Wer „Grünrot“ wählt gefährdet nicht nur in Niederbayern die Arbeitsplätze


Wer die Altparteien wählt, der sägt an den Arbeitsplätzen in der Automobilindustrie. Fundsache:

MMNEWS.DE
Deutsche Autoindustrie: Stillstand in den Werkshallen – draußen Rückrufe, diesmal von Mercedes. Die rot-grüne Republikzerstörung…

5 responses to this post.

  1. Posted by Uranus on 27. August 2018 at 11:57

    Die gesamte Automobilindustrie, und nicht nur die, sieht sich dem Problem einer gewissen bereits seit etlichen Jahren bestehenden Marksättigung gegenübergestellt. Aber das ist nur ein kleiner Teil der kommenden Veränderungen. Die derzeit laufende und an Beschleunigung noch zunehmende digitale Revolution wird im Lauf der nächsten wenigen Jahre, was die weltweiten Auswirkungen auf alle Bereiche des menschlichen Lebens anbelangt, die industrielle Revolution des 18./19. Jahrhunderts noch weit in Schatten stellen. Hier muß ich dem Philosophen Richard David Precht zustimmen, der beklagt, daß nicht bereits jetzt schon Möglichkeiten besprochen werden, wie diesen dramatischen Veränderungen begegnet werden könnte. Das unbedingte Festklammern an dem, was einige Jahrzehnte lang erfolgreich war und den Menschen Arbeit und einen relativen Wohlstand ermöglicht hat, dessen Zeit sich aber nun dem Ende entgegenneigt, halte ich in der Tat für nicht wirklich hilfreich.

    Gefällt mir

    Antworten

    • Posted by AFD-Wählerin on 27. August 2018 at 17:11

      Bis heute gibt es kein einziges zuverlässiges Spracherkennungsprogramm. Nach wie vor werden alle Arzt- und sonstigen Briefe diktiert und von den Sekretärinnen geschrieben. Etliche IT-Großprojekte waren ein Desaster. Trotz all der vielen Computer, die allerorten im Einsatz sind, können diverse Ausländer mit bis zu 50 Identitäten fröhlich abkassieren. Eine einzige Krankenkassenkarte wird von Hunderten Patienten genutzt. Keiner merkt etwas. Tausende Personen sind in einem 20 -Wohneinheiten-Haus gemeldet und das fällt ewig nicht auf (Beispiel Landshut).
      Ohne PKWs und LKWs ist unsere Industrienation nicht vorstellbar. Mögen die Fahrzeuge noch so lange laufen, irgendwann müssen sie ersetzt werden.
      Bisher sind wir von einer „digitalen Revolution“ noch weit entfernt. Unsere Welt ist überwiegend analog. Die digitale Welt benötigt viel Strom. Was geschieht, wenn dieser nicht vorhanden ist? Schon ist es vorbei mit der schönen neuen digitalen Welt, die ohnehin nur teilweise effektiv und hilfreich ist. Eine digitale Revolution wird es vielleicht niemals geben, dafür eine andere, die allerdings höchst analog sein wird.

      Gefällt mir

      Antworten

      • Posted by Uranus on 28. August 2018 at 1:27

        Es kommt darauf an, was jemand unter dem Begriff der digitalen Revolution versteht. Gelegentlich wird auch der Begriff Digitalisierung, manchmal mit dem Zusatz 4.0, verwendet. Technische Entwicklungen, die nicht oder nur unzuverlässig funktionieren, sind nicht das, was unter dem Begriff der digitalen Revolution verstanden wird. Selbstverständlich wird es noch ein paar Jahre PKW und LKW geben. Das ändert aber nichts an der weitgehenden Marktsättigung für diese und andere Produkte, was allerdings wieder ein anderes, wirtschaftliches Thema ist. Familien und Hausgemeinschaften, die sich bisher drei bis vier Autos leisteten (leisten konnten), gehen wieder zurück (müssen wieder zurückgehen) auf ein bis zwei Autos. Manche gehen noch weiter und teilen sich ein Auto mit mehreren Leuten. Manche machen den Lauterbach und steigen auf’s Fahrrad.

        Heute sitzen vier Teenies in demselben Zimmer an demselben Tisch und sprechen gar nicht mehr direkt miteinander, sondern sie schicken sich gegenseitig SMS, jeweils einen Meter räumlich auseinander sitzend. Sie bräuchten nur den eigenen Mund aufzumachen. Heute lassen sich junge Schweden ganz begeistert einen RFID-Chip unter die Haut pflanzen und erledigen damit sämtliche Bezahlvorgänge und andere Dinge des täglichen Lebens. Heute streben Transhumanisten eine möglichst weitgehende Verschmelzung von Menschen und Technologie an und schaffen damit sogenannte Cyborgs, also Mensch-Maschinen-Wesen. Die Möglichkeiten, vor allem in der Medizin, sind phänomenal. Das, was 3D-Drucker schon heute zu leisten vermögen, läßt deren zukünftige Leistungsmöglichkeiten geradezu unbegrenzt erscheinen.

        Heute und schon seit Jahren strahlt in Alaska die Mikrowellenanlage HAARP in die Welt und hat mit Sicherheit mehr Einfluß auf das Wetter, als das gesamte CO2-Vorkommen der Erde samt ihrer Atmosphäre. Das, was bezüglich der digitalen Möglichkeiten im Bereich des Militärs so alles entwickelt wird, das weiß in der Allgemeinheit niemand, und das ist vielleicht auch besser so.

        Mit der Vorstellung und mit dem (Un-)Vorstellbaren ist das so eine Sache. In einer Zeit, in der die Vorstellung, die Erde sei eine Scheibe, die allgemeine Vorstellung war, war es natürlich ungeheuerlich, als jemand daherkam und behauptete, die Erde sei ein Kugel. Derjenige oder diejenigen, die das behaupteten, spielten mit ihrem Leben. Der Widerstand gegen diese Erkenntnis hat denjenigen, die sich an diese Vorstellung der Erde als Scheibe klammerten, aber nichts genützt. Eines Tages war die alte Vorstellung der Erde als Scheibe verschwunden, genauso wie diejenigen, die sich bis zuletzt an diese Vorstellung klammerten. So ist das immer. So wird das auch dieses Mal sein. Die digitale Revolution ist derzeit in vollem Gange und sie wird an Energie und Geschwindigkeit noch zulegen. Daß im Rahmen dieser digitalen Revolution auch noch analoge Revolutionen stattfinden könnten, das liegt ebenfalls im Bereich des Möglichen, ebenso, wie es immer wieder auch Fehl- und Rückschläge geben wird.

        Ob die Menschen im Rahmen der digitalen Revolution allerdings auch ihre Süchte und ihre Gier nach Macht und Geld in den Griff bekommen werden, tja, das entscheiden sie, ebenfalls wie immer, im jeweiligen Moment der Gegenwart.

        Gefällt mir

  2. Posted by Maria S. on 27. August 2018 at 8:13

    Angeblich sind die Werte der Gaga-Grünen in Bayern schon wieder gestiegen.
    Scheinbar wollen viele Bayern ihren Arbeitsplatz los werden.

    Gefällt mir

    Antworten

  3. Posted by AFD-Wählerin on 26. August 2018 at 19:28

    Die Einschläge kommen immer näher. Der Industriestandort Deutschland wird systematisch zerstört. Es mag ja sein, dass die südlichen EU-Länder und Frankreich daraus Vorteile ziehen, was aber ist mit den lieben Einwanderern nach Merkeldeutschland, die hier für ihre großen Clans leistungsloses Einkommen, Gesundheitsversorung und luxuriöses Wohnen erwarten?
    Nach der Zerschlagung der Energieversorgung, der Verwüstung von Landschaften und Äckern, der Verspargelung, Vermaisung und Verrapsung, folgt nun die Zerschlagung der Autoindustrie. Dann sieht es aber nicht mehr so rosig aus für alle jene EU-Staaten und die USA, welche den deutschen Überschuss vollständig abschöpfen und die lieben Einwanderer, die sich Schlaraffia erwarten und teilweise erfahren. Dem Vernehmen nach sind viele von ihnen schon total traumatisiert, weil sie immer noch kein Eigenheim, kein Auto und keine Bediensteten haben.
    Das ist aber alles egal, denn Deutschland muss offenkundig zerstört werden. Ein paar Kollateralschäden wird man dabei schon hinnehmen.

    Gefällt mir

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: