Essen: Grüne wollen mit Aktion „Seebrücke“ untergehende Großstädte in NRW weiter mit Asylanten vollstopfen!


Die Stadt Essen im Ruhrgebiet ist am Ende. Der OB, CDU, lehnt eine Beteiligung an der Asyl-Initiative der rheinischen Städte für Essen ab. In der Pressemitteilung der „WAZ“ erfährt man wie belastet eigentlich solche Großstädte, wie Essen, sind. 20 000 neue Asylanten hat allein diese Stadt aufgenommen, die sie unterbringen und integrieren muß. Ganz nebenbei erfährt man, daß Asylanten zwischen den einzelnen Kommunen hin und her geschoben werden. Bottrop scheint auch am Ende zu sein, und bat Essen um Abnahme von Asylanten, die das auch ablehnte. Angesichts dieser Zustände fragt man sich, wie dumm sind eigentlich die Oberhäupter der Städte Köln, Düsseldorf und Bonn? Oder ist das gar keine Dummheit, sondern Böswilligkeit, um diese Städte endgültig zu zerstören? Die Grünen scheinen eine neue Kampagne voranzutreiben, jede Stadt muß sich der Aktion „Seebrücke“ anschließen. Ein Bürgermeister, der sich daran nicht beteiligt, ist verantwortlich für jeden Toten im Mittelmeer.

Die WAZ berichtet:

FLÜCHTLINGSPOLITIK

OB lehnt Asyl-Initiative der rheinischen Städte für Essen ab

2 responses to this post.

  1. Posted by Staatsbürger on 31. Juli 2018 at 14:22

    Die Grünen sind schlichtweg Idioten, sehr gefährliche Idioten. Warum ?
    Weil Sie es immer wieder fertig bringen, viele Bürger für Ihre hirnrissigen Ideen zu begeistern. Man könnte Sie auch zu Recht als “ Staatsfeinde “ bezeichnen.
    Wenn man “ angebliche “ Asylanten ohne Bleiberecht abschieben will, dann wird von Ihnen rotzfrech behauptet, dass man hierdurch diese Leute in den Tod schickt.
    Außer “ humanbesoffenen “ Weltverbesserern kommt kein vernünftiger Mensch auf die Idee, diese “ Flüchtlinge “ welche aus wohlüberlegtem Kalkül Ihre Ausweispapiere vernichten als “ ehrlich und schutzbedürftig einzustufen.
    Der Großteil sind doch eingewanderte Sozialausbeuter unserer Sozialsysteme, für welche die Grünen wohl am Wenigsten leisten.
    Es ist nur gut, dass mit der AfD ein große Schutzmauer da ist, welche auch nicht durch Hetzpropaganda des Staatsfernsehens zum Einsturz gebracht werden kann.
    Eher gehen die Versagerparteien ( Union, SPD, Linke, FDP ) den Bach runter, als dass die AfD fällt.
    Warum hat man dann soviel Angst vor der AfD, wenn man selber besser wäre ?
    Die Anarchie in Deutschland wird täglich größer, sodass der Zulauf zur AfD zwangläufig auch täglich größer werden muss und auch wird, trotz der “ linkspopulistischen “ Hetze der Altparteien. Und solche Hetzer nennen sich auch noch Demokraten.

    Gefällt mir

    Antworten

    • Posted by Maria S. on 1. August 2018 at 8:51

      Sehr guter Kommentar!
      Da diese Volksverräter der AfD mit Argumenten nicht beikommen können, bleibt ihnen nur Hetze und Verleumdungen.

      Gefällt mir

      Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: