maria S. on 12. August 2016 at 13:13

      Ich frage mich nur, wenn man das flieißige deutsche Volk abschaffen will, wer dann in Zukunft das Geld ranschafft. Aber so weit denken die grün-linken Volksschädlinge nicht. Wahrscheinlich denken sie, wenn erst mal alle Nationen zerstört sind, regnet es die Millionen/Milliarden vom Himmel. Arbeiten braucht dann auch keiner mehr, denn diese verrichten alle die Roboter. Schöne neue Welt, die sie sich da zusammenlügen, frei nach dem Rattenfänger Karl Marx.

      Gefällt mir

      Antworten

  2. […] Der SPD-Vorstand schaltete anläßlich des Weltkatzentages (das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, ein Weltkatzentag, vollkommen irr) eine Anzeige mit einigen jungen Katzenviechern und der Überschrift „NAZIS RAUS“. […]

    Gefällt mir

    Antworten

  3. Posted by Gerhard Bauer on 11. August 2016 at 7:09

    @Uranus 23 Uhr 27
    „..Trotzdem ist es nicht vergebens, denn die ARD-Leute merken dadurch intern sehr wohl, daß sie mit ihrem Müll nicht mehr so durchkommen, wie noch vor 10 Jahren.“

    Dadurch sind wir alle gewissermaßen in einer Zwickmühle. Geben wir unsere Meinung kund, auch wenn sie nicht veröffentlicht wird, geben wir dem Gegner ausreichend Information darüber, was wir denken und mit welchen Argumenten/Behauptungen sie unserer Meinung, die ja auch andernorts veröffentlicht wird, entgegnen müssen.

    Ich plädiere schon seit längerem dafür, bei keinen Umfragen, nicht in den Medien des Gegners zu kommentieren etc.. So liefern wir ihnen das frei Haus, was sie am meisten brauchen. Daten und Informationen über jene die sich nicht beirren lassen, bei denen ihre Propaganda nicht greift und welchen Gegenargumenten sie wie begegnen müssen. Die große Unbekannte ist die schweigende Mehrheit, deren Reaktion ist nicht abschätzbar, daher kommen auch die gelegentlichen, überraschenden Erdrutschsiege/-verluste bei Wahlen oder ähnlichem.
    Die schweigende Mehrheit ist auch die, um die es wirklich geht, sie ist die Mehrheit und sie bewegt letztendlich etwas oder auch nicht. Sie muss erreicht werden. Dies geschieht allerdings meist nicht durch Kommentare, Blogs etc., dazu müssen andere Wege beschritten werden.
    Flugblattaktionen, Plakate, Aufkleber u. ä. erreichen diese Masse. Auf Webseiten tummeln sich meist ohnehin nur die Leute, die eh einer Meinung sind und nur mal in Detailfragen unterschiedlicher Meinung sind oder Leute die die Website für ihre eigenen (welche auch immer) Zwecke benutzen wollen. Aber man ist praktisch unter sich.

    Auch hier bei WordPress werden natürlich Inhalte und dazugehörige Personen, „Liker“ etc. ausgewertet und diese Daten landen sicherlich, davon muss man ausgehen, an der „richtigen“ Stelle. Auch E-Mails etc. werden mitgelesen/gescannt und ausgewertet.
    Kein Grund sich einzuigeln und zu schweigen, dennoch muss man wissen, was man tut, was man preisgibt und wem die Daten letztendlich auch nützen.

    Gefällt mir

    Antworten

    • Posted by Uranus on 11. August 2016 at 11:46

      Das sind in der Tat wichtige Aspekte bei dem ganzen Thema. Allerdings vermute ich, daß die Schergen des politisch korrekten Systems, das ich jetzt einfach mal „Internationaler Sozialismus“ (IS – ‚grins’) nenne, ziemliche Probleme haben, gute und brauchbare Leute zu finden, bzw. die nicht verhindern können, daß ihre eigenen Leute der Verblödung anheimfallen. Beispiel Ralf Stegner: Ich sehe und höre ihn noch emotional ganz aufgebracht in einer der zahlreichen Sprechrunden herumschreien „wir (die SPD) haben die besseren Argumente, wir haben die besseren Argumente“. Nur, er nannte sie nicht, die besseren Argumente. Wenn solche Aufführungen der Nicht-Argumentation das Ergebnis der Auswertung von Internet-Blogs und Kommentaren sein soll, dann ist mir nicht bange. Auch so manche Umerziehungskampagnen in letzter Zeit, die angefüllt waren mit einer nicht mehr zu beschreibenden Tragikomik, lassen eher am Verstand der Kampagnenbetreiber zweifeln, als daß sie eine professionelle Auswertung von Kommentaren kritischer Zeitgenossen verrieten. Aber es stimmt, die Anzahl der kritischen Kommentatoren ist im Vergleich zur Gesamtbevölkerung sehr, sehr gering, um nicht zu sagen winzig.

      Trotzdem habe ich irgendwie den Eindruck, der auch falsch sein kann, daß die meisten Vasallen des Internationalen Sozialismus, vor allem die auf den unteren Führungsebenen, nicht die genialen Leuchten der Erkenntnis sind, als die sie sich selber darzustellen versuchen.

      Gefällt mir

      Antworten

      • Posted by Gerhard Bauer on 11. August 2016 at 13:20

        „..nicht die genialen Leuchten der Erkenntnis sind,..“
        Auf jeden Fall.
        Ja, ja der Fachkräftemangel.
        Da war der Moskowit Wehner noch ein ganz anderes Kaliber.

        Gefällt mir

    • Posted by Maria S. on 11. August 2016 at 13:08

      Wie Sie richtig schreiben, hat die Geschichte zwei Seiten. Die Blogs der Öffentlich-Rechtlichen wurden nur deshalb eingeführt, damit die Regierenden wissen, wie das normale Volk tickt und wie dessen Stimmung ist. Zudem haben sie damit die Möglichkeit die Bürger hinter`s Licht zu führen und zu manipulieren, wenn sie überwiegend nur genehme Kommentare frei geben.
      Mir ging/geht es bei meinen Beiträgen nur darum, Aufklärungsarbeit zu leisten.
      Dies gelingt mir aber nur mäßig, weil die Mehrheit davon nicht freigeschaltet wird.
      Die Bürger müssen schließlich dumm bleiben, damit die Finanzmafia ihren Wahnsinn durchziehen kann. Mir fällt auch auf, dass sich so ziemlich immer die gleichen Leute in dessen Forum tummeln. Vielleicht wäre es gar nicht so schlecht, dort überhaupt nicht mehr zu schreiben. Besser wäre es, die Informationen nur im Verwandten-, Bekannten- u. Kollegenkreis weiter zu geben und natürlich bei seriösen und neutralen Kommentarfunktionen wie hier beim runden Tisch.

      Gefällt mir

      Antworten

      • Posted by Gerhard Bauer on 12. August 2016 at 5:40

        Richtig, überall wo man mit Menschen persönlich in Berührung kommt, kann man diese Themen einfließen lassen. Nicht belehrend sondern mehr zustimmend, ergänzend. Unzufriedenheit ist vorhanden, diese muss verstärkt und gerichtet werden.
        Themen gibt es ja genug, Renten, Steuern, Schuldenpolitik etc. etc.

        Gefällt mir

      • Posted by Uranus on 12. August 2016 at 14:20

        Es ist sicher so, wie Gerhard Bauer schreibt. Die schweigende Mehrheit bestimmt in hohem Maße, ob etwas bewegt wird, oder auch nicht, wobei sie, die schweigende Mehrheit, sich ihres enormen Einflusses wahrscheinlich gar nicht so richtig bewußt ist. Ergänzend wäre anzufügen, daß der Einzelne ebenfalls viel Einfluß hätte, wenn er sich denn mehr zutrauen würde als üblicherweise, allem aber, in welcher inneren Grundstimmung ein Einzelner etwas tut. Erkenntnisse aus der Quantenmechanik bestätigen den Einfluß des Einzelnen sogar wissenschaftlich. Die Quantenmechanik kennt den Einfluß des Einzelnen als sogenannten Beobachtereffekt. Stark vereinfacht dargestellt besagt der Beobachtereffekt, daß, wenn ein Beobachter ein Objekt mit großer Aufmerksamkeit beobachtet, sich das Objekt nur durch den Akt des aufmerksamen Beobachtens verändert. Eine ganz konkrete Ausprägung des Beobachtereffektes gibt es beim Wachstum von Pflanzen. Es gibt Gärtner und Pflanzenfreunde, die schwören Stein und Bein, daß ihre Blumen und Gewächse besser gedeihen, wenn sie mit ihnen sprechen. Mit Pflanzen zu sprechen ist nämlich eine besonders ausgeprägte Form der Aufmerksamkeit, oder auch Liebe, wenn man so will.

        Eine wissenschaftliche Variante des Beobachtereffektes ist die Heisenberg’sche Unschärferelation, bei der ein Teilchen seine Position verändert, sobald es von einem Forscher beobachtet wird, was zur Folge hat, daß das beobachtete Teilchen um so stärker seine Position verändert, je genauer der Forscher dessen Position bestimmen will.

        Was bedeutet das nun für die politische Lage? Nun, wenn es so ist, daß ein Objekt oder eine Situation dadurch verändert werden kann, indem es, das Objekt, oder sie, die Lage, aufmerksam beobachtet wird, dann könnte ein einzelner Mensch sich ja mal überlegen, auf was er seine Aufmerksamkeit richten will, und noch wichtiger, in welcher inneren Grundstimmung er das tut. Die innere Grundstimmung, mit der ein Einzelner etwas tut, geht nämlich in das kollektive Bewußtsein der schweigenden Mehrheit ein, die wiederum eher unbewußt Dinge bewirkt, oder auch nicht, womit sich der Kreis wieder schließt.

        Gefällt mir

  4. Posted by Maria S. on 10. August 2016 at 11:43

    @ Uranus
    Nein, ich bin bei weitem nicht die Einzige, bei der die Kommentare nicht freigeschaltet werden. Auch andere User lassen dies in ihren Beiträgen oft durchblicken.
    Durch diese einseitige Berichtfreigabe soll den Lesern ein anderes Bild vermittelt werden, als es Realität ist. Aus Trotz schreibe ich selbstverständlich weiter.

    Gefällt mir

    Antworten

  5. Posted by gunstickuncle on 9. August 2016 at 18:06

    Tja, viele Deutsche haben Katzen/Hunde lieber als Kinder.
    Auch dieses Klientel will bedient werden.

    Gefällt mir

    Antworten

    • Posted by Maria S. on 9. August 2016 at 21:26

      Tja, wenn die SPD wirklich für Katzen und Hunde dienlich wäre, könnte man es ja noch verstehen. Aber so.

      Gefällt mir

      Antworten

    • Posted by Gerhard Bauer on 10. August 2016 at 4:28

      Richtig, mit solchen Aktionen sprechen sie die neurotischen Tierbesitzer, von Tierliebhabern will ich in diesem Zusammenhang gar nicht sprechen, an. An diesen bedauernswerten Geschöpfen, meist ebenso neurotisch wie ihre Dämchen oder Herrchen, wird der Brutpflegetrieb abreagiert und meist noch übersteigert ausgelebt.
      In der Realität sind diese Massen an Katzen und Hunden allerdings mehr ein Problem für Mit- und Umwelt. Insofern passt diese Klientel gut zur SPD und es ist kein Zufall und auch kein Versagen der Werbemacher, wenn diese Klientel auf äußerst einfache Weise angesprochen wird.
      Ich bn jetzt mal ein Katzennazi und sage, alle Katzen, außer jenen auf Bauernhöfen, zur Mäusebekämpfung, müssen entweder im Haus oder in der Foliere gehalten werden. Gassigehen gibt´s nur an der Leine, selbstverständlich mit Tütchen.

      Gefällt mir

      Antworten

      • Posted by Maria S. on 10. August 2016 at 12:07

        Jene Leute, die Sie hier ansprechen, gibt es zwar auch, aber sie sind eher eine Minderheit.
        Meiner Meinung nach will die SPD mit ihrem Plakat hier gezielt alle Tierbesitzer und Tierfreunde ansprechen, nicht nur die Neurotiker. Um aus ihrem Umfrageloch rauszukommen, benötigt die SPD nämlich viele Stimme und nicht nur ein kleine Anzahl.

        Gefällt mir

  6. Posted by Maria S. on 9. August 2016 at 10:23

    So einen Schwachsinn sollte man eigentlich gar nicht kommentieren. Trotzdem mach ich es.
    Jetzt werden schon süße unschuldige Katzenkinder für abartige politische Zwecke missbraucht. Auch den grün-linken Volksfeinden ist nicht verborgen geblieben, dass die Deutschen tierlieb sind und in vielen Familien Katzen und Hunde gehalten werden.
    Wer jetzt nur aufgrund dieses Kätzchenplakates die SPD wählt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.
    Den Tieren geht es sicher unter stabilen Verhältnissen besser, als unter einem ausgebeuteten, versklavten Volk.

    Gefällt mir

    Antworten

  7. Posted by Uranus on 9. August 2016 at 10:21

    Zumindest diejenigen in der SPD, die für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig sind, zeigen hier, daß sie nicht mehr alle Tassen im Schrank haben. Dieser Eindruck, der hier erzeugt wird, fällt aber auf die gesamte SPD zurück, was nicht weiter schlimm ist, denn es trifft dann immer die Richtigen. So manche Genossen scheinen Opfer ihrer eigenen Verblödungskampagnen geworden zu sein.

    Für das eigene Wohlbefinden ist es aber auf jeden Fall besser, sich über Verlautbarungen dieser Art zu amüsieren und sich nicht darüber zu ärgern oder aufzuregen. Gerade auch die einzelnen Stilblüten, welche die Kampagne #NoHateSpeech hervorgebracht hat, bieten reichlich Anlaß, einmal herzhaft zu lachen. Ein Teilziel der politisch korrekten Umerziehung ist es, die Menschen in permanent schlechte Laune zu versetzen, ihnen jegliche Zuversicht zu rauben und sie glauben zu machen, nur äußere Autoritäten, am besten natürlich genau diejenigen, die die Probleme verursacht haben, nur die könnten die Probleme lösen. Eine effektive Form des Widerstandes wäre es deshalb, sich seine gute Laune nicht verderben zu lassen, auch und gerade in schwierigen oder gar ausweglos scheinenden Lebensumständen.

    Gefällt 1 Person

    Antworten

    • Posted by Gerhard Bauer on 9. August 2016 at 17:27

      Gefällt mir

      Antworten

      • Posted by Uranus on 9. August 2016 at 21:12

        Wenn man mal die Zarah Leander vergleicht mit dem, was heute so alles an „Unterhaltung“ angeboten wird, dann kann man nur noch abschalten (in mehrfacher Hinsicht), oder besser noch, gar nicht erst einschalten.

        Gefällt mir

      • Posted by gunstickuncle on 10. August 2016 at 17:14

        Wie man sieht:
        Deutsche Tradition!
        Was regen wir uns über Regierung, Parteien, Katzenvideos, Invasoren, EU und ähnliches auf?
        Davon geht die Welt nicht unter!
        Hurra Doitseland!

        Gefällt mir

    • Posted by Maria S. on 9. August 2016 at 19:04

      Anfangs habe ich mich auch immer geärgert, wenn meine Kommentare bei tagesschau.de nicht freigegeben wurden. Mittlerweile bin ich es schon gewohnt und es entlockt mir nur noch ein müdes Lächeln. Auch wenn die Zukunftsaussichten zur Zeit mehr als düster sind, so lasse ich mir mein Leben von unseren Volksfeinden nicht vermiesen und genieße weiterhin die schönen Dinge. Zum Glück kann ich gut abschalten.

      Gefällt mir

      Antworten

      • Posted by Uranus on 9. August 2016 at 23:27

        Auch wenn Ihre Kommentare bei tagesschau.de nicht freigeschaltet werden, so nehmen sie die Zensoren trotzdem zur Kenntnis und zwingen die Zensoren gewissermaßen damit zu einer Entscheidung, wie auch immer. Sie sind wahrscheinlich nicht die Einzige, deren Kommentare nicht freigeschaltet werden. Trotzdem ist es nicht vergebens, denn die ARD-Leute merken dadurch intern sehr wohl, daß sie mit ihrem Müll nicht mehr so durchkommen, wie noch vor 10 Jahren.

        Gefällt mir

  8. Posted by Gerhard Bauer on 9. August 2016 at 6:15

    Na ja, es gibt immer Zielgruppe und die Macher der Werbung sprechen genau diese Zielgruppe an. An der Werbung kann man recht gut erkennen, wer, wie angesprochen wird oder angesprochen werden soll. Wo er wie man auf Neudeutsch sagt, abgeholt werden soll.
    Wichtig dabei ist, was am Zähltag rauskommt.
    In der Weimarer Zeit verschenkten die Sozis mal Seife, dazu ein Lied:

    Gefällt mir

    Antworten

  9. Posted by Andy on 9. August 2016 at 6:05

    Hat dies auf Andreas Große rebloggt.

    Gefällt mir

    Antworten

  10. Posted by laboe-laboe on 9. August 2016 at 1:04

    Jetzt weiß ich auch, für wen die künftigen, psychologischen Betreuungszentren gebaut werden.

    Nun denn SPD, – dann ist das wenigstens nicht für die Katz.

    …Junge, Junge, Junge, – früher wären für solche Aktionen die Männener mit den weißen, auf dem Rücken zu verschließenden Jacken angerannt gekommen.

    Heute ist das ein Geniestreich einer ehemaligen, vom Aussterben bedrohten Volkspartei. – Aber Genie und Wahnsinn, sind sie nicht eng miteinander verbunden?…

    Aber süß sind sie, -….die Kätzchen!

    Gefällt mir

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: