Archive for 31. Januar 2018

Familiennachzug, eine Frage der Zahl?


Gute Frage.

Verständnisfrage: Wie läßt sich juristisch begründen, daß ab dem 1. August monatlich 1.000 aufenthaltsberechtigte Flüchtlinge familiennachzugsberechtigt sind, der 1.001. jedoch nicht?

Werbeanzeigen

CSU erklärt im verschwurbelten Deutsch den Familiennachzug


Ob diese Erklärung ein CSU ler begreift? Es sieht deutlich nach Vernebelung aus! SPD sieht das natürlich ganz anders. Es ist aber eigentlich egal was CDU, CSU und SPD aushandeln. Die Wirklichkeit wird ganz anders sein. „Härtefälle“ sehen dann zum Beispiel so aus: Familiennachzug nach Wesel und nach Pinneberg.

 

CSU (Christlich-Soziale Union)

Egal was die SPD jetzt sagt: Fakt ist, der Familiennachzug für subsidiär Schutzbedürftige bleibt ausgesetzt und wird sogar komplett abgeschafft.

Wir wandeln ein Kontingent von 1000 Personen pro Monat, das bisher als Resettlement aus Italien und Griechenland vorgesehen war, in ein humanitäres Kontingent um.

Das heißt netto kein Mehr an Zuwanderung. Die Härtefallregelung gibt es bereits jetzt schon und betrifft nur ein paar Handvoll Personen.

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.