Archive for 8. Juli 2017

#Hamburg: Auch die AfD äußert sich zu den Krawallen


Hamburg: Linke Krawalle aus Sicht der Heimatzeitung, Kindernachrichten „manche Protestanten zündeten Autos an“.


Wie uns der Dingolfinger Anzeiger (Straubinger Tagblatt) heute über die bürgerkriegsähnlichen Ausschreitungen in Hamburg informierte. Drei Seiten, teils ganzseitige Berichte, mit großen Schlagzeilen! Nur ein einziges Mal erwähnt die Zeitung, versteckt im Text, das Wort „Linksextremisten“ für die Brandstifter in Hamburg. Der Hammer jedoch ist die Kinderseite, angeblich kindgerecht geschrieben, „manche Protestanten zündeten in Hamburg Autos an“, als wäre es ein Sandkastenspiel. Was haben wir in den Heimatredaktionen von Flensburg bis Passau für Schreiber sitzen, die nahezu ungefiltert die „veröffentlichte Meinung“ der dpa Welt übernehmen.

Pressedokumentation Straubinger Tagblatt, 8.7.2017 (Vergrößerung durch mehrmaliges Klicken aufs Bild)

CDU/CSU windet sich bei der deutlichen Nennung der linken Gewalttäter in Hamburg


hat retweetet
Für die Ausschreitungen gibt es keine Rechtfertigung. Unser Dank und Respekt gilt allen Polizeibeamten!
Klartext sieht anders aus. Eindeutig ist die große Koalition an dieser Entwicklung mit beteiligt. Über Jahre wurde ein linkes Netzwerk durch die Bundesregierung, zuletzt mit mindestens 100 Millionen Euro, finanziert. Familienministerin Schwesig, die diese Mittel zur Verfügung stellte, dazu, „der Linksextremismus wird aufgebauscht“.

Stegner, SPD Vize, im Dauereinsatz, um linke Krawalle in Hamburg zu rechtfertigen!


Der SPD Vizechef will die schweren linken Ausschreitungen in Hamburg wegtwittern:

  1. Am Ende profitiert von Gewalt politische Rechte, deren Ziel es ist, das zu diskreditieren, wofür friedliche Globalisierungskritiker kämpfen!