Archive for 2. Februar 2018

Straubinger Tagblatt: Kritische Leserbriefe nicht mehr erlaubt?


Gestern verwies uns unsere Kommentarschreiberin Maria S. auf diese Anzeige im Vilstalboten hin. Der Urheber, Hermann Stöckl, ist uns natürlich schon als kritischer Leserbriefschreiber aufgefallen. Wir haben auch schon seine öffentlichen Meinungsäußerungen in diese Seite eingearbeitet. Die einseitige Redaktionslinie des Straubinger Tagblatts, immerhin die Monopolzeitung mit ihren zahlreichen Lokalausgaben im westlichen Teil Niederbayerns, ist natürlich die Privatsache des Verlegers, dennoch können wir als Abonnenten, zumindest zwei, dreimal in der Woche auf einer Leserbriefseite eine Gegenposition einnehmen. Lesermeinungen sind wirkungsvoll, werden sich doch gern, oft sogar vorrangig, gelesen. Manche kaufen die Samstagausgabe nur wegen der politischen Leserbriefe. Wenn jetzt einzelne Personen gesperrt werden, nur weil sie eine Gegenposition zur Hofberichterstattung einnehmen, geht wiederum ein Stück Meinungsfreiheit auch hier in Niederbayern verloren.

 Bild könnte enthalten: Text

Hier können auch Sie Ihre Meinung (ihren Leserbrief) einreichen.

Politikredaktion

Ludwigsplatz 32
94315 Straubing
Telefon: 09421 / 940-4442
Fax: 09421 / 940-4447
Email: politik@straubinger-tagblatt.de

Freitag Vormittag im Bundestag: Wo sind denn unsere Volksvertreter?


Die Wut der schon immer im Bundestag Sitzenden ist verständlich, wenn sich bereits die Neuen, die Alternativen, Freitag früh vollständig in ihren Abgeordnetensitzenden herumlümmeln. Besonders unverschämt ist es, daß die Anwesenden die gähnende Leere des Plenums auch noch ins soziale Netz stellen. Die Streber verpetzen ihre Kollegen im Weltnetz, das geht überhaupt nicht oder?

Plenum am Freitag, Altparteien wohl schon im Wochende. Volkswille sieht anders aus…

Aktueller „ARD Trend“: SPD rutscht weiter ab!


hat retweetet

Die Moralschau der Grünen mit Kinderaugen


Wir fragen die grünen Moralapostel, welcher Vater und welche Mutter läßt seine Kinder allein?
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Am Donnerstag entscheidet der Bundestag über den #Familiennachzug für Bürgerkriegsflüchtlinge. Abgeordnete von Union und SPD wollen gegen den Familiennachzug stimmen. Wir wollen Familien zusammenführen und Integration möglich machen. Deshalb stimmen wir dafür.
Helft mit: Schreibt Euren Abgeordneten noch heute und teilt das Video!

 

Eine Twitterin schreibt:

Mein Kind kann es nicht sein. Niemals wäre mein Kind ohne mich in einem Kriegsgebiet geblieben. Kinder werden als erstes gerettet, und nicht anders herum.

 

%d Bloggern gefällt das: