abgeordnetenwatch.de lässt nun ganz seine nur scheinbare demokratische Maske fallen


Der Fragesteller ging auf die Forderung nach einem politische korrekten Quellennachweis ein und verlinkte zusätzlich zur Jungen Freiheit auf „Die Zeit“ zum gleichen Thema:

Im Haushaltsplan sind 100 Millionen zur Bekämpfung „imaginärer
Rechter“ eingeplant.

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/regierung-verdoppelt-budget-fuer-initiativen-gegen-rechts/

da abgeordnetenwatch.de diese Quelle nicht als Nachweis akzeptiert (Sie,
Herr Dr. Uhl, haben ja in dieser liberalkonservativen Wochenzeitung auch
schon publiziert) füge ich noch diese politisch korrekte Quelle hinzu

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-03/rechtsextremismus-praevention-regierung-verdoppelt-ausgaben

 

Darauf antwortete http://www.abgeordnetenwatch.de:

Guten Tag ,

vielen Dank für Ihre Nachricht an Herrn Dr. Hans-Peter Uhl über
abgeordnetenwatch.de.

Wie wir Ihnen bereits mitgeteilt haben akzeptieren wir Junge Freiheit nicht
als Quelle. Aus diesem Grund möchten wir Sie bitten, diese Quelle ganz aus
der Nachricht heraus zu nehmen.

Mit freundlichen Grüßen
Christina Gärtner
(abgeordnetenwatch.de)

 

2 responses to this post.

  1. Posted by Uranus on 11. September 2016 at 16:29

    Interessant an dieser Aktion ist die an den Tag gelegte Rhetorik seitens abgeordnetenwatch.de, die voll ins BRD-Schema paßt, wonach Kritikern vorgegeben wird, wie sie ihre Kritik, wenn überhaupt, vorzubringen haben. Christina Gärtner von abgeordnetenwatch.de geht in ihrer Antwort überhaupt nicht auf die neue Quellenangabe in der „Zeit“ ein und bekundet erneut, daß die „Junge Freiheit“ als Quellenangabe nicht akzeptiert wird. Das wissen wir ja nun bereits. Doch damit nicht genug. Es wäre völlig ausreichend, die Quellenangabe der „Jungen Freiheit“ jetzt einfach nicht zu akzeptieren und nicht mehr weiter zu erwähnen, aber nein, Gärtner verlangt vom Einsender noch zusätzlich, diese Quellenangabe aus seiner Anfrage zu entfernen. Sie will ihm also vorschreiben, wie er seine kritische Anfrage zu gestalten habe.

    Das Gute daran ist auch hier wieder, wie sich die Vasallen des BRD-Systems durch ihre eigene Rhetorik selber entlarven. Solche Selbstentlarvungen bestärken mich aber immer wieder in meiner Schlußfolgerung, nicht zuletzt auch aufgrund solcher von den Systemvasallen verwendeten Rhetorik, daß das BRD-System auf gar keinen Fall reformierbar ist. Aber auch hier gibt es allen Grund darauf zu hoffen, daß es gar nicht notwendig ist, das BRD-System durch äußere Maßnahmen zu stürzen, das erledigen die Vasallen des Systems durch ihre haarsträubende Dumpfbackigkeit gerade selber.

    Antworten

  2. Überall sitzen die linksgrünversifften Zensierer 🙂

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s