Archive for 27. Dezember 2017

So sieht Familiennachzug konkret aus: „Ankerkind“ holt 9 Familienmitglieder nach!


Ob wirklich jemand diese Geschicht glaubt, über die die Rheinische Post berichtet?

12

Digital StillCamera
Die Kinder in Westfalen und im Rheinland rufen heute noch, „wie heißt der Bürgermeister von Wesel?“, und erhalten als Echo die Antwort „Esel“. Als heute Erwachsener müssen wir bekennen, angesichts dieser „Räuberpistole“ der Rheinischen Post aus Wesel, daß wir dem Esel damit Unrecht getan haben.

 

 

„16 Jähriger“ mit Schleppern auf dem Weg von Afghanistan nach Deutschland? Wer bezahlte das? Seine losschickende Familie. Wer nicht zahlen konnte, den schnitten die Schlepper die Kehle durch? Am Fluchtweg überall Leichen? 11 mal ist er fast gestorben, um die sichere Heimat Deutschland zu erreichen? Sein Vater war General in Afghanistan? Bevor der 16 Jährige flüchtete war er Geisel der Taliban und nur durch hohes Lösegeld wurde er schwerverletzt freigelassen? Die Pflegefamilie, ein Pfarrer, eine CDU Abgeordnete setzten sich mit großem Einsatz für den Familiennachzug ein. Zunächst durfte der Vater, der General nachreisen, die Frau und sieben Kinder mußte der in riskanter Lage zurücklassen?……………

Wir bitten unsere Leser diese Geschichte der Rheinischen Post unbedingt weiterzuverbreiten. Sie ist mehr als unglaubwürdig. Zudem verweisen wir auf die Leserkommentare.

CDU fällt um und will nun auch schnellen Familiennachzug wie die SPD


Es gehen Laschet und Co nur um den Machterhalt, daß sie dabei dem deutschen Volk Schaden zufügen, scheint ihnen egal zu sein. Kurznachricht auf Twitter:

Familienzusammenführung Ja, aber nicht in Deutschland, sondern in den Heimatländern. Deutschland braucht ein Rückführungsprogramm.

Gunnar Lindemann MdA hat hinzugefügt,

Kramp-Karrenbauer: Will die CDU die Verantwortung für das was sie angerichtet hat übernehmen und endlich handeln?


Die Ministerpräsidentin des Saarlandes fordert, nachdem das Kind in den Brunnen gefallen ist, ein scharfes Vorgehen gegen die zahlreichen Betrüger unter den Asylanten. Zur Überprüfung der Identität soll das Handy herhalten, zur Altersfeststellung sollen medizinische Untersuchungen stattfinden. „Jemand, der seine Identität verschleiert oder Papiere vernichtet hat, muss mit harten Konsequenzen rechnen“, sagte sie im Interview mit der „Welt“. Also konsequente Abschiebung von Betrügern unter den Flüchtlingen. Wirkt hier bereits der Erfolg der AfD? Oder wollen jetzt CDU/CSU den Weg Österreichs gehen? Das bleibt alles nur Getöse, wenn nicht sofortiges, sichtbares Handeln erfolgt. Zunächst hat die Merkelpartei, und die mit ihr regierenden SPD, die Verantwortung für die von ihnen zusammen angerichteten Schaden zu übernehmen.

Kurznachricht, die uns erreichte:

34

Kramp-Karrenbauer: „Jemand, der seine Identität verschleiert, muss mit harten Konsequenzen rechnen“ via