Kann die AfD ein Wählerpotenzial wie die FPÖ erschließen?


Das war unserer Eintrag exakt vor 2 Jahren an dieser Stelle. Die Frage, ob es in Deutschland ein ähnlich großes Wählerpotenzial wie in Österreich für die FPÖ über 30 % gibt, das beantworten wir einfach mal mit ja, denn die Mentalität der Passauer und Schärdinger, der Niederbayern und Oberösterreicher nördlich und südlich des Inns, ist so unterschiedlich nicht. Zu den Berliner Blockparteien bietet sich die AfD als Alternative an, die derzeit so um 9 % gehandelt wird. Mit allen Mitteln versuchen aber die Sesselinhaber im Berliner Reichstag und ihre medialen Höflinge diese zu verteidigen. Jedes Wort eines AfDler wird auf die Goldwaage gelegt und möglichst besonders dick negativ aufgeblasen. Streitereien und Formfehler, die in den etablierten Parteien ebenso täglich sind, werden der AfD im Übermaß angehängt, selbst Meinungsumfragen werden mißbraucht, um diese Partei an die 5 % Grenze heranzuschreiben. Wenn man jedoch von Demokratie spricht, dann ist an jedem Ortsstammtich festzustellen, daß hier noch ein wirklich (streitbarer) Meinungsaustausch stattfindet. In einem CSU- oder SPD Ortsverband gibt es das nicht. Diese Partei muß in den Bundestag, es ist wohl die letzte Chance, daß sich in Deutschland zugunsten der Deutschen noch etwas ändert. Dann muß die Alternative beweisen, daß sie ein Hecht im Karpfenteich ist, der wächst und aufräumt.

Ferdi

Fundsache auf Facebook: Der linksliberale Standard aus Österreich sieht in der AfD durchaus eine Partei, die ein ähnliches hohes Wählerpotenzial ansprechen kann, wie die FPÖ in Österreich. Deutsche…
rundertischdgf.wordpress.com
Advertisements

3 responses to this post.

  1. Posted by Maria S. on 7. Juli 2017 at 16:59

    Gute Nachricht in Bezug auf die AfD. Heute steht in meiner Tageszeitung, dass die Alternative trotz interner Querelen und Skandale neue Mitglieder anzieht. Aktuell hat die Partei 28000 Mitglieder, am 1. Januar 2017 waren es 23802 Mitglieder. Weiter so!

    Gefällt mir

    Antwort

  2. Posted by Uranus on 7. Juli 2017 at 15:08

    Daß die bundesdeutsche Systemjournaille der AfD nicht wohlgesonnen ist, dürfte für niemanden besonders überraschend sein. Daß aber eine Reihe von Führungskräften der AfD selbst es sind, die durch diverse Fehler im Umgang mit der Systemjournaille und erschreckenderweise vor allem im Umgang mit ihren eigenen Leuten ein eher negatives Selbstbild dieser Partei in der Öffentlichkeit erzeugen, das muß benannt und kritisiert werden dürfen. Nicht zuletzt auch deshalb, um dieser Partei zu helfen, sich selbst zu helfen. Was glauben denn die Befürworter der AfD, welchen Eindruck es bei den potentiellen Wählern erzeugt, wenn ein AfD-Vertreter etwas sagt, und die AfD-Bundesvorsitzende distanziert sich sofort ohne weitere Nachprüfung öffentlich davon und meint, derjenige (Alexander Gauland) oder diejenige (Beatrix von Storch) hätte das so aber nicht sagen dürfen, anstatt der Systemjournaille erst einmal zu verdeutlichen, daß eine Stellungnahme erst dann erfolgt, wenn überhaupt, bis intern geklärt ist, wer was genau gesagt hat. Das sind unverzeihliche taktische Fehler, die in der Öffentlichkeit eher das Bild eines wildgewordenen Hühnerhaufens erzeugen, denn einer ernstzunehmenden Partei, die eine Alternative sein will. Auch diverse Landtagsreden von AfD-Abgeordneten, die neosozialistischen Unfug verkünden, tragen nicht zu einem positiven Öffentlichkeitsbild der AfD bei. Es ist leider so, daß relativ wenige Negativbeispiele viele positive Aktionen der AfD, die es selbstverständlich ebenfalls gibt, insgesamt stark beeinträchtigen. Es nützt nichts, das zu bedauern. Es gibt keinen Selbstfindungsbonus einer neuen Partei bei der Wahl, auch wenn mancher das gerne so hätte.

    Ja, die AfD hätte das Potential, um 30% und mehr bei Wahlen zu erreichen. Dazu wäre es aber dringend erforderlich, daß einige Vertreter der AfD schnellstens umfassende Korrekturen an der öffentlichen Selbstdarstellung dieser Partei vornähmen, indem sie ihr eigenes Verhalten in der Öffentlichkeit mal selbstkritisch unter die Lupe nehmen würden.

    Gefällt mir

    Antwort

  3. Posted by Maria S. on 7. Juli 2017 at 12:11

    Die AfD setzt sich als einzige Partei gegen die Ehe für alle ein. Als echter Christ sollte man alleine schon deshalb diese Partei wählen. https://www.tag24.de/nachrichten/paderborn-afd-kundgebung-kreisverband-umstritten-ehe-fuer-alle-287993

    Gefällt 1 Person

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: