Archive for 13. August 2016

Identität? Wer keine hat, hat in Deutschland nichts zu suchen!


De Maiziere und die Innenminister der Bundesländer wollen unser Land sicherer machen. Ihre Vorschläge sind eher den nächsten Wahlen geschuldet, als es das echte durchsetzbare Maßnahmen sind. Seit Jahren ist z.B. bekannt, daß die Zuwanderer zu 80 % ihre Identität verschleiern. Hier ist anzusetzen und natürlich auch bei Asylanten, die straffällig werden. Und das seit Jahrzehnten wuchernde Krebsgeschwür der ausländischen Familienclans ist zu beseitigen. Das wäre das Sicherheitspaket, das unseren Staat entscheidend sicherer machen würde.
Ferdi meint:
Wer seine Identität verschleiert darf keinen Asylstatus bekommen, der ist auch unverzüglich wieder auszuweisen.
Wissen, was wirklich los ist: Wirtschaft, Politik, Zeitgeschehen.
MMNEWS.DE|VON MM
Werbeanzeigen

Sommerlochtheater: Feindbild die harmlose „Identitäre Bewegung“ zur Ablenkung


Den ganzen gestrigen Tag berichten die Gazetten, daß der Verfassungsschutz eine neue „rechte Bewegung“ als „große Gefahr“ ansieht und deshalb diese „Identitären“ bekämpft und beobachtet. Wir sind der Meinung, jeder sollte sich auch über diese Ablenkungskampagne des Mainstreams seine eigenen Gedanken machen.

Zur Beobachtung durch den Verfassungsschutz

Martin Sellner mit einem Statement zur Beoboachtung der Identitären Bewegung durch den Verfassungsschutz.

Er richtet deutliche Worte an Georg Maaßen und zeigt zudem mit einem Zitat auf, welche Farce und moralische Bankrotterklärung unserer Regierung diese behördliche Maßnahme ist.

„Sie setzen auf Guerilla-Aktionen, hinterlassen Graffiti oder besetzen einen Balkon der SPD-Zentrale“ – ja sapperlot, warum hat dann der Verfassungsschutz so lange mit der Beobachtung der „Identitären Bewegung“ gewartet?! Sie fordert doch tatsächlich auf einem Transparent „Asylwahn stoppen“. So etwas untergräbt glasklar das Grundgesetz, in dem es bekanntlich in Artikel 1 heißt: „Jedermann hat das Recht auf Einreise nach Deutschland und dauerhafte Alimentierung daselbst, ungeachtet seiner Staatsangehörigkeit, Religion oder Eignung für den Arbeitsmarkt“…

Wer sich davon überzeugen will, zu welchem Tollhaus Deutschland geworden ist, braucht nur den hier verlinkten Artikel aus der SZ zu lesen. Während die Regierung unverfroren und ungestraft Gesetze bricht, sodass selbst ein ehemaliger Verfassungsrichter ihr die Gefährdung der verfassungsrechtlichen Ordnung attestiert, wird eine kleine APO-Gruppe, die den Schutz der Bevölkerung vor derartiger Kamikaze-Politik fordert, zum Staats- und Verfassungsfeind erklärt.

Dass die bislang gewaltlose Identitäre Bewegung ihrerseits massiver linksradikaler Gewalt ausgesetzt ist, die von obersten Staatsvertretern habituell verharmlost oder für nichtexistent erklärt wird, macht die Angelegenheit vollends zur grotesken Farce. Man muss das Weltbild der IB nicht vollständig teilen, auch nicht alle ihre Methoden für gut befinden, um dem Fall zu entnehmen: in diesem Land wurden die Böcke zu Gärtnern gemacht, sind alle gesunden Maßstäbe und Orientierungen verloren gegangen. […]“ (Marc Jongen)

‪#‎IBD‬ | ‪#‎Maaßen‬ | ‪#‎Verfassungsschutz‬ | ‪#‎nichtextrem‬ | ‪#‎WerdeAktiv‬ |‪#‎DefendeEurope‬ | ‪#‎identitär‬ | www.identitaere-bewegung.de |www.identitaere-generation.info

Eine kleine Ansage an Hans Georg Maaßen vom deutschen Verfassungsschutz mit einem Schlusswort von Marc Jongen.

 

SV Oberholzhausen und seine Neuverpflichtungen


GemarkungGriesbach1172015Ganz stolz präsentierte in der gestrigen Heimatzeitung der SV Oberholzhausen seine erste Fußballmannschaft für die neue Saison. Die Vereinsfunktionäre erklären dem rasenden Reporter, daß sie diesmal besser als im letzten Jahr gerüstet sind. Zudem tun sie noch viel für die Integration unbegleiteter Minderjähriger aus Afrika, die plötzlich alt genug sind, um in der ersten Mannschaft spielen zu dürfen. Diese Talente, über Handgeld wurde nicht berichtet, werden dafür sorgen, daß der Verein diesmal nicht mehr als Torlieferant das Schlußlicht in der A-Klasse abgeben wird. Wobei man wissen sollte, aus der A-Klasse kann man nicht mehr absteigen. Die bunte Multikulti-Gesellschaft spiegelt sich nun auch in der ersten Fußballmannschaft des niederbayerischen Örtchens Oberholzhausen wider. Immerhin darf der niederbayerische Sepp ja noch in der Reserve kicken. Wer diesen kleinen Beitrag für übertrieben hält, der schaue mal ganz genau in die Ortsberichte der Heimatzeitungen.