Archive for 26. Februar 2018

Werden Dieselbesitzer enteignet?


Berechtigte Frage? Immerhin laufen im Dingolfinger BMW Werk, dem größten Werk dieses Autobauers, noch über 40 % Dieselfahrzeuge über die Bänder. BMW ist mit Abstand der größte Arbeitgeber in Niederbayern. Um das Werk haben sich zudem zahlreiche Zuliefer- und Logistikfirmen angesiedelt. Der Standort von BMW ohne Verbrennungsmotoren ist zukünftig gefährdet, das muß man nüchtern so sehen. Ein kleines Elektroauto wird die individuellen Premiumfahrzeuge nicht ersetzen können.

 

Mit Spannung wird die morgige Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichtes erwartet: Wird es Kommunen zukünftig möglich sein, das ausschließlich ideologisch motivierte Dieselfahrverbot umzusetzen?

Im Sinne der Bürger in Deutschland kann das nicht sein: Mehr als 15 Millionen Diesel-PKWs sind derzeit zugelassen, ihr Anteil steigerte sich im vergangenen Jahr gegenüber dem Benziner weiter – und liegt bei über 40%. Es hängen nicht nur unzählige Arbeitsplätze von einem möglichen Verbot ab – darüber hinaus würde auch noch ein ungeahnter Wertverlust in Kauf genommen werden müssen. Dieselbesitzer werden praktisch staatlich enteignet.

Wir stehen uneingeschränkt zum Diesel – und wenn auch Du stolzer Dieselfahrer bist, dann unterstütze uns und teile diesen Beitrag!

Bild könnte enthalten: Text

Das Ergebnis der Hetze gegen die Essener Tafel: Anschlag auf Fahrzeuge und Gebäude


Fundsache auf Twitter:

Frau Barley, ganz dünnes Eis. Es steht Ihnen nicht zu, die Entscheidungen eines privaten Vereins anzuprangern, den es nur gibt, weil Sie und Ihre überbezahlten Schwätzer-Kollegen seit Jahren Ihre verdammte Arbeit nicht oder katastrophal machen!

Emma Richter hat hinzugefügt,

Tafel Gelsenkirchen will sich jetzt durch Ordnungsdienst schützen


Nach Essen, Halle, Ilmenau, Wattenscheid und Crivitz jetzt Probleme auch in Gelsenkirchen. Wo noch?

Gelsenkirchener Tafel, dazu Bericht der WAZ:

Gelsenkirchener Tafel will demnächst Ordner einsetzen