Archive for 14. September 2016

Swinemünde auf Usedom


Wer weiß denn schon in Deutschland, daß Swinemünde noch kurz vor Kriegsende 1945 von US Bombern dem Erdboden gleich gemacht wurde. Swinemünde wurde deutschfrei gebombt, damit Polen auch noch diesen wichtigen Zugang zu Stettin annektieren konnte. Man spricht bei der Grenzziehung immer von der Oder-Neiße-Linie. Das ist eine Lüge, denn Swinemünde und Stettin liegen westlich dieser Willkürgrenze. Deshalb sind 90 Quadratkilometer auf Usedom heute polnisch. Auf dem Golm, einem kleinen Berg in der Sichtweite der Vorgärten von Swinemünde liegen die Massengräber von rund 20 000 Deutschen, Frauen, Kinder, Alten und vielen verwundeten Soldaten. Selbst die Geretteten der Gustloff kamen dort noch im Bombenhagel um.  Alle wähnten sich mit der Erreichung von Swinemünde im sicheren Hafen zu sein. Dazu erhielten wir heute diesen Brief eines Bekannten aus Niedersachsen, den wir Ihnen hier zur Kenntnis geben. Herr Hoffmann ist einer der stillen Kämpfer für die Aufrechterhaltung der Reste deutscher Spuren, vorallen setzt er sich auch unermütlich für die in den Ostprovinzen noch lebenden Deutschen ein.

swinnemuendedievernichtung1945

Unser Beitrag 2013 als Merkel im Bundestagswahlkampf Usedom besuchte! Die Zeiten haben sich im hohen Norden für die CDU geändert!

Asylanten: Urlaub im Verfolgerland?


Plötzlich sind wieder Politiker und Medien aufgeschreckt, weil einige Flüchtlinge unserem Staat auf der Nase rumtanzen. Sie machen dort Urlaub, wo sie unter „Lebensgefahr“ fliehen mußten. Unsere verantwortlichen Politiker werden uns schnell erklären, daß das nur wenige Einzelfälle sind, und sowieso nicht belegbar. Heute hat diese Meldung auch unsere Heimatzeitung, das Straubinger Tagblatt, erreicht.

strtagbl1492016 Straubinger Tagblatt, 14.9.2016

Angesichts einer Altenative für die Wähler, äußern sich jetzt auch Politiker der CSU besorgt über eine Familiennachzugswelle. Diese Zusammenhänge waren doch schon im letzten Jahr klar, die Tausenden von jungen Männer (wobei sicherlich auch bei der Altersangabe der „unbegleiteten Minderjährigen“ getrickst wird) wurden von ihren Familien vorgeschickt, damit sie nachgeholt werden können. In der Zeitung wird angegeben, daß „Heimaturlaub in Syrien, Libanon und Algerien“ gemacht wird. Die Schweiz hat im letzten Jahr schon ein besonderes Auge auf die jungen Männer aus Eritrea geworfen. Das haben wir hier auf dieser Seite auch mehrmals thematisiert.

 

Entdecke Deutschland Deine Heimat: Gestern Straubing zur Mittagszeit


 

straubing1392016

 

 

 

Foto Straubing am 13.9. zur Mittagszeit, Gasse zum Stadtturm (zum Vergrößern auf Bild klicken)