Verübte die Antifa den Anschlag auf den Bundestagsabgeordneten Magnitz?


AntiFa Bremen bekennt sich zu Anschlag auf AfD-Politiker Magnitz

4 responses to this post.

  1. Posted by Staatsbürger on 13. Januar 2019 at 10:08

    Dem Autor “ Uranus “ muss man bei seinen Ausführungen in gewisser Weise Recht geben. Bloß bei Punkt 4 irrt Er sich doch.

    Würde Er sich die Videosequenzen “ genau “ hoffentlich mehrmals ansehen, dann ist
    klar zu erkennen, dass der rechte Täter Hr. Magnitz zwar mit dem rechten Ellbogen
    “ geschubst “ hat, aber während dem Sturz des Opfers klar erkennbar mit der linken Hand zugeschlagen hat, wovon die Stirn des Opfers durchaus getroffen worden ist.

    Im Weglaufen machte Er eine “ Handbewegung mit der “ linken “ Hand zum anderen Täter, was durchaus eine “ Weiterreichung “ eines “ Gegenstandes “ sein konnte.

    Außerdem hat ein Arzt und Chirurg ( Dr. Neuendorf ) klar formuliert, dass durch diesen
    Sturz nicht die Wunde ein solches Aussehen haben konnte.
    Dass die staatlichen Behörden und politischen Gegner mit tatkräftiger Unterstützung durch die “ Main- Stream- Medien “ den Überfall “ bagatellisieren “ wollen ist erklärbar, da es sich einen AfD- Politiker und nicht um einen Politiker des Altparteienkartells handelt.
    Es dürften ohne jede “ Unterstellung “ große Zweifel an den “ bisherigen Ermittlungs-ergebnissen ( genaue Auswertung der Videos ) angebracht sein.
    Es ist zu hoffen , dass die zuständigen Behörden auch so “ genau “ arbeiten, als bei der Aufklärung beim höchst dümmlichen und naiven Hacker.

    Wunder gibt es immer wieder, bloß bei Vorkommnissen welche “ nicht “ zum Schaden der AfD führen müssen wir Bürger uns in Geduld üben.

    Liken

    Antworten

  2. Posted by Uranus on 10. Januar 2019 at 18:16

    So einiges um den Anschlag auf Frank Magnitz stinkt ganz gewaltig, woran leider auch das Verhalten einiger Leute der AfD und sogar Frank Magnitz selbst erheblich beigetragen haben.

    1.) Keine 24 Stunden nach der Tat gab Magnitz, der halbtot Geschlagene, bereits mehrere Telefon- und Fernseh-Interviews.

    2.) Keine 48 Stunden nach der Tat hat der halbtot Geschlagene das Krankenhaus auf eigene Verantwortung aufrecht gehend verlassen.

    3.) Der halbtot Geschlagene widersprach sich während der Interviews selbst. Einerseits konnte er sich an den Tathergang nicht erinnern, andererseits behauptete er, mit einem Vierkantholz niedergeschlagen worden zu sein.

    4.) Die Videoaufzeichnungen des Tathergangs, die die Polizei überprüft hatte, ergaben, daß die Täter keinerlei Schlagwerkzeuge benutzten, um Magnitz niederzuschlagen.

    5.) Auch Fußtritte gegen den bereits am Boden liegenden Magnitz waren auf den Videoaufzeichnungen nicht zu erkennen.

    6.) Auf Grundlage der Videoaufzeichnungen kann von einem Mordversuch nun keine Rede mehr sein.

    Weitere Informationen dazu auf dem unten angegebenen Link.

    Was treibt hier einige Leute von der AfD (Magnitz, Meuthen, Gauland) dazu, auf eine derart abstoßende Weise, den Tathergang überzudramatisieren, wobei diese Leute durch ihr eigenes Verhalten auf die Überdramatisierung auch noch deutlich aufmerksam machen? Das Verhalten dieser Leute war reichlich unprofessionell und in diesem Fall auch von wenig Sachkenntnis getrübt, weil sie offenbar die Bedingungen nicht kennen, die erfüllt sein müssen, um von einem Mordanschlag zu sprechen.

    Die AfD muß sich nicht wundern, wenn aufgrund solcher Vorkommnisse der Zuspruch bei den Wählern wieder schwindet, zumal sie in aktuellen Umfragen auch ohne dieses Vorkommnis schon eine rückläufige Tendenz zu beklagen hat.

    Was mich persönlich hierbei aber ärgert (ein wenig), ist, das auch ich beim Verfassen meiner ersten Kommentare zu diesem Thema auf dieses Theater einiger AfD-Leute hereingefallen bin und die Übertreibungen, wenn nicht Fake News, vertrauensselig für bare Münze genommen habe, ohne die Behauptungen erst einmal gegengeprüft zu haben. Das soll mir aber fürderhin eine Lehre sein.

    https://juergenfritz.com/2019/01/10/magnitz-wunde/

    Liken

    Antworten

    • Den Überfall auf den Abgeordneten soll man auch nicht kleinreden. Er ist eher in diesem Kontext zu bewerten.

      rundertischdgf

      Liken

      Antworten

    • Posted by Maria S. on 11. Januar 2019 at 14:36

      Ich denke nicht, dass die AfD hier bewusst übertrieben hat.
      Der Handwerker hat Herrn Magnitz geholfen und wieso sollte er seinen Worten nicht glauben? Möglich kann sein, dass Herr Magnitz von der Tat benommen war und etwas nicht richtig verstanden hat. Aber vorsätzlich gelogen hat er sicher nicht.
      Man sollte die Sache mit dem Kantholz nicht zu sehr dramatisieren. Der Überfall alleine ist schrecklich genug.

      Liken

      Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: