Die Europaabgeordnete von Storch schrieb uns diesen Brief: „Familiennachzug stoppen!“


Unsere Kampagne gegen den Familiennachzug geht in die nächste Runde

Sehr geehrter Herr ,

es kommt nicht überraschend: Laut neuesten Berichten verschiedener Medien ist der Familiennachzug von Migranten im Jahr 2016 um 50 % gestiegen. Es kamen besonders viele Syrer und Iraker. Nachziehende Familienangehörige stellen keine Asylanträge und tauchen mithin auch nicht in den Asylstatistiken auf. Sie erhalten einfach auf Antrag ein Einreisevisum: 105.000 Visa wurden im vergangenen Jahr erteilt; 2015 waren es 70.000. Der Familiennachzug wurde 2015 auch für subsidiär Schutzberechtigte privilegiert eingeführt – also für Menschen, die keine Flüchtlinge im rechtlichen Sinn sind, in deren Heimat aber etwa wie in Syrien innerstaatliche Konflikte ausgetragen werden. Durften sie früher ihre Familie nur nachholen, wenn sie sie selber versorgen und unterbringen konnten, so hat man diese Voraussetzung nun abgeschafft. Wohlweislich hat man diesen Familiennachzug allerdings bis kurz nach der Bundestagswahl ausgesetzt. Natürlich.

Wir brauchen kein Orakel, um festzustellen, daß ab diesem Zeitpunkt der Familiennachzug dramatisch steigen wird. Auf die seit 2015 eingereisten Syrer könnten nochmals genauso viele oder sogar noch mehr nachfolgen. Kettennachzüge drohen. Die Folgen für unsere Sozialkassen und die angespannten Wohnungsmärkte werden fatal sein. Die Auswirkungen auf die Struktur unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens sind schwer zu ermessen.

Wohlgemerkt: „Familiennachzug“ nehmen Menschen in Anspruch, die selber keinen eigenen Schutzanspruch geltend machen können, die also nicht verfolgt sind oder selbst vor Krieg flüchten. Wenn wir Edward Snowden Asyl gewähren, könnte seine Familie über den Familiennachzug nachgeholt werden. Das war die Idee. Aber das, was jetzt droht, ist nicht hinzunehmen. Deswegen muß der Familiennachzug abgeschafft werden. Lassen wir uns nicht weiter von dem Gerede der Regierung täuschen. Wir schaffen das eben nicht. Es wird Zeit für eine Politik der Realität, die die harten Fakten anerkennt und auch handelt.

Besonders zahlreich haben Sie an unserer neuen Civil Petition Kampagne „Stoppt den Familiennachzug“ teilgenommen und die Forderung unterschrieben. Jetzt geht der Protest auf unserem Abgeordnetencheck in die nächste Runde. Beteiligen Sie sich hier und senden Sie Ihre Forderung nach Beendigung des Familiennachzuges an die Abgeordneten im Deutschen Bundestag. Verleihen Sie Ihrem Unmut eine Stimme und machen Sie mit.

Mit den besten Grüße aus Berlin Ihre


Beatrix von Storch

Advertisements

5 responses to this post.

  1. Posted by Staatsbürger on 23. Dezember 2017 at 16:22

    Nun hat es die “ Humanmama “ im Kanzleramt geschafft.
    So wie im Herbst 2015 wird sich auf Ihre Anordnung hin mit Sicherheit ein “ Familien-tsunami “ von nicht berechtigten Leuten in Bewegung setzen.
    Diese Leute haben selten ein Recht auf Familiennachzug und dabei muss es auch bleiben.
    Zuerst schickte man sogenannte “ traumatisierte “ Jugendliche los, um für passende Fakten die Grundlage zu schaffen.
    Frau Merkel ist doch schon längst der Blick für die Realität in Deutschland verloren gegangen.
    Dass Sie im Herbst 2015 großen Mist mit Ihrer Regierung gebaut hat, steht wohl außer Zweifel. Nur weiß Sie keinen Weg mehr, ohne markanten Gesichtsverlust aus dieser total verfahrenen Situation heraus zu kommen.

    Lt. Bildzeitung gibt es in Deutschland über 300 00 Rentner, welche gezwungen sind
    sich zur Tafel begeben zu müssen.
    Es ist eine unglaubliche Schande und Gemeinheit , dass Rentner welche früher in die Sozialkassen eingezahlt haben, jetzt von dieser Kanzlerin und Konsorten aber zu Bettlern gemacht werden.
    Wo Ihr Grünen und Sozis bleibt Euer soziales Gewissen ? Ja diffamieren und an-schwärzen ist halt leichter als Politik für und nicht gegen die Bürger.

    Die Kanzlerin dagegen bekommt ein horrendes Gehalt für eine Tollhauspolitik.

    Unterstützt wird dieser Skandal von Organisationen, welcher man schon längst zum Teufel hätte jagen sollen.

    Es ist auch eine Schande, mit welchem Realitätsverlust von manchen Gerichten im Namen des Volkes angeblich Recht gesprochen wird.

    Es wird immer mehr zu einem Glücksfall, dass die AfD in den Bundestag gewählt
    wurde, um diesen immensen “ Schwachsinn “ unserer Regierung auszumisten.
    Leider müssen Sie sich für den angerichteten Schaden der Altparteien auch noch als Rechtspopulisten beschimpfen zu lassen.
    Die grenzenlose Scheinheiligkeit der “ sogenannten Volksparteien “ wurde bei der Wahl vom 24.9.2017 mehr als deutlich abgestraft.
    Und da sprechen diese Heuchler auch noch von “ Wählerauftrag „.
    Man möchte es nicht glauben, wie tief man bei Anstand und Charakter absinken kann.

    Gerade die Politiklehrlinge in den Altparteien haben es notwendig, sich als Heilsbringer gegenüber der AfD aufzubauschen. Außer die AfD bei jeder sich bietenden Gelegenheit zu diffamieren, fällt Denen nichts mehr Brauchbares ein.
    Nicht die AfD ist rechtsextrem, sondern die Kanzlerin ist nicht in der Lage oder auch Willens, für das deutsche Volk etwas zu tun. Da schreckt man selbst vor Diffamierungen nicht zurück.

    Der Bundespräsident sollte, wenn Er nur wollte, diesem erbärmlichen Treiben um eine neue “ GroKo “ ein Ende setzen und sich darauf besinnen, welche Partei wirklich noch “ unverbraucht “ ist, wie dies schon in den ersten Wochen im Bundestag klar erkennbar war.
    Wie würde etwa Herr Trappatoni sagen: “ Die sind wie Flasche leer. Die haben fertig “ !

    Gefällt mir

    Antwort

  2. Posted by floddy on 30. Januar 2017 at 11:38

    Der Link oben führt auf eine GMX-Fehlerseite (403)!

    Gefällt mir

    Antwort

  3. Posted by Maria S. on 28. Januar 2017 at 7:30

    Habe diese notwendige Kampagne bereits unterschrieben. Der Familiennachzug muss unbedingt gestoppt werden, sonst werden wir hintenrum wieder mit abertausenden Migranten geflutet. Außerdem müssen nach unserem Recht Asylanten nach Beendigung der Kriege sowieso wieder in ihre Heimat zurück. Wie es aussieht, entspannt sich die Lage in Syrien.

    Gefällt mir

    Antwort

  4. Posted by floydmasika on 27. Januar 2017 at 15:11

    Hat dies auf Bayern ist FREI rebloggt und kommentierte:

    Das schafft uns. Der Familiennachzug gehört nicht ausgeweitet sondern abgeschafft. Dem höchstrichterlichen Humanitärrecht gehört der Saft abgedreht.

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: