Abgeordnetenwatch.de zensiert nie und nimmer oder doch?


Das Spiel geht weiter! http://www.abgeordnetenwatch.de ist mal angetreten, den Bürger über dieses Portal zu ermöglichen, Fragen an die Volksvertreter zu stellen, auch unangenehme. Scheinbar ist das heute nicht mehr so. Eine Verlinkung als Quellennachweis zur Jungen Freiheit lassen sie nicht zu, zu anderen Medien schon. Es geht aber auch um das Thema. In diesem Fall fragt der Bürger nach dem Haushalt 2017 und ganz konkret nach der eingeplanten Summe von 100 Millionen Euro im Kampf gegen Rechts. Scheinbar ist das so peinlich, daß man eine öffentliche Frage dazu an einen Abgeordneten nicht zulassen will. Der Fragesteller hat zunächst auf einen informativen Artikel in der Jungen Freiheit als Quelle verwiesen. Das war der Grund der ersten Ablehnung. Als Beweis verlinkte und ergänzte er dann zu diesem Thema mit einem Beitrag der Zeit, mit einer zusätzlichen Bemerkung, daß der zu befragende Abgeordnete auch schon Artikel in der Jungen Freiheit geschrieben habe.  Auch dieser Änderung wird wieder abgelehnt, weil überhaupt noch die Junge Freiheit verlinkt und erwähnt wird. Dritter Versuch! Dieser Zensuraufforderung von http://www.abgeordnetenwatch.de wird nachgekommen und nur der Link zur Zeit stehengelassen. Jetzt wird mit folgender Begründung die Frage an den CSU Abgeordneten Dr. Uhl abgelehnt:

………….Wir müssen Ihnen außerdem mitteilen, dass wir Ihre Nachricht in der uns
vorliegenden Version nicht freischalten, da sie Tatsachenbehauptungen,
statistische Daten oder Zitate enthält, die Sie nicht belegen.

Konkret geht es um die Aussage, das Bundesprogramm „Demokratie leben!“
richte sich gegen „imaginäre Rechte“……………..

Da mittlerweile jeder weiß, daß das Programm gegen Rechts (und nur gegen Rechts) im Haushalt der Familienministerin Schwesig mit 100 Millionen Euro 2017  finanziert wird, hat der Fragesteller nun seinen 4. Versuch gestartet:

Sehr geehrter Herr Bundestagsabgeordneter Dr. Uhl,

in letzter Woche fand die Haushaltsdebatte 2017 im Bundestag statt. Zwei
Aussagen sind mir aufgefallen.

Die Kanzlerin forderte einen gemeinsamen Kampf aller Parteien des
Bundestages gegen die AfD.
de.nachrichten.yahoo.com

Im Haushaltsplan sind 100 Millionen im Kampf gegen Rechts eingeplant. Das konnte ich dieser Meldung der Wochenzeitung „Die Zeit“ entnehmen.
www.zeit.de

Konkret wird dort angegeben, daß die bereits vorhandenen Mittel von 50 Millionen Euro nochmals um den gleichen Betrag erhöht werden. Es gibt keinen Hinweis, daß auch Steuermittel zur Bekämpfung des Linksextremismus vorgesehen sind (in Suchmaschinen findet man hierüber nichts, nur ganze Seiten über die Mittelverwendung von 100 Millione Euro gegen Rechts, wenn man diesen Sachverhalt bei Google eingibt). Hier noch ein Beweis dazu aus Ihrer Heimatstadt München.
www.muenchen.tv

Meine Fragen nun hierzu:

Bedeutet die Aussage von Frau Merkel, daß zukünftig auch die CSU Hand in
Hand mit den SED Nachfolgern, der Linken, zusammenarbeitet, um die AfD zu
bekämpfen?

Gibt es keinen Linksextremismus, den man mit ebensolchen Finanzmitteln
bekämpfen müßte, wie sie gegen „Rechte“ vorgesehen sind? Erst kürzlich gab es schwere Ausschreitungen Linksextremer in Magdeburg und Berlin.
www.mdr.de und www.sueddeutsche.de

Mit freundlichen Grüßen

Redaktion: Wir möchten unsere Leser mit dieser Geschichte nicht langweilen. Sehen es aber als unsere Aufgabe an, darzustellen, wie weit die Einschränkung der Meinungsfreiheit schon fortgeschritten ist. Das Abwürgen von höflich gestellten sachlichen Fragen ist im Zusammenhang mit diesem Portal schon interessant, es war mal anders. Leser aus dem Umfeld dieser Seite und Gesprächsteilnehmer des „Runden Tisches DGF“ waren durchaus zufrieden, wie demokratisch offen die Betreiber des Portals ihre Fragen an die Abgeordneten weitergaben.

3 responses to this post.

  1. Posted by Lugge on 12. September 2016 at 23:14

    Ich hoffe doch, daß die Internetseite des „Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend“ seriös genug ist!

    „Haushalt 2017: Mehr Entlastung für Familien“
    http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/freiwilliges-engagement,did=227290.html
    letzter Absatz

    Zitat:
    „…
    Einen großen Aufwuchs im Haushalt des Bundesfamilienministeriums gibt es ebenfalls im Bereich Demokratieförderung und Extremismusprävention. Das erfolgreiche Bundesprogramm „Demokratie leben!“ wird mit über 100 Millionen Euro breiter aufgestellt und um neue Themenbereiche ergänzt. Ziel ist es, die Entstehung demokratiefeindlicher extremistischer Tendenzen frühzeitig zu verhindern oder wenigstens zu unterbrechen.
    …“

    Antworten

  2. Posted by feld89 on 12. September 2016 at 21:29

    Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

    Antworten

  3. Posted by Uranus on 12. September 2016 at 18:15

    Liebe Redaktion des Runden Tisches, mir sind solche Darstellungen nicht langweilig, im Gegenteil. Nur anhand konkreter Beispiele läßt sich glaubhaft und für jeden nachvollziehbar die Richtung aufzeigen, die die politische, gesellschaftliche und kulturelle Entwicklung der BRD derzeit nimmt. Das führt bei dem einen oder der anderen sicherlich dazu, sich einmal zu überlegen, man selber tun könnte, um dieser wenig erfreulichen Entwicklung einen Dreh in die gewünschte Richtung zu geben.

    Vielen, vielen herzlichen Dank für Euren Einsatz an Geld, Zeit und Energie.

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s