Archive for 9. Februar 2019

Pronold, Merkels Staatssekretär, als Instrumentalisierer fleißig unterwegs!


Unser heimischer Bundestagsabgeordneter ist ein wichtiger Mann in Merkels Regierung. Er führt diesen Titel:  Seit dem 17. Dezember 2013 ist er Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit mit der Zuständigkeit für Bau und Stadtentwicklung. Jetzt entdeckt er die Bienen, die man plakativ retten muß und deshalb springt er mal mit seiner niederbayerischen SPD ganz schnell auf das Volksbegehren auf. Mit den Greta-Kindern in Landau will er gleich die ganze Welt retten. Und wenn dann mal die AfD in Niederbayern eine Veranstaltung hält, dann motiviert er auch ganz gern mal die Antifa und Antideutschen als „prominenter“ Vertreter aus Merkels Kabinett. Den älteren Zeitgenossen ist er auch noch als Lattengustl bekannt.

Und wir haben noch zwei weitere Bundestagsabgeordnete im Landkreis u.a. diesen: Stephan Protschka von der AfD und Max Straubinger von der CSU. Protschka hat auch seine Meinung zu Pronolds Auftritt in Landau:

fährt mit 740d (Diesel) vor zur Klimaschutzdemo des Gymnasiums vor! Soviel zu dem was die sagt und was sie tut!

Als echter Demokrat verbrüdert man sich auch mal mit der Antifa und Antideutschen. Der ist ein richtiger Tausendsassa, der Parlamentarische Staatssekretär, hier als Redner auf einer Kundgebung gegen die AfD in Deggendorf.

Werbeanzeigen

Verfassungsfeindlichkeit?


Greta Nachahmer in Daglfing, #Gelbwesten mal anders, wann auch in Dingolfing?


Morgens vor 8 Uhr staut es sich an allen Zufahrten in Dingolfing zu den Schulen. Die Kleinen und auch schon Größeren werden meist mit einem BMW (was denn sonst in dieser Autostadt) von besorgten Eltern zur Schule kutschiert.

Lt. Straubinger Tagblatt, Bezirksteil,  wollen bereits auch in Dingolfing und Landau Schulschwänzer mt kleinen Demos die Welt retten.

Entdecke Deutschland Deine Heimat: Landshut, Werningerode – unser Land ist vielfältig genug!


Der Baustil in den deutschen Städten ist doch sehr unterschiedlich. Prägen in den alten Städten im Harz Vorland und auch anderswo im Norden Fachwerkhäuser das Stadtbild, meist unverputzte rote, dunkele Ziegelsteine zwischen den Fachwerken, sind es in Niederbayern hell verputzte, oft auch farbige Häuserfronten. Ein Niederbayer sagte uns einmal, wenn ich nach Niedersachsen komme, dann habe ich das Gefühl, die Landschaft ist schwermütiger, die Menschen sind zurückhaltender. Die unterschiedlichen Stämme Deutschlands prägen unser Land, Deutschland ist vielfältig und bunt genug. Diese deutsche Kultur gilt es zu erhalten, für die Zukunft der nächsten Generationen. Die Kirche steht im Dorf, massenhafte Zuwanderung aus aller Welt brauchen wir nicht.

 Landshut, Foto Maria L. aus Landshut 2019

Werningerode, Foto Klaus B. aus Hannover 2019

 

Hüpfen für das Klima


Keine Satire, es ist die Wirklichkeit, die hier mit Hüpfen die Welt rettet.