Archive for 15. November 2018

Auch diesen Gendermist vererbt uns die Merkel-Regierung: Gestern im Dingolfinger Anzeiger – zukünftig nur noch Lehr_er_in!


Über 200 Institute zum „Gendern“ gibt es an deutschen Hochschulen, selbst bei uns hier in Niederbayern. Üppig ausgestattet mit Professoren mit entsprechend zuarbeitenden Personal und Einrichtungen. Die stolze Überschrift im Straubinger Tagblatt, „Landshut goes Gender„, ist zwar schon etwas her, dokumentiert aber gleichzeitig eine Unwissenschaft, die keinem nutzt, die nur Steuergelder vernichtet und das bundesweit in Milliarden. Wer dort eine Professur betreibt, der sollte eigentlich zumindest die Einsicht besitzen, daß er besser am Band bei BMW als Monteur aufgehoben wäre, um dort Sinnvolles und Produktives für die Gesellschaft zu leisten. Gestern beschäftigte sich allen Ernstes unsere Heimatzeitung damit, daß das grammatische Geschlecht, wenn es wie der Lehrer, männlich daherkommt, nicht mehr allen möglichen Geschlechtern gerecht wird: Männlich, weiblich und das dritte Geschlecht? Unter der Merkelregierung gedeihte diese Sumpfblüte mächtig.

Merkel-Regierung und Umweltexperten setzen allein auf Elektromobilität: Strohdumm oder dümmer als Stroh?


Mit Milliarden wird die Entwicklung der Elektromobilität durch unsere Bundesregierung gefördert. Alternativen, wie  das Betreiben von Verbrennungsmotoren durch Biomethan, gewonnen aus Stroh, stehen bereit, erhalten aber keine Fördergelder. Bei grünen Umweltministern nachgefragt, erhält man Anworten, dabei übertreibt man nicht, wenn man sagt, die haben keine Ahnung. Sie sind dümmer als das Stroh, aus dem man Biomethan gewinnen kann.

Endlich mal ein wirklich alternativer Beitrag auf report-München. Klicken Sie an, ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz und der „Verteufelung“ von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren.

Alternative Biomethan? – Die deutsche Politik setzt einseitig auf Elektromobilität

CDU Spendenaffäre: Richtig oder falsch?


Meinung auf Twitter. Richtiges muß nicht immer Satire sein!

Rederecht im EU Parlament


Urteilen Sie über die Verhältnisse im EU Parlament: