Zusammenhänge: Öffentlich, rechtliche Propaganda und Volkserziehung


Wir erhielten heute diese Email-Zuschrift und stellen sie zur Beurteilung durch unsere Leser hier ein.

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freunde,

 

wer glaubt eigentlich noch, daß uns das deutsche Staatsfernsehen immer nur

objektiv – so, wie wir das vor Jahren noch gewohnt waren – informiert? Diese

Zeiten sind vorbei. Und immer mehr Bürger gewöhnen sich daran, sorgfältiger

sprich: „zwischen den Zeilen“ zu hören, was uns da wieder zugemutet wird  Da

verstecken sich allzu oft politische Botschaften, die unterschwellig gegen die AfD

gerichtet sind, ohne diese Partei beim Namen zu nennen. Für den „Kampf gegen

rechts“ muß man wirklich keinen Karriereklick befürchten. Und wie ist das mit

dem „Kampf gegen links“? Ganz einfach: Den gibt es nicht! Schon gar nicht im

deutschen Fernsehen!

Nicht immer sind diese politischen Botschaften auf Anhieb zu erkennen. Ein Beispiel

dafür gibt uns die bekannte AfD-Politikerin Beatrix v. Storch in nachfolgendem

Video. Es geht um den Film „Aufbruch ins Ungewisse“. Da ist ganz Europa von

den bösen Rechtspopulisten besetzt. Es herrschen Gewalt, Chaos und Unter-

drückung. Die Demokratie ist in Gefahr!. Etwa durch den radikalen Islam? Oder

extrem linke Schlägertrupps? Mitnichten! Die Rechten sind es, natürlich die

Rechten!

Eine Überraschung? Nicht für den, der die Herkunft dieses Films kennt. Es ist die

ARD-Produktionsfirma Degeto. Und verantwortlich für deren Programm ist eine

Dame namens Christiane Strobel, Tochter unseres ehem. Finanzministers Wolfgang

Schäuble – und Gattin von Thomas Strobel, dem CDU-Innenminister von Baden-

Württemberg. Wie sich das so fügt. Bei einem Degeto-Jahresetat von 400 Mio Euro

(aus unseren Steuern) läßt sich leicht (diskreter) Wahlkampf für die CDU machen.

Ein schönes Wochenende!

Ihr Lutz Radtke

3 responses to this post.

  1. Posted by Maria S. on 17. Februar 2018 at 18:32

    So viel zu den unabhängigen Medien.

    Antworten

  2. Posted by Uranus on 17. Februar 2018 at 12:22

    Was die Schilderung heutiger Zustände anbelangt, so kann ich diesem Aufsatz von Lutz Radtke weitestgehend zustimmen. Nur die Anmerkung, daß wir es vor Jahren noch gewohnt waren, das deutsche Staatsfernsehen informiere immer nur objektiv, die wage ich doch arg zu bezweifeln. Aus eigener Erfahrung kann ich zwar bestätigen, daß auch in mir damals der unerschütterliche Glaube vorhanden war, die Tagesschau beispielsweise sei die absolute Instanz der Verkündung der Wahrheit gewesen. Aus heutiger Sicht jedoch habe ich keine Zweifel daran, damals lediglich der Illusion aufgesessen zu sein, das Staatsfernsehen sei die Inkarnation der Wahrheit. Heute bin ich mir sicher: Während der gesamten Zeit der Existenz der Staatsmedien wurden Leser, Hörer und Zuschauer manipuliert, indoktriniert und an der Nase herumgeführt. Wir haben es nur nicht gemerkt. Wir konnten es nicht merken, da den Normalverbrauchern weder die Zeit, noch die finanziellen Mittel, noch die technischen Möglichkeiten zur Verfügung standen, um die vom Staatsfunk verbreiteten Inhalte auf Korrektheit und unlautere Absichten zu überprüfen.

    Das ist heute durch das Internet zum Glück anders geworden, wobei die Potentaten des Staatsfunks die Wirkungsweisen und Möglichkeiten des Internets immer noch nicht vollständig begriffen haben. Die glauben immer noch, sie könnten ihre Manipulationen, Indoktrinationen und teilweise glatten Lügen weiterhin verbreiten, ohne daß es auffliegt. Die Möglichkeiten der Überwachung und Prüfung durch das Internet funktionieren aber nicht nur in eine Richtung. Sie funktionieren nicht nur von oben nach unten, sondern viel mehr noch von unten nach oben. Viele der heute vom Staatsfunk verbreiteten Lügen fliegen innerhalb von Sekunden auf. Die darauf folgenden Rechtfertigungsversuche der Potentaten des Staatsfunks sind ein ums andere Mal mehr als jämmerlich.

    Weiterhin wird heutzutage überdeutlich, für wie blöde die Potentaten des Staatsfunks ihre Leser, Hörer und Zuschauer tatsächlich halten und immer schon gehalten haben. Aber diese Fehleinschätzung wird dem Staatsfunk dereinst das Genick brechen, da bin ich zuversichtlich.

    Antworten

  3. Posted by Staatsbürger on 17. Februar 2018 at 11:04

    Super, diese Analyse und Bekanntmachung der “ Verflechtungen “ der Spitzenpolitiker.
    Ja, leider muss man bei Hr. Schäuble auf mancherlei “ Überraschungen “ gefasst sein.
    Diese widerliche “ Kungelei “ stinkt schon gewaltig zum Himmel.

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s