Wie sich REWE den globalisierten gleichgeschalteten Einheitskonsumenten vorstellt


🤝 Setz auch du ein Zeichen für ein friedliches und tolerantes Miteinander: Einfach Statement legen, abfotografieren und unter #jazuVielfalt posten! 📸Denn zusammen sind wir nicht nur bunt, sondern auch stark. Mit unseren Kollegen aus über 140 Nationen in 3.300 Märkten leben wir Vielfalt jeden Tag!

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.
Advertisements

5 responses to this post.

  1. Posted by Uranus on 13. November 2018 at 11:12

    Das ist ein weiteres Beispiel für den Versuch, die Zivilgesellschaft der BRD immer stärker zu hypermoralisieren. Auch für die täglichen Einkäufe wird künftig die richtige Gesinnung wichtiger sein, als genügend Geld. Einerseits ist das unerquicklich, anderseits führen solche Winke, nein, nicht mehr mit dem Zaunpfahl, sondern mit dem Eisenbahnwaggon, zu einem schnelleren Aufwachen von Leuten, denen diese seltsam verdrehte Art der Willkommenskultur höchst verdächtig erscheint.

    An dieser Stelle sei deshalb wieder einmal auf die Möglichkeit der Abstimmung mit dem Geldschein hingewiesen.

    Gefällt mir

    Antwort

    • Posted by Maria S. on 13. November 2018 at 19:09

      Der Manipulation sind keine Grenzen mehr gesetzt. In einer Bäckerei in meinem Umfeld hängt ein Bild. Dieses Bild soll eine alte Fotographie darstellen. Darauf sind drei Bäcker zu sehen, einer davon ist ein Neger. Also, ich kann mich an keinen Neger erinnern, der vor ca. 50 Jahren das Bäckerhandwerk erlernt hat.
      Bei den Dummbürgern soll dadurch der Eindruck erweckt werden, dass es in Deutschland schon immer viele Neger gegeben hat.

      Gefällt mir

      Antwort

      • Posted by Uranus on 14. November 2018 at 10:29

        Es ist zwar nicht völlig ausgeschlossen, daß es in Deutschland vor 50 Jahren auch mal einen Neger unter den Bäckern gab, aber wenn ein solches Bild heute in einer Bäckerei im Verkaufsraum hängt, dann dient das auf jeden Fall auch der nachträglichen Manipulation der Geschichte. Geschichte wird zwar immer nachträglich geschrieben, aber man kann die Geschichte auch beliebig oft nach-nachträglich umdeuten und den heutigen Verhältnissen anpassen.

        Gefällt mir

      • Posted by AFD-Wählerin on 14. November 2018 at 18:44

        REWE hat schon vor vielen Jahren Joschka Fischer, den Steinewerfer, als PR-Berater engagiert. Wenn die GrünInnen eins können, dann ist das Marketing. Ansonsten können sie leider nur Umwelt-, Natur- und Standortzerstörung nebst Mohammedanisierung. Das reicht offenbar.

        Gefällt mir

  2. Posted by Maria S. on 13. November 2018 at 10:12

    Nicht nur REWE, auch viele andere größere Firmen machen mit bei der Umvolkungs-Propaganda.
    Gehören sie doch auch zu den Profiteuren der Asylindustrie.
    So weit es geht, boykottiere ich diese Firmen.

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: