Archive for 10. Dezember 2017

Rückführung von Asylanten nach Syrien


Die Innenminister haben beschlossen, die Rückführung von Asylanten in sichere Gebiete Syriens nochmals aufzuschieben. Dazu fanden wir diesen Leserbrief auf dem Landshuter Auftritt „Zuwanderung.net“.
Obwohl der IS-Terror in Syrien besiegt ist und bis zu 90% des Landes befriedet, also keine kriegerischen Kämpfe mehr stattfinden, ist von der Deutschen Regierung keine Rückführung, sondern Familie…
zuwanderung.net

Unbegleitete jugendliche Flüchtlinge: Fragen an den innenpolitischen Sprecher der CSU


Es wird mal wieder Zeit, mit konkreten, öffentlichen Fragen auf abgeordnetenwatch.de unsere „Volksvertreter“ auf den Zahn zu fühlen:

 

Sehr geehrter Herr Bundestagsabgeordneter,

in Deutschland erfreuen sich zahlreiche unbegleitete Jugendliche einer besonderen fürsorglichen Betreuung. Dazu bitte ich Sie als innenpolitischer Sprecher der CSU, mir folgende Fragen zu beantworten:

  1. Wie viele jugendliche Flüchtlinge halten sich in Bayern und Deutschland insgesamt auf?
  2. Was kostet die Betreuung dieser unbegleiteten Jugendlichen?

  3. Wie werden die Altersangaben überprüft (in Österreich führt man medizinische Untersuchung durch)?

Zwei Meldungen passen zu diesen Fragen:

In Freiburg steht ein 17 Jähriger als vermutlicher Mörder vor Gericht. Sein Vater gibt aber an, daß dieser bereits 33 Jahre alt sein soll. https://www.welt.de/politik/deutschland/article171425092/Medizinische-Altersfeststellung-gesetzlich-vorschreiben.html?wtmc=socialmedia.twitter.shared.web

Von 1100 überprüften Jugendlichen in Österreich wurde durch die medizinische Untersuchung festgestellt, daß 213 falsche Angaben gemacht haben. http://www.krone.at/598202

Mit freundlichen Grüßen
Joachim Hahn

Ein 17 jähriger Mörder, der 32 ist!


Wer überprüft eigentlich die Altersangaben der unbegleiteten Jugendlichen? In Österreich wird das Alter durch medizinische Untersuchung geprüft. Deutsche Behörden und die verantwortlichen Politiker fürchten, daß ihnen Unmenschlichkeit und Rassismus vorgeworfen wird, wenn sie wie die Österreicher handeln. Lieber lassen sie den Betrug zu und finanzieren diese Betrüger noch unverhältnismäßig. Nur eine Partei scheint das Thema in die Öffentlichkeit zu tragen.