Wie dumm sind die, die noch diese Merkel wählen?


Dazu landete auf Vilstal folgende Twittermeinung, die man nicht zu kommentieren braucht:

Ich bin immer wieder überrascht, mit wie viel Dummheit man an die Spitze eines Landes kommen kann und wie viele“der Dummheit“hinterherlaufen.

4 responses to this post.

  1. Posted by Uranus on 21. November 2016 at 11:08

    Die Dinge, Zustände und Verhältnisse verändern sich gerade weltweit, und zwar mit zunehmender Geschwindigkeit. Die Anzahl derer, die in der BRD Merkel, bzw. die etablierten Systemparteien wählen und die Anzahl derer, die das nicht tun, sind keine feststehenden Fixgrößen. Indizien wie die Ergebnisse der letzten Landtags- und Kommunalwahlen deuten darauf hin, daß die Anzahl der Wähler der etablierten Parteien kleiner und die Anzahl der Wähler alternativer Parteien größer wird. CDU und SPD haben seit 1990 bis heute jeweils rund die Hälfte ihrer Mitglieder verloren. Außerdem sind nicht alle Wähler, die Merkel, bzw. die CDU wählen, dumm, genauso wenig, wie Merkel selbst nicht dumm ist. Sie wählen CDU oder andere Blockparteien, weil sie Nutznießer des Systems sind und ihre Existenz davon abhängt. Auch viele Journalisten sind nicht dumm. Sie schreiben, was sie schreiben müssen, um ihre Existenz nicht zu verlieren.

    Davon abgesehen ist es alles andere als hilfreich, andere der Dummheit zu zeihen. Das verändert oder verbessert nicht wirklich etwas. Es ist zwar frustrierend zu sehen, wenn gewählte Potentaten das Gegenteil von dem tun, zu dem sie eigentlich gewählt worden sind. Konstruktiver aber wäre es, dieser Frust führte dazu, einmal zu überdenken, ob es wirklich eine sinnvolle Lebenseinstellung ist darauf zu warten, daß Andere doch bitte endlich das Richtige, oder das, was man dafür hält, tun mögen. In meiner Jugendzeit gab es eine amerikanische Dokumentarfilmserie, die hatte den Titel „Abenteuer im Lehnstuhl“. Das scheint mir eine weitverbreitete Lebenseinstellung in heutiger Zeit zu sein. Allerdings gibt es allen Anlaß anzunehmen, daß, wenn man den Lehnstuhl nicht verlassen will, dann das Abenteuer bis an den Lehnstuhl herankommen wird.

    Gefällt mir

    Antworten

  2. Posted by Maria S. on 21. November 2016 at 8:43

    Es ist wirklich unfassbar, dass es immer noch Deutsche gibt, welche Merkel wieder zur Kanzlerin wählen würden.
    Diese Lügen-Kanzlerin verspricht doch das Blaue vom Himmel, wenn es dem Machterhalt dient.

    Gefällt mir

    Antworten

  3. Im übrigen ist dies keine Dummheit, sondern die einzige Chance für sie zu retten was zu retten ist. Merkel ist ihre Frontfrau, ihre Führerin, sie stehen zu ihr, sind selbst nicht in der Lage zu tun, was getan werden muss, von deren Sicht aus gesehen.
    Sie sind mit Merkel auf einer Linie.
    Das Kalkül könnte auch aufgehen und in eine weitere GroKotz münden. Die CDU wird auch bei der nächsten Wahl die stärkste Partei stellen. Eine linke Volksfrontregierung wird (noch) nicht zustandekommen. Die Linke ist noch nicht salonfähig und mit Trump als US-Präsidenten, also Chef, wird sie dies auch nicht werden.
    Die CDU mit Merkel an der Spitze, wird ihre Wendefähigkeit beweisen und mit großen Tönen Trump folgen. Merkel wird darauf hinweisen, dass sie ihn von diesem und jenem überzeugt hätte. Trump wird sie gewähren lassen, solange sie pariert.

    Auch darf man nicht übersehen, dass Merkel im international Finanzkapital starke Hintermänner hat, die ihr solange die Stange halten, solange sie das tun kann, was von ihr erwartet wird und das Volk einigermaßen ruhig halten kann.
    Die AfD wird eine relativ starke Opposition stellen aber nichts wesentliches verändern können und auch nicht wollen. Sollte sich in Bezug auf Überflutung durch Moslems und andere Kulturfremde entscheidendes ändern, wird dies einzig und allein Trump zu schulden sein.
    So meine derzeitige Einschätzung.

    Ich habe mir das Grundsatzprogramm der AfD wieder mal angeschaut, auch da fehlt der Begriff „Deutsche“, es gibt deutsche Staatsbürger und das Volk, das war es aber dann auch schon.
    Also nach wie vor keine Alternative für Deutsche.

    Gefällt mir

    Antworten

  4. Im Vokabular dieser Leute kommen Deutsche nicht mehr vor, da sind es eben die die schon immer hier lebten oder die Bevölkerung oder die Gesellschaft oder die Mehrheitsgesellschaft.
    Das ist allerdings auch ein gutes Zeichen, sie können die eingepassten BRDeutschen nicht mehr als Deutsche bezeichnen, da jeder erkennt, dass ein Türke eben Türke bleibt, auch dieser Pirincci, oder ein Araber ein Araber. Aus einer Ente wird keine Gans, auch wenn man ihr ein anderes Namensschild anhängt.
    Deutsche sind Angehörige der deutschen Stämme und Völker, sonst niemand, daran ändert kein Pass und keine Staatsangehörigkeit etwas. Volks- und Staatsangehörigkeit sind zwei verschiedene Paar Schuhe.

    Gefällt mir

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: