Archive for 3. September 2016

Tag der Heimat: „Die Erinnerung an die verlorene Heimat wird verraten!“


Ferdi:  Auf dem Tag der Heimat des BdV wird immer weniger an die verlorene deutsche Heimat im Osten erinnert. Gauck macht aus einem Heimattag der Deutschen einen Tag für alle Wirtschaftsflüchtlinge de Welt. Und die Führung des BdV spielt dabei mit.“
Bundespräsident Joachim Gauck hat für Geduld bei der Integration geworben. Dabei erinnerte er an die Erfahrungen von Vertriebenen und Spätaussiedlern seit…
DOMRADIO.DE

Bundesinnenministerium informiert: „Syrien liegt in Afrika“


Wir waren immer der Meinung, daß Syrien zu Asien gehört. Jetzt klärt uns aber das BMI auf, daß das nicht so sei. Syrien gehört zum afrikanischen Kontinent. Die Staatssekretärin Haber liefert den Bildbeweis!

Staatssekretärin Dr. Emily Haber begrüßt Flüchtlinge aus Syrien

Staatssekretärin Dr. Emily Haber begrüßt Flüchtlinge aus SyrienStaatssekretärin Dr. Emily Haber begrüßt Flüchtlinge aus SyrienQuelle: BMI

Problemlösung durch Merkel: „Wir schaffen das, Scheunenumbau nur für Asylanten!“


Es sind fast unglaubliche Berichte, die immer wieder unser Twitterportal Vilstal erreichen. Was hier in Leopoldshöhe im schönen Lipperland (Teutoburger Wald) passiert, wird wohl bald auch im Vilstal niederschlagen. Soll mit solchen „Gesetzen“ Merkels Flüchtlingsproblem, „wir schaffen das“, umgesetzt werden?

26-Jähriger darf Scheune nur umbauen, wenn er dort Flüchtlinge unterbringt – via . Hier finden Sie, liebe Leser, den kompletten Bericht der Neuen Westfälischen!

Leserbrief zur „ausgewogenen“ Berichterstattung unserer Heimatzeitung


Unser Leser Michael H. hat zur Berichterstattung im Straubinger Tagblatt, unserer Heimatzeitung, in einem gestern abgedruckten Leserbrief Stellung bezogen. Er hat uns seine Meinungsäußerung auch zugeschickt.

Brief an die Redaktion, zum Kommentar von Bernhard Stuhlfelner: Erzähle eine große
Lüge…….

Werter Herr Stuhlfelner, ich habe Ihren Kommentar sehr aufmerksam gelesen und kann Ihnen
nur sehr eingeschränkt beipflichten. Durch Weglassen bzw. Hinzufügen können Journalisten
sehr wohl in der Berichterstattung über das tatsächliche Geschehen ihre Meinung und
Gesinnung deutlich zum Ausdruck bringen. Beispiel 1: Fast in jedem Artikel der Mainstream
Presse werden bei der Erwähnung der AfD die Attribute „populistisch, ausländerfeindlich,
islamfeindlich“ beinahe schon automatisch dem Parteinamen hinzugefügt. Wäre die
Berichterstattung ausgewogen, würde man im Gegenzug von den „drogenfreundlichen
Grünen“, der „Zauderer – CSU“, den „postsozialistischen Linken“ und der „neulinken CDU“
lesen. Tut man aber nicht. Warum wohl?
2. Beispiel: Im Mai dieses Jahres hat Herr Gauland (AfD) in einem sog. Hintergrundgespräch
über Herrn Boateng geäußert: „Die Leute wollen einen Boateng nicht als Nachbarn haben“.
Unabhängig vom Wahrheitsgehalt ist diese Meldung für die Weltpolitik so überflüssig, wie der
berühmte Kropf. Trotzdem hat selbst unsere Heimatzeitung auf Seite 1 mit großer Überschrift
berichtet: „Herr Gauland AfD beleidigt Boateng“. Wo war die Meldung auf Seite 1, als
vergangene Woche Bundesjustizminister Maas einer Band, die deutschlandfeindliche Texte
wie „Deutschland ist Scheiße – Deutschland ist Dreck“ singt, öffentlich für Ihren Einsatz gegen
Rassismus gelobt hat? Merken Sie den Unterschied? Es hat wohl eine Weile gedauert, aber
mittlerweile bemerkt auch die Bevölkerung den kleinen (großen) Unterschied. Und wenn das
immer und immer wieder passiert, Beispiele gäbe es zu Hauf, dann wird man irgendwann den
Ruf der Lügenpresse nicht mehr los. Da hilft dann auch der Kommentar von Herrn Stuhlfelner
nicht mehr.

 

 

Südtirol: Die Probleme mit Asylforderern im gesamten deutschensprachigen Kulturkreis ähneln sich


  • Ferdi zitiert aus diesem Bericht und meint, die Probleme mit diesen Asylforderern sind wohl im gesamten deutschsprachigen Kulturkreis gleich: „Bloße Einwanderung in die Sozialsysteme und Asylanträge verbunden mit den Hintergedanken vom Sozialnetz dauerhaft getragen zu werden, sind zu unterbinden“, fordert der Freiheitliche Landesparteiobmann. „Die derzeit stattfindende Masseneinwanderung unter dem Deckmantel des Asylrechts und der Flucht wird weder den Arbeitsmarkt bereichern noch zu einem wirtschaftlichen Aufschwung führen…………………………..“
Lesen Sie den gesamten Bericht Südtirol.News.IT
  Bozen – Der Freiheitliche Landtagsabgeordnete Walter Blaas informierte sich mittels einer Anfrage über den „Beschäftigungsgrad …
SUEDTIROLNEWS.IT
%d Bloggern gefällt das: