Das Traumschiff hui, unsere Dinogolfinger Dieselautos pfui!


Dieser dubiose Verein Umwelthilfe klagt in allen Städten für ein Dieselverbot, Grüne klatschen Beifall, um Stimmenvieh zu gewinnen. Von Klagen gegen diese Riesenschiffe wurde noch nichts vernommen.

Das zum Thema Dieselfahrverbote, aber wir in Deutschland retten das Weltklima.in

EPOCHTIMES.DE
Kreuzfahrtschiffe sind besonders dreckige Verkehrsmittel – allein die „Harmony of the Seas“ stößt so viel Feinstaub aus wie 21,45 Millionen Passat – täglich. In ganz Deutschland fahren „nur“ 45,8 Millionen Autos.
Advertisements

6 responses to this post.

  1. Posted by Uranus on 18. November 2018 at 19:30

    Die Deutsche Umwelthilfe ist einer jener nichtstaatlichen Schmarotzervereine, die nichtsdestotrotz zu großen Teilen aus Steuergeldern finanziert werden. Die Gegenleistung, die sie dafür erbringt, nützt ausschließlich der Umwelthilfe selbst, nicht aber der Umwelt. Die Umwelthilfe nimmt gerne auch Spenden an, aber diejenigen, die der Umwelthilfe freiwillig etwas spenden, die haben es auch nicht anders verdient.

    Wie auch immer man zu derart im besten Falle nutzlosen Vereinigungen stehen mag, die anstatt Nutzen zu erbringen eher gesellschaftlichen Schaden anrichten, weder Kreuzfahrtschiffe noch Kraftfahrzeuge haben DEN Einfluß auf den Feinstoffgehalt der Luft oder auf den Stickoxidgehalt, den diese Schmarotzervereine herbeiphantasieren wollen. Gerade der Feinstaubgehalt ist seit Jahrmillionen in der Luft. Deshalb halte ich auch nichts davon, jetzt die Kreuzschifffahrt gegen den individuellen Kraftfahrzeugverkehr ausspielen zu wollen, oder Vorbehalte in diversen Interessengruppen zu schüren und gegen die Interessen anderer Gruppen in Kampfstellung zu bringen. Auch die Vertreter der AfD sollten jetzt nicht damit anfangen, den Energieverbrauch der Kreuzfahrtschiffe gegen den des motorisierten Kraftverkehrs aufzurechnen.

    Sie, die Vertreter der AfD, mögen sich bitte vor Augen halten und den Grünen unter die Nase reiben, daß ein komplettes Fahrverbot für alle Kreuzfahrtschiffe UND für alle Kraftfahrzeuge die weltweite durchschnittliche Luftqualität nicht nennenswert verbessern würde. Lediglich lokal eng begrenzte Verbesserungen in entsprechenden Ballungszentren wären – eventuell – damit zu erzielen.

    Gefällt mir

    Antwort

    • Posted by Maria S. on 19. November 2018 at 8:59

      Für mich sind die Naturgewalten (Sonne, Vulkane, Wasser) hauptverantwortlich für die Luftverschmutzung.
      Doch bevor man den Diesel zum Schuldigen ernennt, sollte die DUH erst mal über den Luftverkehr sprechen. Da hält sie sich sehr bedeckt.
      Nachdem derzeit Benzin und Heizöl schon völlig überteuert sind, sollen nun ab nächstem Jahr auch noch die Stromkosten steigen. Wird der grünen Sekte bei den Umfrageinstituten bestimmt wieder Punkte bringen.
      Tja, solche Spinner muss man sich leisten können.

      Gefällt mir

      Antwort

      • Posted by Uranus on 19. November 2018 at 9:52

        Ja, es braucht nur ein leichter Wind über einen trockenen Acker oder über ein blühendes Getreidefeld zu streichen, und schon erhöht sich der Feinstaubgehalt in dieser Gegend dramatisch.

        Gefällt mir

    • Was hat denn die s.g. „Feinstaubplakette“ außer Geld in die Kassen der Komunen eigentlich gebracht? Dafür zahlen wir jährlich seit nun mehr als 11 Jahren.
      Nichts!
      Reine Rosstäuscherei.
      Genauso wird es bei einem Fahrverbot für Dieselautos kommen.

      Gefällt mir

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: