Kann die AfD die fortschreitende Islamisierung noch aufhalten?


Der AfD kann das nur gelingen, wenn eine entsprechend hohe Zahl von Bürgern diese Partei auch wählt.

3 responses to this post.

  1. Posted by Maria S. on 17. März 2018 at 7:36

    AfD blitzt mit Vorstoß zu umfassenden Grenzkontrollen komplett ab. Auch CDU und CSU stimmten dagegen. https://www.zdf.de/nachrichten/heute/umfassende-grenzkontrollen-afd-blitzt-mit-vorstoss-ab-100.html

    Antworten

  2. Posted by Staatsbürger on 16. März 2018 at 18:02

    Was will man den an Mitgefühl von dieser an Ihrem Stuhl ums politische Überleben kämpfenden Politikerin denn auch erwarten.
    Wer nur mit Ach und Krach an einer grandiosen Blamage bei der Kanzlerwahl vorbei
    geschrammt ist, derjenige hat doch für die Bürger kein ehrliches Mitgefühl.
    Man könnte als Sitznachbar am Kabinettstisch das Gefühl bekommen, neben einem offenen Gefrierschrank zu sitzen.
    Statt mit Würde( kennt diese Frau überhaupt den Begriff ) aus der Wahlschlappe die nötigen Konsequenzen eines Rücktritts zu ziehen, schlittert unser Land mit dieser
    ( GroKomparsentruppe ) immer mehr ins Abseits.
    Gäbe es nicht in der GroKo soviel Abhängigkeit ( Postenschacher ) von Ihres Gnaden, dann wäre Sie doch längst nicht mehr zu halten gewesen.
    Aber den derzeitigen “ Revoluzzern ( Spahn, Seehofer ) “ werden im Laufe der Zeit auch andere Leute folgen und aufbegehren.
    Momentan mag Sie mit der Verteilung von Maulkörben noch Erfolg haben, aber so wie in der Tierwelt wird Sie einem anderen Alphatier hoffentlich bald weichen müssen.
    Bis dahin wird der “ Zuchtmeister “ Kauder noch reichlich Arbeit bekommen.

    Antworten

  3. Posted by Uranus on 16. März 2018 at 15:06

    Es kann nicht quasi automatisch davon ausgegangen werden, daß alle Angehörigen einer Population den gleichen Stand der Erkenntnis oder gar der Erfahrung haben, wie man ihn selbst hat, oder von sich selbst zu haben glaubt. Besonders krass ist dieser Unterschied in Erkenntnis und Erfahrung beim Bewußtsein bezüglich der Islamisierung eines Landes. Innerhalb der BRD gibt es nach wie vor noch weite Teile der Bevölkerung, vor allem bei „den Menschen da draußen im Lande“ (Helmut Kohl), die von der illegalen Einwanderung und von der damit verbundenen Islamisierung noch gar nicht auf irgend eine Weise direkt betroffen sind. Die kennen die damit verbundenen Zustände nur als „Abenteuer im Lehnstuhl“ sitzend aufgrund nachgerichteter Informationen aus zweiter oder siebter Hand, wenn überhaupt. Das sind diejenigen, die da sagen: „Was wollt ihr denn, UNS geht es doch gut!“ Es ist äußerst schwierig, diese Menschen für die lauernden Gefahren der Islamisierung überhaupt nur minimal zu sensibilisieren. Die Wahrnehmungsfilter dieser Menschen lassen es nicht zu, die möglichen Folgen dieser Gefahren überhaupt in Betracht zu ziehen. Und genau das ist genau so gewollt.

    Davon abgesehen wird es wenig erfolgreich sein, die Lösung der bekannten Probleme weitgehend auf eine politische Partei wie die AfD abwälzen zu wollen. Viele Persönlichkeiten in der AfD tun heute schon, was im Rahmen ihrer Möglichkeiten getan werden kann. Aber das wird bei weitem nicht ausreichen, schon allein deshalb nicht, weil ganz einfach die Zeit dafür fehlt, um zu warten, bis die AfD endlich in Regierungsverantwortung steht und erst dann die Probleme angehen können würde. Es wäre auch grundsätzlich ziemlich dreist-arrogant, die Lösung von Problemen, von denen man selbst einmal betroffen sein könnte, ausschließlich von anderen zu erwarten, in diesem Fall von der AfD, ohne auch nur darüber nachdenken, was man denn selber zur Lösung der Probleme beitragen könnte. Ein Individuum hat sich schnell und bequem aus der (Eigen-)Verantwortung gestohlen, indem es sofort behauptet: Da kann ich als Einzelner sowieso nichts machen.

    Wie alles, so fängt auch der Widerstand im Geist an. Wenn jeder einzelne Mensch, der sich der drohend fortschreitenden Islamisierung bewußt geworden ist, diese Gefahr nicht einfach als gottgegebenes Schicksal hinzunehmen bereit ist und für sich selbst die Entscheidung trifft: Nein, das will ich nicht! Ich lasse mich deshalb auch nicht islamisieren und sonstwie indoktrinieren und tue in meinem Lebensbereich das, was ich tun kann. Wenn dies mehrere tun, also „nur“ diese Gedanken denken, oder wie es Ernst Jünger beschreibt, mit den Gedanken als „Buschmesser“ Bresche ins Dickicht zu schlagen, dann entsteht ein kollektiver Zeitgeist, der nicht ohne Auswirkungen auf die Realität bleiben wird.

    Man muß nicht Mitglied der AfD werden, um die AfD zu unterstützen. Aber von der AfD zu erwarten, daß sie die Welt alleine rette, selbst aber nichts beitragen zu wollen mit der Begründung, man könne sowieso nichts tun, das wäre schäbig und billig.

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s