Sicherheit?


Fundsache auf Facebook!

Kann unser Staat seine Bürger noch schützen?

Nein, ich hätte liebend gern nicht recht behalten, als ich die Krawalle in Hamburg als ein Zeichen sah, dass unser Staat seine Bürger nicht mehr schützen kann. Die Ereignisse des vergangenen Wochen…
ZUWANDERUNG.NET
Es ist erst ein paar Tage her und schon hat man den Terror der Linksextremisten von Hamburg weggeredet. Es waren in Hamburg allenfalls Chaoten, Linke sind Gutmenschen, von denen geht keine Gewalt aus. Nur von Rechten, das stellte in einer Erklärung auch der Präsident des BKA fest. Jetzt kann man wieder zur Tagesordnung übergehen. Mit 100 Millionen Euro linke Strukturen und Netzwerke finanzieren. Auch die Unionsparteien und ihre Führer, Merkel und Seehofer, sind in dieser Sache bedenklich ruhig. Sie hängen Plakate auf, wir sorgen für Sicherheit in Deutschland.
Advertisements

2 responses to this post.

  1. Posted by Maria S. on 24. Juli 2017 at 8:54

    Ich kann der Aussage “ Wer Merkel im September wählt, macht sich mitschuldig, an allem was danach kommt“ von Frau Lengsfeld voll zustimmen.
    Jeder Mensch hat für sein Handeln die Konsequenzen zu tragen, das betrifft auch das Wahlverhalten.
    Wenn ich durch meine freie Entscheidung nur mir selbst Schaden zufüge, so ist dagegen nichts einzuwenden. Anders ist es aber, wenn ich dadurch auch andere Menschen in Not bringe und schädige. Wenn Rechtsbrüche und Missstände, wie in diesem Fall bei Merkel, so offensichtlich sind und ich solche Politverbrecher trotzdem unterstütze, mache ich mich am Leid anderer mitschuldig. Ohne Merkel`s unkontrollierte Masseneinwanderung würden die Toten vom Berliner Weihnachtsmarkt alle noch leben.

    Gefällt mir

    Antwort

  2. Posted by Uranus on 23. Juli 2017 at 13:20

    In vielen Staaten Europas ist es mittlerweile so, daß die Polizei eigentlich vor wahnsinnig gewordenen Politikern geschützt werden müßte. Leider darf die Polizei sich noch nicht einmal selber schützen. Das gilt vor allem für deutsche Polizisten. Wie soll da noch ein Schutz für andere gewährleistet werden können?

    Mit ihrem Spruch: „Wer Merkel im September wählt, macht sich mitschuldig an allem, was danach kommt.“ liegt Vera Lengsfeld zwar nicht völlig falsch, dennoch finde ich diesen Spruch reichlich unangebracht, weil er eine Schuldzuweisung enthält an diejenigen, die ihre Wählerstimme in freier Entscheidung vergeben können. Auch die diesem Spruch zugrunde liegende Logik ist kritikwürdig, denn das heißt nichts anderes als: „Wer lebt, macht sich mitschuldig an allem, was im Leben passiert“. Warum betreibt Lengsfeld hier eine vorauseilende Schuldzuweisung an die, die nach ihrer Meinung bei einem in der Zukunft liegenden Ereignis nicht die richtige Wahl treffen werden? Lengsfeld betätigt sich hier als negativer Verstärker für etwas, nämlich für die Zuweisung einer kollektiven Schuld, womit doch gerade ethnische Deutsche seit 1945 über alle Maßen unablässig belästigt werden.

    Es kann ja sein, daß einem Menschen die Wahl eines anderen Menschen nicht paßt und sich dieser Mensch deshalb als moralisch höherstehend wähnt. Es ist aber ein seltsames Verständnis von Demokratie, wenn jemand einem anderen eine Schuld dafür aufschwatzen will, eine freie Entscheidung getroffen zu haben.

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: