Archive for 14. Januar 2017

Nach 40 Jahren CDU Mitgliedschaft verläßt die Bundestagsabgeordnete Steinbach ihre Partei


Der Bestsellerautor Dr. Ulfkotte ist gestorben (darüber freut sich das linke #Hatespeech Publikum)


Seine Bücher haben viele Bürger gelesen. Dr. Ulfkotte hat sich mit seinen faktenreichen, aufklärenden Büchern um unser Land verdient gemacht. Er hat auch aus der Innenkenntnis mit den Medien abgerechnet. Er hat zum sauberen Journalismus gewechselt. Wer dem eigenen Berufsstand den Spiegel vorhält, der wird von diesem nicht geliebt. Respekt vor dem Lebensswerk von Dr. Ulfkotte.
Fundsache auf Twitter:

Linke Moral-Herrenmenschen feiern den Tod von .

Das gibt es auch, immerhin informiert ein Berliner SPD Abgeordneter ziemlich sachlich in seinem Twitter-Auftritt


Eine Schwalbe macht zwar noch keinen Sommer. Aber dieser Abgeordnete hebt sich mit seinen Beiträgen im Internet von der billigen Pöbelei eines Stegner und anderer Parteigenossen deutlich ab.

Tom Schreiber https://twitter.com/TomSchreiberMdDer Berliner Senat ist kein Job-Motor für ehemalige Stasi-Typen. Auch nicht 2017.

 Unsere Kameraden von der CDU:Stramm auf Rechtskurs! Erneut zeigt sich wie wichtig Mehrheit diesseits der Union ist!

 

Führen AfD Vertreter das politische System vor?


Unser Leser und Gesprächsteilnehmer Uranus hat mal wieder besonders genau hingeschaut und kommentiert den Umgang mit der AfD:

GegenDemoAfD1452016 Anti AfD Demo in Landau

„André Poggenburg von der AfD wollte gestern, am 12.01.2017, in der Universität Magdeburg auf Einladung einer AfD-nahen Hochschulgruppe einen Vortrag halten, was, wen wundert’s, von aggressiven linkextremistischen Störern vereitelt wurde. Katrin Ebner-Steiner wurde wegen ihrer politischen Tätigkeit für die AfD eine Mitgliedschaft in einem Verein verweigert. Das sind nur zwei Beispiele und es mag für die Betroffenen unerfreulich sein. Aber vielleicht ist es das auch nicht oder nicht nur, denn die beiden Genannten haben mit ihrem Handeln dem politisch korrekten System insgesamt und seinen Vasallen einen jeweils feinen, aber tief wirkenden taktischen Schlag verpaßt. Sie haben nämlich dafür gesorgt, daß einige instrumentalisierte Hilfskräfte des politisch korrekten Systems, oder sollte man sagen nützliche Idioten, ihre Scheinheiligkeit und Doppelmoral unverschleiert der Öffentlichkeit präsentierten.

Der Heimatverein Deggendorf hat gezeigt, daß es ihm gar nicht in erster Linie um Heimat geht, sondern darum, für wichtig gehaltene Potentaten des politisch korrekten Systems nicht zu verprellen. Die Universität Magdeburg hat gezeigt, daß es ihr gar nicht um einen freien Diskurs, nicht um Vielfalt und Toleranz geht, sondern um Gleichschaltung, Einfalt, politische Tristesse und die Reinhaltung der Gesinnung ihrer Studenten. Insofern war das Handeln von Katrin Ebner-Steiner und André Poggenburg letztlich doch ein erfolgreiches Handeln.“