Die CSU hat nur ein Problem: „Die AfD“


Es geht denen nicht um Bayern und Deutschland. Sie sorgen sich nur um ihre Partei.
CSU (Christlich-Soziale Union)

CSU-Generalsekretär Markus Blume spricht #Klartext im großen Spiegel-Interview.

Bild könnte enthalten: 1 Person, Text

5 responses to this post.

  1. Posted by Staatsbürger on 24. März 2018 at 14:25

    Wenn von den markanten Feinden der AfD gesprochen wird, übersieht man einen weißhaarigen Bundestagsvize.
    Dieser Mann lässt doch keine Gelegenheit aus, um sich an der AfD zu reiben.
    Da Er als Rechtsanwalt ( es sei, Er tritt ausnahmsweise als Bundestagsvize auf ) oft-mals mit negativen Dingen zu tun hat, so verwundert es nicht, dass Er sich mit seinen Ansichten jenseits einer neutralen und anständigen Denkensweise gegenüber dem politischen Gegner bewegt.
    Hat Er keine andere anständige Möglichkeit, um seinen Groll gegen eine in vielen Dingen weit überlegene Partei zum Ausdruck zu bringen.
    Scheinbar hat Er Angst, die FDP könnte sich wie schon in der Vergangenheit gegenüber der AfD als überflüssig erweisen ?
    So sind auch seine verbalen Attacken gegen AfD- Abgeordnete zu werten welche Er bei Zwischenrufen rügt, aber bei den anderen Parteien nicht nur die Augen, sondern scheinbar die “ Hühneraugen “ schließt.
    Da ist Er im Benehmen etwa auf gleiche Stufe wie die “ schrille “ Deutschhasserin Roth zu stellen.
    Oder kann Er seine unübersehbare Arroganz nur so zum Ausdruck bringen ?
    So toll ist Er doch wirklich nicht, als Vertreter einer politischen Randerscheinungspartei.
    Wir Bürger wollen Abgeordnete für “ uns “ Bürger, aber keine abgehobenen “ Selbstdar-steller “ mit parteilichen “ Existenzängsten „.

    Liken

    Antworten

  2. Posted by Uranus on 19. März 2018 at 20:46

    »Wir werden die AfD radikal bekämpfen«

    Na, wenn sich der gute Herr Blume da mal nicht radikal verplappert hat! Nix isses mit Offenheit und Toleranz, schon deswegen nicht, weil die großen Forderer nach Offenheit und Toleranz dies immer nur anderen abverlangen, selbst aber niemals zu zeigen bereit sind. Wer eine völlig rechtens und legitim zustande gekommene Kraft in den Parlamenten radikal bekämpfen will, der zeigt damit erstens, was für ein demokratischer Vollpfosten er ist und zweitens, daß er diesen Kampf mit unlauteren Mitteln zu führen beabsichtigt, denn für einen „sauberen Kampf“ besteht überhaupt keine Notwendigkeit. Das sind mir ja saubere Volldemokraten!

    Liken

    Antworten

  3. Posted by Staatsbürger on 19. März 2018 at 17:16

    Was müssen die “ alten “ Parteien Angst vor der AfD haben, wenn Ihnen nichts Anderes einfällt, als gemeinsam mit den Medien und auch den Kirchen vor Diskriminierung , Diffamierung und Ausgrenzung nicht zurück zu schrecken.

    Besonders die Kirchen, welche durch die bereits bekannten und sicher noch unbekann-ten Mißbrauchsfälle in einem tiefen Sumpf der Glaubensunwürdigkeit stecken, sollten ganz leise sein.
    Welcher AfD- Politiker hat sich des Kindesmißbrauchs im Gegensatz zu “ hohen “ Kirchenoberen schuldig gemacht ?

    Hat die AfD jemals für die Straffreiheit bei Sex mit Kindern lautstark geworben ?
    Was wohl die Grünen zu diesem Thema zu sagen haben ?

    Wie viele der ach so “ christlichen “ Unionspolitiker sind überhaupt noch in den Kirchen
    registriert ?

    Ist es nicht dreist dass die “ Antidemokraten “ in den Altparteien sich als echte Demo-kraten hinstellen, obwohl Sie jeglichen Anstand und Respekt vor Andersdenkenden mit Füßen treten.
    Demokratie geht bekanntlich “ vom “ Volke und nicht von inkompetenten Schwätzern aus den hinteren Sitzen ohne Manieren innerhalb der Altparteien aus.
    Solche machen höchstens mit dummen Zwischenrufen bei Reden von der AfD auf sich aufmerksam, weil sonst niemand erkennen würde, dass es diese Leute überhaupt gibt.
    So wie sich viele Abgeordnete der Altparteien im Bundestag benehmen, kann man nur als “ flegelhaft “ und Schande für unser Land bezeichnen.

    Liken

    Antworten

  4. Posted by Maria S. on 19. März 2018 at 11:57

    Genau, es geht überhaupt nicht um die Belange des Volkes, sondern nur um die AfD.
    Letztere muss mit allen Mittel bekämpft werden. Dazu kann keine Lüge zu groß sein.
    Auch die beiden Kirchen rufen zum vermehrten Kampf gegen die AfD auf. Sie wollen die Alternative wieder aus dem Bundestag bringen, damit die Wahrheit nicht auf den Tisch kommt.

    Liken

    Antworten

    • Posted by AFD-Wählerin on 19. März 2018 at 17:49

      Liebe Maria, oft genug haben Unionspolitiker und Kirchenfürsten über ihr größtes Problem gesprochen: Die AfD, durch welche sie ihre fetten Pfründe bedroht sehen.
      Die Belange des Volkes zählen für die Funktionäre nicht. Mögen die Wähler das endlich durchschauen…

      Liken

      Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: