Archive for 24. Dezember 2016

Gedenken der Toten des Attentats in Berlin: Die Münchner feixen mit bunten Schildern in die Kamera!


Das Straubinger Tagblatt berichtete, daß die Münchner mit Schildern „München ist bunt“ der Opfer des Berliner Attentats, gedenken. Besonders perfide ist es, wenn diese die schreckliche Tat mißbrauchen und instrumentalisieren. Diese Bunten diffamieren  Kritiker der Flüchtlingspolitik als Populisten und stellen sie auf die gleiche Stufe mit den islamischen Terroristen. Geht es eigentlich noch bösartiger, ist das nur die Dummheit einer kleinen Münchner Minderheit, die sich da in Szene setzt, allen voran immer Grüne, Linke, SPDler und auch irgendwelcher „Pfarrer“?Darunter machen sich auch selbsternannte Intellektuelle wichtig. Der Kommentar im Straubinger Tagblatt, die Füße werden kalt, die Herzen warm. Die Wirklichkeit ist aber eher, das Hirn ist leer, die Herzen eiskalt. Der Beweis dafür sind die demonstrativ hochgehaltenen Pappschilder, „München ist bunt“. Und das auf einer Gedenkveranstaltung? Dumm, dümmer, am dümmsten! Gott sei Dank, sind nicht alle Münchner so, das zumindest läßt hoffen.

muenchengedenktbuntderberlineropfer23122016Presseschau Straubinger Tagblatt, 23.12.2016

Ob diese Bunten, gefangen in ihrer dumpen Ideologie, noch Empathie empfinden können?

A mother cries about her son who was injured+is in a coma. He’s a victim of . Desperate parents blame Merkel.

Original (Englisch) übersetzen

https://www.youtube.com/embed/dNwBh0ssRhc  (klicken Sie hier an, um den Film zu sehen)

Dresdener Striezelmarkt


In haben die Bürger schon immer einen kritischen Humor

Brechen wir das Schweigen! Nennen wir die verantwortlichen Berliner Politiker und Parteien!


Ferdis Meinung zu dieser Fundsache auf Facebook:
„Schweigespirale bekommt Risse! Richtig dieser deutliche Kommentar (selten trauen sich Journalisten der Fernsehanstalten solche Sätze zu sagen)! Es geht um unsere Heimat und unsere Freheit. Das müssen die verantwortlichen Politiker und Parteien in Berlin begreifen. Sie müsen den Zorn der Bürger zu spüren bekommen.“
%d Bloggern gefällt das: