Kardinal Woelki beschimpft AfD als Rattenfänger und damit 6 Millionen Wähler als Ratten


Dieser Kardinal meint wohl, daß er das Gute vertritt. Sein Sprache ist aber die Sprache eines Menschfeindes, nicht die eines hohen katholischen „Würdenträgers“.

Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Interview der WocheKardinal Woelki will die AfD entlarven

6 responses to this post.

  1. Posted by Maria S. on 24. Dezember 2018 at 7:54

    Wieso weigern sich dann unsere beiden Kirchen nicht, von AfD-Wählern Kirchensteuern zu nehmen. Mit Ratten möchte man doch eigentlich nichts zu tun haben oder?
    Ach so, Geld stinkt nicht, auch nicht bei Bedford-Strohm, Woelki und Marx.

    Antworten

  2. Posted by Maria S. on 23. Dezember 2018 at 9:55

    Die Ratten befinden sich in den Kirchen, welche vom rechten Glauben abgefallen sind. Auch Bedford-Strohm diffamiert die AfD in dem er sagte, dass die AfD-Spitze mit dem Christentum nichts zu tun habe. Dabei ist es genau die Alternative, welche sich für uns Christen einsetzt.
    Wer hofiert und unterstützt denn in Deutschland den Islam? Die AfD sicher nicht.

    Antworten

  3. Posted by Staatsbürger on 23. Dezember 2018 at 9:21

    Wenn man sich den “ verkniffenen “ Gesichtsausdruck diesen “ Saubermannes “ in Gottes Gnaden ansieht, glaubt man eine Zweitausgabe von Ralf Stegner zu sehen.

    Wenn Er in einer unglaublichen “ dreisten und unverschämten “ Weise die AfD als
    “ Rattenfänger “ und deren Anhänger somit zwangsläufig als “ Ratten “ bezeichnet, dann müsste Er die Kirche und deren “ Belegschaft “ als “ Kindergefährder “ bezeichnen.

    Es ist sicher auch ein Verdienst der AfD, dass einige Mißbrauchsfälle ans Licht der Öffentlichkeit gelangt sind.
    Und so etwas schreit schon nach “ Rache und Vergeltung „, was aber mit der “ wahren “ christlichen Lehre nicht vereinbar ist.
    Steht nicht im “ Vater unser “ folgende Passage: “ Vergib uns “ unsere “ Schuld, wie auch “ wir “ vergeben unseren Schuldigern “ Kennt Er dieses Gebet und seine
    “ Bedeutung “ überhaupt richtig ?

    Bei den “ hasserfüllten “ Äußerungen dieses “ Kirchenfürsten “ ist von “ Nächstenliebe “ nach der christlichen Lehre aber rein gar nichts zu spüren.
    Er spricht sich für “ Toleranz “ und gegen “ Ausgrenzung “ aus, aber was ist seine wirkliche Einstellung ?
    Er lügt, dass sich die Balken biegen.
    Aber Er vergisst auch zu erwähnen, dass Er sich und seine anderen Kirchenoberen ohne mit der Wimper zu zucken, von der abgepressten Kirchensteuer der “ Ratten “ ganz angenehm “ alimentieren “ lässt.
    Da lassen sich schon “ Prunk- u. Protzbauten wie in Limburg finanzieren.
    Müsste da die Kirche nicht aus Gründen von “ Anstand und Charakter “ diese Abgabe der sogenannten “ Ratten “ verweigern ?
    Man hat den Eindruck, den Kirchen geht es nicht um das “ Seelenheil „, sondern um das Geld der Gläubigen.

    Auch sollte Er zugeben, dass Kardinal Marx und Bischof Bedford – Strohm aus
    “ Unterwürfigkeit “ vor einem islamischen Geistlichen in höchst beschämender Art und Weise Jesus mit der Kreuzabnahme “ verraten “ haben.
    Petrus hat als “ einfacher “ Mann Jesus aus Todesangst verraten, aber hatten diese beiden kirchlichen Würdenträger auch Todesangst ?

    Ja Herr Woelki, da haben Sie der Kirche mit diesem schändlichen Interview einen Bärendienst erwiesen. Denn dies dürfte für die Kirche nicht ganz ohne Folgen bleiben.

    Antworten

  4. Posted by Uranus on 22. Dezember 2018 at 23:55

    Kardinal Woelki will also die AfD entlarven. Das ist gut, denn das einzige, was der gute Kardinal Woelki mit diesem Ansinnen entlarvt, ist das Fortführen einer Tradition, welche frühere Potentaten der katholischen Kirche bereits beim Ausleben des Hexenwahns orgienhaft zelebriert hatten.

    Eigentlich zeigt Woelki mit seinem Ansinnen nur, und zwar in aller Öffentlichkeit, daß er Angst hat. Angst davor, nicht zu den Guten zu gehören. Angst davor, bei Nicht-Eindreschen auf die AfD wegen unterlassener Hilfeleistung bei der Rettung der bundesrepublikanischen Zivilgesellschaft zur Verantwortung gezogen werden zu können. Angst davor, seinen Status als Autoritätsperson der katholischen Kirche zu verlieren. Angst davor, keine lustvollen Momente bei der narzisstischen Selbstinszenierung mehr erleben zu können, wenn es darum geht, im irre gewordenen Kollektiv der Auf-die-AfD-Draufdrescher mitdreschen und sich so seiner eigenen Gutheit vergewissern zu können.

    Die Rolle der Hexen früherer Jahrhunderte wurde heutzutage den Angehörigen und Sympathisanten der AfD zugewiesen, die nun als Ausgeburt des Bösen zur neuen Projektionsfläche erkoren wurden, worauf solche Angsthasen wie Woelki ihre maßlos gesteigerte moralische Krankhaftigkeit in Form von Beschimpfungen, Verfemungen und verbalen Attacken ausleben und von der eigenen Bezugsgruppe der wahnhaft Gestörten anerkennen lassen können.

    Antworten

  5. Posted by Meckerer on 22. Dezember 2018 at 19:07

    Gur das ich diesen Woelki noch nie ernst genommen habe,…Die Ratten bedanken sich sicher…

    Antworten

  6. Posted by ameise on 22. Dezember 2018 at 13:10

    eigentlich die moralische instanz, aber tausende jetzt ans tageslicht gekommene missbrauchsfälle dieses karnevalsvereins, beschämend !

    wer im glashaus sitzt sollte nicht mit steinen werfen !

    Antworten

Schreibe eine Antwort zu Uranus Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s