Mißbrauchen SPD und mit ihr verbundene Linke Steuergelder im realen und virtuellen Straßenkampf?


Das war unser Beitrag vor einem Jahr. Von diesen „Helden“ haben wir seitdem im Dingolfinger Raum nichts mehr gehört und gesehen. Mittlerweile berichtet der Dingolfinger Anzeiger aber über mickrige Stammtischrunden der Linken (soll es auch geben, wahrscheinlich selbstgestickte Berichte dieses Vereins, die gern von der Redaktion des DA übernommen werden. Der „Runde Tisch DGF“, der monatliche Gesprächsrunden durchführt, wird totgeschwiegen, ebenso wurde seit 15 Jahren nicht mehr über die Republikaner berichtet. Jetzt scheint unsere Heimatzeitung auch einen Bann über die örtlich AfD gelegt zu haben. Eine kürzliche Veranstaltung mit AfD Prominenz und fast 200 Besuchern wurde mit keinem Wort erwähnt. Lügenpresse oder Lückenpresse vor Ort? Das nur mal so als Info an unsere Leser.)

Nach der Ablösung der CDU Familienministerin Schröder durch die SPD Frontfrau Schwesig entschied die Regierung Merkel, Steuergelder nur noch im Kampf gegen Rechts einzusetzen. Das war zwar vorher auch schon so, aber Frau Schröder hatte wohl immer noch einen kleinen Posten in ihrem Haushalt, um auch Linke und Linksextreme im Auge zu behalten. Als Alibifunktion für ihre eigenen Unionsfreunde. Auf einem Auge wollte man eben nicht blind erscheinen. Das wischte die Schwesig weg. Jetzt gibt es Staatsknete für allerlei Linke und Antifavereine. Gesichert sind allein jährlich 30 Millionen Euro im Bundeshaushalt dafür. Dieser Mißbrauch öffentlicher Gelder für den offenen und verdeckten politischen Kampf gegen mißliebige Meinungen findet kein Echo in den Medien und politischem Kurs. Schwesig und Konsorten bestimmen was „Rechts“ ist und damit „Basta“! Es bleibt aber nicht bei 30 Millionen, die Kommunen und Bundesländer überschlagen sich geradezu irgendeinen dubiosen Verein mit Steuergelder zu versorgen. In Deutschland sind es hunderte, die mit wechselnden Namen, bundesweit vernetzt oder örtlich, abkassieren. „Gesicht zeigen, laut gegen Rechts, keinen Fußbreit für Nazis, Aufstand der Anständigen, kein Bier für Rassisten, Exit, Zivilcourage, Endstation rechts, Zeichen setzen und und………………………………..! Das reicht der SPD schon lange nicht mehr, sie will aufrüsten,  100 Millionen Euro müssen es schon sein, mindestens. Einige Mediennischen (nur diese wagen es tiefer schürfend zu berichten) informieren darüber, wie Epoch Times, DWN oder COMPACT.  Um sie aber als unglaubwürdig zu diskreditieren, schiebt man diese gern in die Ecke der Verschwörungstheoretiker. Die Fakten sind aber Fakten, auch wenn unsere Heimatzeitungen oder die „Öffentlichrechtlichen Rundfunk- und Fernsehanstalten“ darüber nicht berichten. Wir haben mit unserem kleine Internetauftritt aber die Pflicht, zumindest unsere Leser zu informieren, die kritisch genug sind, auch diesen Beitrag richtig zu beurteilen. Die SPD Straßenkämpfer haben bereits schon für diese 100 Millionen wieder einen neuen Verein erfunden, sie nennen ihr Projekt „Demokratie leben“.

Es dauert zwar bei uns in Niederbayern etwas länger, bis sich auch hier solche Vereine und Kämpfer für eine bessere Welt, bemerkbar machen. Stolz verkündet der Dingolfinger Anzeiger groß auf seiner ersten Lokalseite die Gründung einer Facebookseite „laut gegen Fremdenhass“ an. Die Betreiber bleiben eher im Dunkeln, genaues weiß man nicht, auch der DA bemüht sich nicht zu recherchieren. Der erste „lokale“ Eintrag auf dieser Facebook-Seite ist natürlich der liebevolle, gut platzierte Pressebericht in der Zeitung, für die sich diese Helden nun auch artig bedanken.

LautgegenFremdenhassDA322016Nr2 Dingolinger Anzeiger

Neugierig geworden, schauten wir mal auf diese Seite, und müssen feststellen, die unterscheidet sich kaum von anderen linken Seiten. Langweilige Wiederholungen! Auffällig jedoch, die Empörten, die Saubermänner oder auch Frauen bleiben im Dunkeln. Von welcher Zentrale werden die Einträge abgekupfert? Diridari auch für diesen Auftriitt.

Warum es wirklich geht, die Belebung der Willkommenskultur und Bevölkerungsaustausch. Die meinen, es lebt sich besser ohne Bayern und Deutsche. Dafür gibt es das international verbindende Markenzeichen.  Bildergebnis für refugees welcome

Advertisements

One response to this post.

  1. Posted by Maria S. on 9. Februar 2017 at 16:23

    Ich bin überzeugt davon, dass immer mehr Steuergelder für den Kampf gegen Rechts missbraucht werden. Je mehr die SPD im Sinkflug ist, desto mehr wird hier aufgerüstet.
    Rechts konservative Bewegungen werden von der Lumpenpresse ignoriert.

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: