Gesicht zeigen, für eine weltoffenes Deutschland!


Auch dieser Verein „Gesicht zeigen“ wird von der Bundesregierung unterstützt und alimentiert. Interessant sind seine Auftritte im Internet. Auch die beklatschen, wie erst kürzlich Justizminister Maas, eine verfassungsfeindliche, linksextreme Band in Anklam. Ihr Facebook Eintrag

„Ein typischer Ort, den alle so ein bisschen als verloren ansehen, oder wenn sie von außerhalb kommen und denken, ja, Nazihochburg.
Besonders absurd ist es, daß die sogar Gesichtsverkleidung als Gesichtszeigen als ein besonderes Bekenntnis zur Weltoffenheit verkaufen.

Alle sind zum Protest eingeladen!
Auslöser sind die sogenannten Burkini-Verbote in Frankreich und deren gewaltvolle Durchsetzung. Ob in Burkini, Bikini oder andersweitig bekleidet: In Hamburg und Berlin finden heute „Beach Partys gegen Rassismus und für das Selbstbestimmungsrecht“ statt.

Do 18:00 · Pariser Platz, 10117 Berlin, Deutschland

Wahrscheinlich meinen die unter Gesichtzeigen auch diese Zeitgenossen. Promi-Kampagne „Gesicht zeigen ohne Gesicht zu zeigen“ soll für mehr Toleranz für die Burka werben.

Prominente setzen mit Solidaritätskampagne ein Zeichen
MORGENGAGAZIN.COM|VON FELIX HAUSMANN
Advertisements

2 responses to this post.

  1. Posted by Uranus on 29. August 2016 at 10:21

    Die Kampagne „Gesicht zeigen“ ist ja nicht nur in ihrem tiefsten Kern rassistisch und verlogen, sie ist auch ein Ablenkungsmanöver. Hier wird nicht Gesicht gezeigt für ein weltoffenes Deutschland, hier wird die ideologische Abgedrehtheit des BRD-Systems mit einer atemberaubenden Realitätsverleugnung in einer absurden Tragikomödie öffentlich aufgeführt. Doch nicht nur das. Die Öffentlichkeit wird in eine Diskussion um Bekleidungstücke mit mohammedanischer Symbolik hineingezogen, um das Denken des Volkes mit Gedanken an Burkas und Burkinis zu umhüllen und somit von den eigentlichen Gefahren der Mohammedanisierung abzulenken.

    Von Bekleidungsstücken mit mohammedanischer Symbolik geht genauso wenig direkte Gefahr aus, wie von Thor-Steinar-Klamotten mit der von manchen linksextremistischen Ideologen sogenannten „nordisch-völkischen Symbolik“. Symbole aller Art werden oft benutzt, um zu provozieren. Wer sich provozieren läßt, spielt das Spiel des Provokateurs. Und ist auch noch selbst schuld daran.

    Gefällt mir

    Antwort

  2. Posted by Maria S. on 29. August 2016 at 7:44

    Diese Musiker werden mit Sicherheit die Vorteile als Unterstützer des Soros- Merkel-Systems genießen dürfen.
    Mit den „coolen“ Leuten sind die Gutmenschen und Wolkenkuckucksheimbewohner gemeint. ( Pippi Langstrumpf-Generation)

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: